Hidden Treasures: Hampshire Country Walk

Vermutlich geht es Ihnen auch so. Irgendwann ist man einfach vollgelaufen. Irgendwann braucht man mal eine Pause von Ideologie, schlechten wissenschaftlichen Texten und absurden Gender-Beiträgen. Dann hat man das Gefühl, man muss das eigene System von all dem ideologischen Schmutz all der Verunreinigung durch falschen, ideologischen oder absurden Sprachgebrauch reinigen.

Wie ginge das besser als mit einem Country-Walk. Schon Jane Austen, Hampshire’s bekanntester Novelist, hat den Hauptfiguren ihrer Novellen regelmäßige “Exercise” verordnet, ob im Teich vor Pemberley, in der country side von Hertfortshire oder am berühmten Box Hill in Surrey, Exercise hat sich als gut für Gemüt und Geist erwiesen. Entsprechend haben wir die Gelegenheit, die ein sonniger Tag uns geboten hat, zu einem Ausflug, zur Wiederherstellung unserer geistigen und körperlichen Kapazitäten genutzt. Um auch den Lesern dieses blogs die Möglichkeit zu geben, auf andere Gedanken zu kommen und weil bereits unser Bericht vom letzten Betriebsausflug auf so großes Interesse gestoßen ist, haben wir unsere country walk zur allgemeinen Erbauung in bebilderter Weise in diesen post integriert.

Und weil man eben doch nicht aus seiner Haut kann, nehmen wir diesen coutry walk zum Anlass, ein Preisausschreiben zu veranstalten: Wer herausfindet, wo sich der im folgenden bebilderte “Treasure of Hampshire” befindet, welchen Namen der Ort trägt (wir sind nicht so kleinlich, da das Rätsel schwierig ist, lassen wir auch Näherungswerte, die nicht weiter als 4 Meilen abweichen zu), erhält ein von Dr. habil. Heike Diefenbach handsigniertes Exemplar des von Rolf Becker und Heiner Lauterbach herausgegebenen Sammelbandes “Bildung als Privileg”, zu dem auch Dr. habil. Heike Diefenbach einen Beitrag beigesteuert hat. Als kleine Hilfe bei der Suche nach der Lösung: Der gesuchte Ort befindet sich in der Nähe einer Burgruine, von der aus am 15. Juni 1215 King John of England nach Runnymede aufgebrochen ist, um dort die Magna Carta zu unterzeichnen. Na, wenn das kein Hinweis ist, der weiterhilft!

Und weil man nicht in England, dem Land der Poeten leben kann, ohne selbst damit anzufangen, Poems zu lesen (eine von uns schreibt bereits selbst Poems…) zur Einstimmung ein Poem von William Wordsworth:

Sweet Was The Walk

Sweet was the walk along the narrow lane
At noon, the bank and hedge-rows all the way
Shagged with wild pale green tufts and fragrant hay,
Caught by the hawthorns from the loaded wain,
Which Age with many slow stoop strove to gain;
And childhood, seeming still most busy, took
His little rake; with cunning side-long look,
Sauntering to pluck the strawberries wild, unseen.
Now, too, on melancholy’s idle dreams
Musing, the lone spot with my soul agrees,
Quite and dark; for though the thick wove trees
Scarce peeps the curious star till solemn gleams
The clouded moon, and calls me forth to stray
Thro’ tall, green silent woods and ruins gray.

Er hat ganz genau zugehört!






Wer herausgefunden hat oder vielmehr glaubt, herausgefunden zu haben, wo wir waren, also den Namen des Ortes auf 4 Meilen genau benennen kann, der möge seine Antwort bitte per Kommentar geben. Der Gewinner wird von uns dann per Email benachrichtigt (selbstverständlich ist der Rechtsweg ausgeschlossen und alles höchst subjektiv…). Wer auf den Geschmack gekommen ist, Bilder von unserem letzten Ausflug finden sich hier.

 

Translate »
error: Content is protected !!
Haben Sie Lust auf Auseinandersetzung oder steht bei Ihnen eher der Frust durch Auseinandersetzungen im Vordergrund? Der individuelle Umgang mit Konfliktsituationen ist ein Feld, das in Deutschland nicht beforscht wird. Dr. habil. Heike Diefenbach ändert dies zur Zeit. Sie haben die einmalige Gelegenheit, daran mitzuwirken. Nehmen Sie an unserer Primärforschung teil. Wirken Sie mit an der Erstellung einer Skala zur Messung von Konfliktorientierung.   Zur Teilnahme geht es hier.
Holler Box
Skip to toolbar