ScienceFiles-News: Nun hat auch Emma vor unseren Argumenten kapituliert

Das neue Jahr beginnt mit einer Überraschung, die uns die Statistik von WordPress beschert hat. Unter den Seiten, die auf ScienceFiles verlinken, finden sich die üblichen Links aus Twitter und Facebook, viele Links aus Foren und ein ganz besonderer Link, den wir eigentlich nicht erwartet hätten: ein Link von Emma.

Emma AustenSie kennen Emma? Nein, wir meinen nicht den Roman von Jane Austen, in dem sich die Protagonistin nach etlichen Versuchen der Selbständigkeit in den Hafen der Ehe und die Arme eines deutlich älteren und erwachsenen Manns flüchtet, nein, wir meinen Emma, na Emma eben, diese Zeitschrift von Alice Schwarzer, die seit Jahren oder Jahrzehnten, den Feminismus an die eigene Gemeinde predigt.

Nun ist Alice Schwarzer in jüngster Zeit wiederholt durch seltsame Dinge aufgefallen, aber ehrlich gesagt haben wir nicht damit gerechnet, dass Alice Schwarzer auf ihre alten Tage noch Argumenten zugänglich wird. Aber, man sehe und staune: Emma verlinkt auf einen Beitrag von ScienceFiles:

Emma

Und man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, denn verlinkt wurd der ScienceFiles-Beitrag:

Erziehung zum Selbsthass: Das neue Curriculum an deutschen Schulen

Stammleser von ScienceFiles werden sich an den Beitrag erinnert. Er stellt dar, womit Schüler in einem Bayerischen Gymnasium, nämlich am Schiller Gymnasium in Hof, Schüler der 8. Jahrgangsstufe, also 13- bis 14jährige Schüler traktiert werden. Die Prüfungsfragen zum Jahreseingangstest basieren auf einem Text, der überschrieben ist mit: “Ist der Klimawandel ein Mann”, ein Text, der uns in einem weiteren Post die Frage hat stellen lassen: Bedeutet weiblicher Professor gleich Depp?

Sowohl der Unsinnstext zum Klimawandel als auch die Prüfungsfragen am Schiller-Gymnasium, für die das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus verantwortlich ist, zeichnen ein krudes Schwarz-Weiß-Bild, das Männer durchweg negativ, Frauen durchweg positiv darstellt.

Im Text, auf den “Emma” verlinkt, sind wir zu folgemdem Fazit gekommen:

Freedom dignity skinnerDie hier dargestellte primitive Form der Manipulation und Konditionierung der Jugendlichen, die doch so gerne als besonders schutzbedürftig hingestellt werden, von den selben übrigens, die die vermeintliche Schutzbedürftigkeit so gerne ausnutzen, scheint einem Plan zur Volksverdummung entsprungen zu sein, Teil eines Versuchs, Verstand und Ratio aus dem menschlichen Erbgut zu beseitigen und durch Affekt und Gefühl zu ersetzen, denn diejenigen, die durch Gefühle geleitet werden, sind ein Spielball in den Händen derer, die wissen, welchen Stimulus sie einsetzen müssen, um eine gewünschte Reaktion zu erzielen. Dass Gegenstand dieser Konditionierung der Hass auf Männer ist, ist wohl der Tatsache geschuldet, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem paranoide Männerhasser angetreten sind, die Welt nach ihrer Wahn-Vorstellung umzugestalten.

Es freut uns ungemein, dass man auch in der Redaktion von Emma nunmehr zurückrudert und dem Männerhass abschwört, der über Jahrzehnte gepredigt wurde und dessen Ergebnis wir z.B. in den Prüfungsfragen sehen oder in absurden und die Grenze zum Wahnsinn überschreitenden Texten wie “Ist der Klimawandel ein Mann”.

Vielleicht stellt sich in der Redaktion von Emma und bei Alice Schwarzer ja so etwas wie die Altersweisheit ein, gespickt mit einem Schuß Empathie, der zu der Überlegung geführt hat, dass man selbst, ja schließlich auch nicht zum Gegenstand von Umerziehung, Manipulation, Herabwürdigung und Diskriminierung werden will, nur weil man weiblich ist.

Wie gesagt, es geschehen noch Zeichen und Wunder.

Translate »
error: Content is protected !!