Heidenau und die besseren Deutschen der Bundeskanzlerin

In Heidenau in Sachsen herrscht derzeit Ausnahmezustand. Für Rechte ist Heidenau der Aufmarschort, an dem sie ihrem Hass gegenüber Flüchtlingen freien Lauf lassen können. Für Linke ist Heidenau der Aufmarschort, an dem sie ihren Hass gegenüber rechten Deutschen demonstrieren können.

HeidenauPolitikwissenschaftlich ist daran interessant, dass der demokratische Konsens in Deutschland, sofern er denn je vorhanden war, der Konsens, der die Achtung vor den Menschenrechten anderer als Kern umfasst, derzeit von rechts und links aufgelöst wird.

Soziologisch ist daran interessant, dass es viele sich offensichtlich so sehr durch soziale Strukturen determiniert sehen, dass es für sie keinerlei Möglichkeit mehr zu geben scheint, ihren Frust anders als durch Gewalt kund zu tun.

Psychologisch ist daran interessant, dass Gewalt eigentlich das Eskalationsmittel am Ende einer Vielzahl von anderen Mitteln der Umweltpenetration ist, so dass man sich entweder fragen muss, ob die Gewalttäter als pathologische Fälle anzusehen und zu internieren sind oder zu fragen ist, wie lange sie schon vergeblich mit anderen Mitteln versucht haben, Aufmerksamkeit zu erregen.

Philosophisch ist daran interessant, dass es für manche keinerlei Moral oder keinerlei Anstand gibt, der es verhindert, Dritte, in diesem Fall Flüchtlinge, zu instrumentalisieren und auf ihrem Rücken die Kämpfe auszutragen, die man schon immer einmal austragen wollte.

Aus Sicht der Ökonomie ist daran interessant, dass vielen in Deutschland das Wasser durch Steuern und Abgaben und die eigene Unfähigkeit, mehr oder überhaupt den Unterhalt zu sichern, so sehr bis zum Hals zu stehen scheint, dass sie zu Gewalt greifen, die sie noch dazu gegen die Falschen richten.

Dies wiederum ist sozialpsychologisch interessant, denn offensichtlich trauen sich die entsprechenden Deutschen nicht, ihren Ärger bei der für den Ärger verantwortlichen Stelle anzubringen.

Wie dem auch sei, die Größen der deutschen Politk haben reagiert und deutlich gemacht, was in Deutschland im Argen liegt, warum man sich nicht wundern muss, dass der öffentliche Dikurs verroht und auch die Wahl der Mittel aus den Fugen gerät.

“Keinen Millimeter dem rechtsradikalen Pack”, so Vizekanzler Gabriel, der sich offensichtlich bemüht, noch Öl ins Feuer zu gießen, denn die Bezeichnung “rechtsradikales Pack” ist kaum dazu geeignet, Wogen zu glätten. An die Stelle der Staatsmänner von früher, sind Personen getreten, die in ihrer Fähigkeit, zum Pöbeln, denen, die sie anpöbeln, in nichts nachstehen.

//platform.twitter.com/widgets.js

Ob Gabriel auch demnächst nach Leipzig reist, um dort die Polizei gegen die in seiner Sprache dann als “linksradikales Pack” zu bezeichnenden Autonomen zu verteidigen, die Polizeistationen überfallen?

Die Kanzlerin schweigt bislang bzw. sie schickt ihren Pressesprecher vor:

//platform.twitter.com/widgets.js

Steffen Seibert wäre besser ruhig gewesen. Aber er hat sich geäußert. Er hat seine Wertehierarchie deutlich gemacht, die des besseren Deutschen. Vom normalen Deutschen vom Single, vom unverheirateten, vom Kinderfreien, von ihnen allen hätte Seibert also Randale erwartet, von ihnen allen denkt er, dass sie zum Hasserfüllten taugen und das Potential zur Randale in sich tragen.

Vom höchsten Seibertschen Gut, der höchsten Weihe, die man Deutschen als Regierungssprecher verleihen kann, von der Familie mit Kind, hätte er nicht gedacht, dass sie aus Hasserfüllten besteht, die sich an Randale beteiligen, die Hass verbreiten und ihn beschämen.

Nun, jeder bekommt, was er verdient. Und wer derart beschämende Meldungen absetzt, eine derartige Wertehierarchie über seine Bürger stülpt, der muss sich nicht wundern, wenn er von seinen Bürgern als beschämend empfunden wird, so sehr, dass ihn selbst die Bürger, die er so viel höher als andere schätzt, beschämen.

Ob die Meldung so mit Frau Merkel abgesprochen war? Ob die kinderfreie Merkel auch denkt, die Familie mit Kind sei die höchste moralische Entwicklungsform, die man als Deutscher annehmen kann? Wir wissen es nicht.

Anyway, wir sind Waliser…

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein

… concerned with and about science

51 Responses to Heidenau und die besseren Deutschen der Bundeskanzlerin

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Heidenau und die besseren Deutschen der Bundeskanzlerin

  2. rote_pille says:

    Die Wirtschaftsfl. kosten doch auch Geld und ihr Verhalten lässt einiges zu wünschen übrig. Normale Einwanderer wundern sich über die Geschehnisse in Sachsen gar nicht, sondern nur über die totale Ignoranz der politischen Klasse und der linken Meinungsmacher in den zwangsfinanzierten staatlichen Lügenmedien. Die ganzen PC-Floskeln bringen ihnen gar nichts, ohne Gerechtigkeit kein Frieden, und im heutigen Sozialismus gibt’s keine Gerechtigkeit.

  3. Florian Geyer says:

    Politik”wissenschaft”lich ist festzuhalten, daß weder Politik”wissenschaft” noch “Soziologie” eine wirkliche Wissenschaft sind, sondern das weltliche Gegenstück zur Theologie!
    Man nehme eine Annahme, postuliere sie als allein seeligmachende Wahrheit und stricke dann einen Haufen Pseudoargumente darum. Gerne auch unter Ausblendung der Realität.

    In einem 15 000 Einwohnernest gehen 1000 Einheimische aus der Region gegen eine fremde, von Berlin geschützte Invasion auf die Straße.
    Derweil werden aus Thüringen auf Kosten der Steuerzahler SAntifa-Schläger als “Gegendemonstranten” ins Dorf gekarrt.
    Genau das ergab eine Anfrage der CDU im Landtag nämlich!

    • Als Politikwissenschaftler kann ich mich nur darüber wundern, auf welcher Grundlage Sie diese Einschätzung treffen. Ich finde es bemerkenswert, dass sich jemand anmaßt, ein gesamtes Fach, nein zwei, die Soziologie gleich mit, über einen Kamm zu scheren. Sobald Klassiker der Politikwissenschaft wie Seymour Lipset oder Philip Converse oder Giovanni Sartori gelesen haben und ebensolche der Soziologie, von Durkheim über Coleman bis Hechter und Opp und Sie auf der Grundlage dieser Lektüre in der Lage sind, konkrete Punkte zu benennen, die die Einordnung beider Wissenschaften als Theologie rechtfertigen, können wir weiterreden. Bis dahin nehme ich mir das Recht, entsprechend übergeneralisierende und unbegründete Behauptungen nicht mehr freizuschalten.

      • Eumelchen says:

        Sie drohen ZENSUR an?
        Es ist interressant zu lesen, wie sie sich darüber ärgern.
        Es gibt nun einmal Wissenschaften, die nehme ich auch nicht ernst aber das ist auch mein Recht. Und man kann darüber diskutieren, wenn man möchte.
        Kunst ist auch relativ.
        In den vorgenannten Wissenschaften werden reine Therorien veröffentlicht.
        Zumeist noch mit eigenen, Empfindungen vermischt, und fertig.
        So ist nun einmal die Meinung. Und alles hat seine Berechtigung.
        Und mehr als seine Meinung hat der Vorgänger auch nicht geschrieben.
        Und was Sie hier androhen ist ZENSUR.
        Da weiß man doch, was man von Ihnen als Politikwissenschaftler zu halten hat.
        Irgendwie Ironie, finden Sie nicht auch?

        • Sie denken vielleicht, Sie haben eine Meinung, aber was für eine Meinung soll das denn sein, die auf keinerlei Kenntnis und keinerlei Wissen über etwas basiert. Das ist keine Meimnung, sondern Emotion, nicht begründbar und al gusto und in der Tat, so wie der Kommentator, auf den Sie sich beziehen, so drohe ich auch Ihnen hiermit an, Ihren nächsten Kommentar, wenn er wieder bar jeder Begründung und ganz ohne die Spur von Mehrwert an Wissen daherkommt, zu löschen.
          ScienceFiles ist nämlich ein privat betriebenes Blog auf dem nicht einmal Sie das Recht haben, ihren Kommentar veröffentlicht zu sehen. Sie könnten sich nicht einmal beschweren, wenn wir Ihren Kommentar kommentarlos löschen würden … Schließlich haben wir als Blogbetreiber überhaupt keinen Nutzen von ihrem Kommentar, während Sie sich wenigstens Erleichtern können, also einen onanierenden Nutzen haben.

          Sie wissen somit, dass Sie von mir als Politikwissenschaftler erwarten können, dass ich Ihren nächsten Kommentar, wenn er wieder beleidigend und ohne Inhalt daherkommt, einfach in den Trash schiebe. Wortlos. Kommentarlos. Hemmungslos.

        • @Eumelchen,

          wenn Sie meinen, dass es Ihr Recht sei, irrational, d.h. unvernünftig, zu sein und nach Belieben Wissenschaften abzulehnen, dann können wir Ihnen auch nicht helfen.

          Sie werden dann eben damit leben müssen, dass Sie prinzipiell fehlinformiert sind, falsche Entscheidungen treffen (falsch, weil sie nicht auf einer Kenntnis der Tatsachen beruhen,) und die Folgen hiervon tragen müssen, u.a. in Form einer niedrigeren Lebensqualität als Sie sie hätten haben können, wenn Sie versucht hätten, vernünftig zu entscheiden und zu handeln.

          Was ich Ihnen aber nicht durchgehen lassen werde, ist, dass Sie hier falsche Behauptungen aufstellen, nur, weil Sie aus purer Lust am Unsinn belieben, sie als Ihre höchstpersönliche Wahrheit zu wählen:

          Es ist faktisch FALSCH, dass in den von Ihnen genannten Wissenschaften “reine Theorien” veröffentlicht werden, jedenfalls dann, wenn Sie meinen, dass in ihnen NUR “reine Theorien” veröffentlicht werden. Ich als Soziologin kann Ihnen sagen und bin außerdem selbst ein Beispielt dafür, dass in der Soziologie durchaus Theorien ausgestellt werden, einfach, damit man weiß, wonach man in der Realität warum suchen soll und was das in der Realität Beobachtete bedeutet, dass Theorien als solche aber wertlos sind, wenn man sie nicht prüfen kann oder prüfen will. Als Wissenschaft ist die Soziologie eine empirische Wissenschaft, also eine, die die Realität beobachtet und zu erklären versucht.

          Das genau ist ein Grund, warum wir dieses blog ins Leben gerufen haben: damit u.a. die Soziologie als Wissenschaft unterscheidbar wird, von dem, was KEINE Wissenschaft ist, u.a. von wohlklingendem, aber inhaltsleerem oder wie Sie sagen: bloß theoretischem, meist unbegründeten Geschwafel.

          Wenn Sie Letzteres als Mißstand benennen, stimme ich Ihnen völlig zu. Aber das ist eben gerade KEINE Soziologie oder Politikwissenschaft oder irgendeine Wissenschaft, sondern bloß Geschwafel. Und ich kann nicht nicht leiden, wenn ein solches Geschwafel als wissenschaftlich ausgegeben wird oder – umgekehrt – Wissenschaft abgelehnt wird, nur, weil irgendwelche Schwafler behaupten, sie würden Wissenschaft betreiben und jemand naiv genug ist, Ihnen das zu glauben.

          Also bitte: Machen Sie meine Arbeit nicht lächerlich, und seien Sie nicht so naiv zu glauben, dass Geschwafel Soziologie oder Politikwissenschaft oder sonst etwas sei.

          Wir haben das Problem, dass es Leuten, die nur schwafeln, gelingt, sich als Wissenschaftler auszugeben. Und wenn wir das unterbinden wollen, dann ist es alles andere als hilfreich, dass Sie oder andere Leute den Schwaflern auf den Leim gehen und sie als vermeintliche Wissenschaftler akzeptieren bzw. glauben, man könne gleich alle Wissenschaft über Bord werfen. Damit nehmen Sie uns die Möglichkeit, dieSchwafler als solche zu identifizieren und uns von ihnen abzusetzen.

          Das ist doch wohl kaum, was Sie oder ich oder Herr Klein wollen, oder!? Also versuchen Sie, eben doch einmal vernünftig zu sein und zu verstehen, dass Sie mit Ihrer Unvernunft denen in die Hände spielen, gegen die wir uns gleichermaßen verwahren wollen!

          Ach ja, und lassen Sie bitte diesen Unsinn von wegen “Sie drohen Zensur an”! bleiben! Wenn wir zensieren würden, würden wir nach unsinnigem Gehalt in Kommentaren zensieren, und dann wäre Ihr Kommentar gar nicht veröffentlicht worden. Hier gilt wieder: Seien Sie vernünftig, und schreiben Sie keinen Unsinn!

        • Florian Geyer says:

          Nach 3 Semestern als Nebenfach habe ich mir meine Meinung über die Herrschaften zwischen 1989 und 92 in Frankfurt gebildet.
          Zum Glück gab es damals die Möglichkeit, den MA-Studiengang auch in zwei Hauptfächern zu absolvieren, weshalb ich dann Neuere Geschichte ausgebaut und “marxistische Theologie”aufgegeben habe.
          Niemals in meinem Leben habe ich in 90 Minuten meiner Lebenszeit mehr Unsinn gehört als in den Vorlesungen der dortigen “Professoren”.
          Deshalb das Urteil. Gesunder Menschenverstand braucht übrigens kein “Diplom”. Im Gegenteil, das ist oft hinderlich.

    • @Florian Geyer

      “Politik”wissenschaft”lich ist festzuhalten, daß weder Politik”wissenschaft” noch “Soziologie” eine wirkliche Wissenschaft sind, sondern das weltliche Gegenstück zur Theologie!”

      Mit dieser Haltung veralbern Sie nicht nur meine Arbeit, sondern auch die aller anderen Sozialwissenschaftler, die versuchen, eben dies: Sozialwissenschaft zu betreiben, und Sie spielen denjenigen in die Hände, die die Grenze zwischen Sozialwissenschaft und Ideologie und bloßen Geschwafel verwischen wollen.

      Ich finde es sehr traurig und enttäuschend, dass Sie so naiv sein sollen, das nicht zu durchschauen und das, was wir hier auf dem blog deutlich zu machen versuchen (nämlich: wer die Schwafler sind und was Schwafler von Sozialwissenschaftlern unterscheidet), nicht zu verstehen und auch noch zu boykottieren!

      Bitte lesen Sie in diesem Zusammenhang auch meinen Kommentar an “Eumelchen”, der unten steht, denn dort habe ich versucht, dasselbe etwas ausführlicher zu erklären.

      (Was eine “Anfrage der CDU im Landtag” bzw. deren Antwort mit Sozialwissenschaften zu tun haben soll, ist mir ein Rätsel.)

  4. lernender says:

    “Rechtsradikales Pack” “Braune Soße” “Familien mit Kinder sollen sich schämen”
    Politische Kommunikationskultur in Deutschland 2015

    Vor mir entsteht ein geistiges Bild eines schnapsflaschenschwenkenden, besoffenen Misantroph in Feinripp, peinlich lallend auf die Straße runterkreischend.
    So einen Typen hatte vielleicht jeder mal in der Nachbarschaft.

    Und genau auf dieses Niveau ist Buntlands “Elite” ebenfalls gesunken.
    Durch die Bank durch. Ich bin fassungslos,

  5. Ähnliche Gedanken pflegte ich heute auch, als ich in den Nachrichten des DR hörte, wie zu den Ausschreitungen in Heidenau von “braunem Mob” gesprochen wurde. Diese Bewertung steht allein dem Rezipienten der Nachricht zu, jedoch nicht deren Verbreiter.
    Wen will man mit solchen Wortgeknödel eigentlich auf Linie bringen? Es scheint mir, als hätten die Verbreiter eine sehr schlechte Meinung von ihrem Publikum.

    • Wahr-Sager says:

      Der Naaazi ist doch wesentlicher Bestandteil der bunten BRD und dient den Zielen der Buntetablierten, eine neue Weltordnung zu errichten, bei der Grenzen und somit Nationen abgeschafft werden (außer Usrael), damit endlich Friede, Freude, Eierkuchen herrschen kann.

  6. Heiko says:

    Der Protest ist berechtigt und sollte in Berlin stattfinden. Also bei den Verantwortlichen für dieses Desaster. Sich vor ein Asylheim zu stellen und rumzupöbeln ist vollkommen sinnlos und liefert der Lügenpresse nur die lang erhofften Bilder.
    Desweiteren muss der Satdt sich fragen lassen ob er durch seine Finanzspritzen für linksradikale Gewaltverbrecher nicht auch eine Teilschuld an der zunehmenden Gewalt trägt.

    • qed says:

      @ Heiko

      “Sich vor ein Asylheim zu stellen und rumzupöbeln ist vollkommen sinnlos und liefert der Lügenpresse nur die lang erhofften Bilder.”

      Sehr rrrrichtig! Allerdings dürfen Sie nicht vergessen, WER die Demo inszeniert hat: Die NPD. Und Sie mögen sich daran erinnern, woran die Verbotsversuche dieser erbärmlichen Partei gescheitert sind: Am Umstand, daß alle Kader dieser Partei zu einem Gutteil aus V-Leuten bestehen! Und jetzt denken wir einen Schritt weiter: Handelt es sich womöglich nicht einfach nur um eine Inszenierung des Tiefen Staates mit seinen Agents provocateurs? Das kam nämlich sehr zu Paß, kurz nach der Randale des moslemischen Lynchmobs in Suhl, der Millionenschäden anrichtete und dieser Blödregierung die Hose runterriß- für jeden erkennbar importiert Schland religiöse Fanatiker unter dem Gutmenschenmäntelchen der ‘Flüchtlingshilfe’. Darüber redet jetzt nicht eine Sau mehr.
      Und siehe da, sofort war auch die Antifa-SA zur Stelle, eilends herangekarrt. Deren Transportprobleme löst längst der Staat:
      https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/08/25/wer-finanziert-die-antifakids-wer-bringt-linke-gewalttaeter-auf-steuerzahlers-kosten-zum-einsatz/

      Wenn Sie mich fragen: So und nicht anders ist es. Nach dem Auffliegen der abenteuerlichen Lügen um die Terrorzelle “NSU” brauchts nun unbedingt weitere Phantome eines virtuellen NSU 2.0, der ein dichtes Netz in Schland bildet. So schauts aus! Bitte öfters mal die Vorgänge am Kommödiantenstadl OLG München verfolgen. Schlicht und ergreifend Staatsterror, seit dem Bubackmord und dem Oktoberfestattentat eine feste Größe. Und in Anbetracht des vertuschten Doppelmordes an den beiden Uwes steht noch einiges zu erwarten…

      Und immer verfolgen:


  7. Hans Wilsdorf says:

    Bei 3:48 im Weltinterview mit Sigmar Gabriel kann man eindeutig sehen, dass es sich um Linksradikale Antifa handelt, man sieht die Refugees Welcome Flagge.

  8. Biosynthese says:

    Tja so ist sie, die selbsternannte, weltbeste Bundesregierung ever. Sie zerstört den Mittelstand, versklavt die Arbeitslosen, wirft den Konzernen und Banken gutes Geld hinterher, giesst Öl ins Feuer zwischen den Generationen, bemächtigt sich den Kindern und zwingt die Frauen in die Steuerpflicht, mischt sich in innere Angelegenheiten anderer Staaten, dünnt die ethnische Kultur aus, hetzt gegen andere Völker, buckelt vor jeder Anweisung aus USA oder Israel, liefert Waffen in Krisenherde, ignoriert flächendeckend die Meinung der Bevölkerung (ausser sie ist gerade mal d’accord), bricht völkerrechtsverbindliche Verträge, erpresst die Volksvertreter auf Fraktionslinie, usw. usf.

    Dass die Menschen langsam genug haben und sich beginnen zu erheben, ist irgendwie kein Wunder. Die Arroganz der Politik und der Medien ist in letzter Zeit kaum mehr zu überbieten, es herrscht eine Meinungsdiktatur und Diskurs findet nicht statt – dafür Zensur. Man fragt sich, eingedenk dessen, dass die Protagonisten ja wissen _müssen_, was sie da anrichten, was deren Intention dazu sein könnte. Mir will sich das Gesamtbild darüber einfach nicht erschliessen.

    Am Ende hat vielleicht doch Oliver Janich recht, und wir haben bald Kommunismus 2.0 in Europa, diesmal aber mit Totalüberwachung, Gesinnungspolizei und Wahrheitsministerium.

  9. qed says:

    Verehrter Herr Minister Gabriel,

    http://www.welt.de/videos/article145570035/Keinen-Millimeter-dem-rechtsradikalen-Pack.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_twitter

    “Typen, rechtsradikales Pack, Polizei, Gefängnis, bestrafen”- das ist Ihr Geifer, mit dem Sie die Gegner des ungebremsten Zustroms an illegalen Eindringlingen bedachten, die dort durchaus mehrheitlich friedlich ihre Empörung kundtaten über die Aufnahme von mörderischen religiösen Extremisten, wie sie zuvor in Suhl als Lynchmob in Erscheinung traten und einen Millionenschaden verursachten. Ich habe ein überaus großes Verständnis für Menschen, die die blutrünstigen Glaubenskriege und den Terror der Mohammedaner hier nicht wollen und denen keinerlei Gehör geschenkt wird.
    Es ist indes nicht bekannt, daß Sie mit ähnlichen Entgleisungen reagieren z.B. auf die jährlich zu bewundernden “Maifeiern” der Antifa-SA Ihrer Partei, bei denen regelhaft Brandstiftung, schwere Körperverletzung und Landfriedensbruch gleich massenhaft vorkommt.
    Es ist somit jedem klar, daß Sie hinterfotzig mit zweierlei Maß messen und sich damit outen als niederträchtiger Ideologe, den ich hiermit öffentlich als verlogenen Drecksack bezeichnen will.
    Im Gegensatz zu Ihnen mit Ihren Sprechrülpsblasen, Erbrochenem und dem übelriechenden Resultat chronischer Schließmuskelinsuffizienz politischer Borderliner mit Pseudologia phantastica kann ich dies detailliert begründen:

    http://www.politplatschquatsch.com/2013/04/legal-illegal-asozial.html

  10. Striesen says:

    Es gibt nicht nur die “besseren Deutschen” sondern auch “bessere Krawalle”. Traut man dem Tagesspiegel (was erfahrungsgemäß nicht ratsam ist), hat die Kanzlerin geäußert:

    “Rechte Krawalle sind abstoßend”

    http://www.tagesspiegel.de/politik/liveblog-zu-uebergriffen-in-heidenau-angela-merkel-rechte-krawalle-sind-abstossend/12225052.html

    Das impliziert, andere Krawalle, beispielsweise linke, seien es nicht. im Text findet sich übrigens das Zitat so nicht. Vermutlich hat die Fangemeinde linksextremer Aktivitäten, welche seit Jahren die Tagesspiegel-Redaktion in Geiselhaft hält, wieder einmal Drehbuch und Realität verwechselt.
    Ähnlich gespalten (in diesem Fall durchweg in allen MSM) wird über Straßenblockaden berichtet. Gute werden von “Aktivisten” durchgeführt. Polizeieinsätze gegen solche sind immer unverhältnismäßig und provozierend, meistens sogar komplett unnötig. Böse Blokierer sind bestenfalls “Störer”, ansonsten Mob, Pack, Extremisten und Gewalttäter. Ein Polizeieinsatz gegen diese ist immer zu spät, zu lasch oder inkonsequent.

    Seltsamerweise wundert sich dann die Gemeinschaft der Presseausweisinhaber über die ihr in den noch unzensierten sozialen Medien oder auf noch erlaubten Demonstrationen zugedachten Etikettierungen.

      • UBasser says:

        Nein, @Michael Klein, es stimmt nicht, was im Tagesspiegel steht. Tatsache ist, daß die Polizei Reizgas eingesetzt hat – aber nicht gegen die Demonstrierenden! Die Antifa war massiv unterwegs, so daß sie gar an einer Tankstelle haltende Tschechen und tankende Deutsche, die nun absolut nicht damit zu tun hatten, verprügelt hat!
        Die Wahrheit sieht dann doch noch ganz anders aus!!!

      • Striesen says:

        Sehr geehrter Herr Klein,
        mir liegt fern einen Streit zu entfesseln; dazu ist der Gegenstand dann doch zu unerheblich. Mir ging es um die spezielle Formulierung in ihrer Absolutheit “Rechte Krawalle sind abstoßend”, die ich eben auch nicht auf der verlinkten Regierungsseite gefunden habe. An einer Formulierung wie “Diese rechten Krawalle …”, die speziell und nicht absolut ist, hätte ich keinen Anstoß genommen. Denn abstoßend sind die Krawalle ja unbestritten.

    • Wahr-Sager says:

      Da die BRD ein linksextremer Gesinnungsstaat ist, in dem damalige Stasi-Agenten wie Anetta Kahane (Initiatorin der Amadeu Antonio Stiftung und des Stasi-Netzwerkes “Netz gegen Nazis”) ein neues Zuhause gefunden haben, ist die Sachlage klar.
      Die #Lügenpresse hat ihren Namen zurecht verdient. Das zeigt sich auch in der von Ihnen erwähnten Wortwahl, die von den LINKen (lt. Wortherkunft = böse) sorgfältig betrieben wird. Während Linke und Gegendemonstranten demonstrieren, marschieren Rechte und Rechtsextremisten bzw. Naaazis.

  11. Paul Barsch says:

    Heidenau erinnert mich an die Demos der Wende. Dort mischten sich Stasileute und ihre IM sich unter die Menge und griffen ihre eigenen Leute an um hinter den Demonstranten, die Schuld an den Ausschreitungen, zu geben. Bei jeder kleinen Pegida Demo sind Hundertschaften im Einsatz und vor allen die von der Politik finanzierte Antifa. Wo waren in Heidenau die Hundertschaften der Polizei und die Antifa bis auf die Paar Hänsel. In besonderen Einsatz. In der NPD gibt es kaum noch Rechte oder Neonazis wie man zusagen pflegt, die haben doch der NPD schon längst den rücken gekehrt, nachdem bekannt wurde wie viel V- Leute in der Partei waren und vielleicht noch sind. Brauchte man Tröglitz oder Freital eine neue Rechte Sau, die man durch das Dorf jagen kann? Brauchte man wieder einen Anlass um neue Maßnahmen gegen Andersdenkende zu beschließen und zu begründen. Neue Geldforderungen der Linken und Grünen werden bald erfolgen, auch die Antifa macht nichts umsonst.

  12. Karl-Heinz Oetinger says:

    Es ist schon sehr gewagt, Rechte Rumpfbacken, die gefählich für unsere Demokratie sind, in einem Satz mit den Linken zu nennen, da sollte sich der Verfasser mal Gedanken drüber machen.

    • Warum? Wo sehen Sie den Unterschied?

    • wandere2013 says:

      Herr Oetinger wollen Sie damit andeuten das der sogenante “Rechte Mob” schlimmer sei als der von amtswegen (ist belegt) geduldete und forsierte
      “linke Mob”?
      Da muß ich Ihnen leider widersprechen. Den ein sehr großer Teil dieses soogenannten rechten Mob`s sind ganz normale Bürger, die Ihren Verstand und die Ihnen zustehenden Grundrechte gebrauchen.

    • Wahr-Sager says:

      Welche Demokratie meinen Sie, Herr Oetinger? Eine solche wie die DDR eine für deren Anhänger war?

    • Wieso das denn????

      “Gewagt” finde ich, Gewalt als Mittel zur politischen Auseinandersetzung einmal gutzuheißen oder zumindest zu dulden, wenn sie gerade vom ideologischen “Freund” kommt, und einmal zu verurteilen, wenn Sie vom ideologischen “Feind” kommt!

      DAS ist die Grundlage, auf der ein Unrechtsstaat entstehen kann, und jeder Unrechtsstaat führt irgendwann zu Bürgerkrieg oder Totalitarismus. Insofern fürchte ich, leisten Sie dem einen oder anderen oder beidem vorschub.

  13. Jürg Rückert says:

    “Psychologisch ist daran interessant, dass” … der Autorassismus der Linken nie thematisiert wird:
    Per se ist Rassismus „hetero“: Die andere Gruppe, das Fremde, meist durch Hautfarbe definiert, wird negativ bewertet.
    Jetzt haben wir im Westen (nicht in Asien) einen Rassismus der Art „auto“: Das eigene Selbst, die eigene Gruppe wird verfremdet in einer diffamierenden, selbtszerstörerischen Art. Wir sind hier Weltmeister!
    Ja, wir leben inzwischen in einer autorassitisch bestimmten Gesellschaft. Fremdaggressionen von vorgestern sind in Autoaggressionen umgeschlagen.
    Biologisch könnte man vom Todestrieb der weißen Lemminge sprechen.
    Die Namenlosigkeit dieses Zustandes bedingt die Wehrlosigkeit der Angegriffenen und den Tarnmantel der Autorassisten.
    Benennen wir das Übel mit Namen, wann immer es seinen Kopf reckt:
    – Gossenhafter Autorassismus offenbart sich in Wortfetzen wie “Bomber Harris do it again”
    – Etwas feiner formuliert fließt er aus dem Satz “die Deutschen innen ausdünnen und von außen eindämmen”
    – Ein hoher deutscher Politiker schändete die Bombenopfer Dresdens posthum mit Worten ähnlich wie: „Das waren eben Angehörige des Tätervolks!“
    – „Wir“ haben die Meere Afrikas leer gefischt (warum nicht vor Island?), die Korruption erfunden, die Sahelzone entgrünt, den Afrikanern abermillionenfach Kinder gemacht, die Türken unser Land aufbauen lassen …
    – Wir ertränken tausendfach Menschen im Mittelmeer oder bewirken ihren Dursttod in der Sahara (da wir dort keine Reisebüros eingerichtet haben)… wir die „Soldaten des Herodes“, wie dieser Franz zu Rom es in seiner bisher unerreichten, donnernden Selbstbezichtigung formulierte.

    Wir müssen deshalb all die Folgen ertragen: Verlöschen als Buße!
    Die Würde des Menschen ist unantastbar, so Artikel 1 unseres GG. Aber dieses „Wir“ trampelt unentwegt seine Würde mit Füßen.

    Unübersehbare Flüchtlingsdivisionen greifen uns von außen an. Unser militanter autorassistischer Komplex im Inneren aus Medien, Parteien, Kirchen, Gewerkschaften und Asylindustrie leistet ganze Arbeit in der Überwindung des Eigenen. Wie der gehörnte Siegfried hat er eine Drachenhaut (als Komplex), einen Tarnmantel (die Lügenpresse) und ein scharfes Schwert (hate-crime-§§).
    Da hilft nur noch der ganz große Exorzismus. Oder der grimme Hagen, denn da ist noch so ein kleines Lindenblatt … Aber optimistisch dürfen wir nicht sein!

    Autorassismus, so werden es Historiker einmal sehen, war eine treibende Kraft bei der Abschaffung Europas.

    • Wahr-Sager says:

      Maßgeblich stecken SIE hinter der Abschaffung der Deutschen, aber darüber werde ich mich aus nachvollziehbaren Gründen hier nicht weiter äußern.
      Jedenfalls ist der Autorassismus eine Folge jahrzehntelanger Umerziehung: “Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger in die Geschichtsbücher der Besiegten Einzug gehalten hat und von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.”
      Walter Lippmann (1889-1974), Publizist und Chefredakteur der New York World: Zit. in: Hellmut Diwald, Geschichte der Deutschen, Propyläen: Frankfurt, 1978, S. 98.

      “Deutschland verrecke!” http://abload.de/image.php?img=deutschlandverreckeo0bjy.png

    • @Jürg Rückert,

      über Ihren Punkt könnte man m.E. durchaus diskutieren, aber das müsste dann, wenn es sinnvoll sein soll, auf einem anderen Niveau passieren als dem, das Ihr Kommentar andeutet.

      Es ist nämlich überhaupt nicht hilfreich oder klug, dem “Autorassismus” einen Rassismus gegen alle “Anderen” entgegenzustellen, und wenn ich die Beispiele, die Sie nennen, so lese, dann stehen sie zumindest in der Gefahr, einen solchen Rassismus gegen alle anderen außer “Uns” wiederzuspiegeln oder tatsächlich auszudrücken (was davon, weiß ich nicht).

      Man könnte statt dessen damit beginnen, zu fragen, warum Deutsche anderen Deutschen (ganzu zu schweigen von Nicht-Deutschen) so begegnen wie sie es tun, mit völlig unnötiger Aggression, mit Grobheit, mit Ablehnung bis Hass, mit Gewalt, mit Ignoranz. DAS ist für mich ein interessanter und erklärungswürdiger Punkt!

      Andere Menschen in anderen Ländern (durchaus nicht allen, aber eben doch vielen anderen Ländern) haben auch ihre weltanschaulichen Konflikte und ihren jeweils unterschiedlichen Überzeugungen, aber das artet nicht in die Art von Aggression und Hass und Gewalt aus wie das (derzeit wieder einmal) in Deutschland der Fall ist, sondern haben einen mehr oder weniger geteilten Grundkonsens darüber, wie man Konflikte austrägt und Respekt vor Andersdenkenden auch im Konfliktfall zeigt. Kurz: sie haben eine Vorstellung davon, was es bedeutet, in einer Zivilgesellschaft zu leben, in der es selbstverständlich unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Vorstellungen und Überzeugungen gibt und das nicht als solches ein Problem darstellt, sondern eine Normalität, auf die mit möglichst anständigen Verfahrensweisen reagiert wird.

      Und ich denke, hier liegt das Problem, nicht so sehr im “Autorassismus”, den Sie beobachten, denn wenn mehr oder weniger alle Menschen in Deutschland gleichermaßen “autorassistisch” wären, gäbe es ja keine diesbezüglichen Konflikte. Zumindest müsste man sagen, dass offensichtlich ein Konflikt zwischen Autorassisten und Rassisten gegenüber allen anderen Menschen als “Uns” herrscht, und dann fragt man sich doch: Warum wollen und können die Rassisten verschiedener Ausprägungen nicht zumindest versuchen, die Anstandsregeln im Umgang miteinander einzuhalten, was die Grundlage dafür ist, dass man überhaupt miteinander reden kann (sofern man es will ….)?

      • UBasser says:

        @Fr.Dr.Diefenbach, wenn Hr. Klein meinen Beitrag frei geschaltet hätte, könnten Sie die Antwort auf Ihre Frage lesen:

        Ihre Frage: Man könnte statt dessen damit beginnen, zu fragen, warum Deutsche anderen Deutschen (ganzu zu schweigen von Nicht-Deutschen) so begegnen wie sie es tun, mit völlig unnötiger Aggression, mit Grobheit, mit Ablehnung bis Hass, mit Gewalt, mit Ignoranz. DAS ist für mich ein interessanter und erklärungswürdiger Punkt!

        Beste Grüße

  14. A.S. says:

    Ich würde den Politikern das abnehmen wenn sie sich auch gegen andere Gewalt gleichermaßen gestellt hätten. Aber Politiker, die PEGIDA als Schande bezeichnen und dabei die äußerst gewalttätigen Gegendemonstranten nicht mal erwähnen, sind unglaubwürdig wenn sie plötzlich Gewalt schrecklich finden.
    Zweitens ist die aktuelle Eskalation nur der Anfang, befürchte ich zumindest. Jahrelang hat die Politik das heiße Eisen Zuwanderung einfach nicht behandelt, die Probleme einfach verschwiegen und jeden der seine Sorgen öffentlich äußerte mehr oder weniger deutlich als Nazi, Fremdenfeind oder Rassist gebrandmarkt.
    In einem Land, in dem selbst Menschen wie Necla Kelek, Broder oder Hamed Abdel-Samad gegen das Stigmata “Rechts” ankämpfen müssen, ist eine sachliche Diskussion über Zuwanderung, deren Folgen und Schwierigkeiten nicht möglich. Folge ist, dass die Probleme und die Sorgen unter der Hand gären. Das entlädt sich irgendwann und den Anfang davon sehen wir gerade. Keine gute Entwicklung, aber mit solchen Feiglingen als Politikern, die sich um Frauenquoten und Kitaplätze kümmern anstatt um die Zuwanderung, eigentlich ein logischer Weg.
    Wenn das so weitergeht wird das noch sehr unschön. Nebenbei: Wohin das politisch führen kann lässt sich in Frankreich beobachten. Der Erfolg des Front National fällt auch nicht vom Himmel (oder Hölle) ……

  15. Pexi says:

    Lustig nur das die nazis die in den Berichten so schlecht dargestellt werden wieder einmal zum großen teil normale Bürger sind die eifach ihr hab und gut verteidigen wollen! gut das jetzt rentner, jugenliche und normal arbeitende erwachsene die sich hart ein leben mit eigenheim aufgebaut haben einfach so als rechte dargestellt werde. Klar gibt es auch schwarze peter aber so wie es im moment ist wir jeder deutsche bald als nazi bezeichnet nur weil er Deutscher ist !! wird zeit das man diese drecks regierung abwählt !

    • @Pexi

      “… aber so wie es im moment ist wir jeder deutsche bald als nazi bezeichnet nur weil er Deutscher ist !! ”

      Ich glaube, Sie unterschätzen die Lage gehörig, und zwar insofern als es überhaupt nicht um Deutche oder Nicht-Deutsche geht, sondern um finanzielle Vorteile, Pöstchen, Macht etc., die mit Mitteln der politischen Korrektheit erreicht werden sollen.

      Je nachdem, woher der Wind weht, wird als “Nazi” oder “Islamist” oder “Anti-Feminist” oder sonst irgendetwas Beliebiges jeder betitelt, der die derzeitigen Strukturen der Vorteilsnahme auch nur verbal gefährden könnte und dabei Stichworte liefert, an die die oben genannten oder andere Begriffe irgendwie anschlussfähig sind (und sei es nur aus alter Gewohnheit).

      Und DAS ist für mich das Tragische:

      Die Leute in Deutschland lassen sich wieder einmal gegeneinander aufhetzen als Männer gegen Frauen, Deutsche gegen Ausländer, Einheimische gegen Zuwanderer, Eltern gegen Nicht-Eltern, Heterosexuelle gegen Anders-Sexuelle, Sozialisten gegen Kapitalisten, Rechte gegen Linke etc. etc. etc., mehr oder weniger: jeder gegen jeden.

      Und sie merken dabei nicht, dass sie sich damit zum Spielball derer machen, die nach Belieben das jeweilige “Feind”-Resigster ziehen können, das gerade zur Manipulation opportun erscheint, um die eigenen Vorteile zu sichern, die Kontrolle über das, was in der Bevölkerung gedacht und getan wird, zu sichern und sich selbst aus der Konfliktlinie zu nehmen. Solange jeder seinen Lieblingsfeind beschimpfen und bekämpfen kann und eine Brotkrume der Art: “ja, das ist ja auch nicht ganz ungerechtfertigt, da müsste man vielleicht einmal etwas tun …” hingeworfen bekommt, so lange merkt er nicht, was tatsächlich getan wird und wer es eigentlich ist, der seine Lebensqualität einschränkt oder gefährdet ….

      Und natürlich fallen Leute in Deutschland wieder einmal auf diese altertümliche Strategie herein, statt den Willen zur Verständigung untereinander zu zeigen und einzuklagen. Es ist soooo trautig!

      Was. glauben Sie, würde die politische Klasse und ihre Nutznießernetzwerke derzeit mehr aus dem Ruder werfen, weil unglaubwürdig und überflüssig machen, und u.a. die Hilfe- und Bevormundungsindustrie mehr schädigen als ein erklärter Wille zur Kooperation und Verständigung all der Gruppen, die so liebevoll während der letzten Jahrzehnte als angeblich opportunistische Gruppen aufgebaut worden sind?!?

      • Fiete says:

        Nur der Vollständigkeit halber:
        Die klassische Bezeichnung für diese Politik ist: “Divide et impera”, soweit ich mich nicht irre:
        Teile und herrsche!

      • UBasser says:

        @Fr.Dr. Diefenbach,

        Die Leute in Deutschland lassen sich wieder einmal gegeneinander aufhetzen als Männer gegen Frauen, Deutsche gegen Ausländer, Einheimische gegen Zuwanderer, Eltern gegen Nicht-Eltern, Heterosexuelle gegen Anders-Sexuelle, Sozialisten gegen Kapitalisten, Rechte gegen Linke etc. etc. etc., mehr oder weniger: jeder gegen jeden.

        Genau! Wobei die Gemengelage noch ein klein wenig anders ist. Wir selbst wissen – und das ausnahmslos – wie wir sein sollten! Als deutsche Volk. Aber wir sind zu verspielt, zu gutgläubig und vertrauenswürdig – und um ehrlich zu sein, auch zu blöd unser Glückes Schmied zu sein. Der Blick auf die seit 25 Jahren herrschende Politik ist der Auslöser dieses hin und her gerissen sein. Lassen Sie einmal diese 2 einhalb Jahrzehnte Revue passieren, sie erkennen aus dem ganzen Wirrwarr, dem Knäuel den Anfang.

        Versuchen es Sie.

    • Wahr-Sager says:

      Es ist schon ein Fehler, dass Sie Rechte als böse erachten. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Schauen Sie sich mal die Linken (oder sogenannten) in der BRD an, mit welcher Häme sie über die Rechten herziehen und Straftaten konstruieren, welche bei näherer Betrachtung aus den Fingern gesogen sind. Die NPD sollte man hier außer acht lassen, weil es sich dabei um eine vom Verfassungssch(m)utz unterwanderte Alibi-Partei der Buntetablierten handelt, wenn sich in dieser sicherlich auch aufrechte und ehrliche Menschen betätigen.
      Allein schon, dass eine Stasi-Agentin namens Anetta Kahane in der BRD ein neues Be(s)tätigungsfeld gefunden hat und gegen sog. “Rechtsextremismus” wettern darf, die für solche Leute auch finanziell lohnend sind (http://sciencefiles.org/2015/04/29/wie-linke-und-opportunisten-am-rechtsextremismus-verdienen/), sollte aufhorchen lassen.
      Die sog. “humane Gesinnung” dieser LINKen Heuchler ist Makulatur.

      Sinister, engl. “unheilvoll”, lat. “sinistra” = links

      Auch wer bunt ist bzw. sich bunt gibt, kann sehr böse sein.

  16. MURAT O. says:

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

  17. Noch eine Betrachtung zum Pack, der ich beipflichte: https://wscaprichos.wordpress.com/2015/08/26/pack/

  18. Pingback: Politische Feiglinge oder: Die heile virtuelle Welt des Heiko Maas | ScienceFiles

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar