Wahlumfrage: AfD bei 16%

Stammleser von ScienceFiles werden sich noch an unser Fuzzy-Wahlprognose-Tool erinnern, das wir eigens zur Vorhersage des Ergebnisses der Bundestagswahl 2013 entwickelt haben. Das Tool hat sich als präziser als die Wahlhochrechnung der ARD erwiesen.

Nach unserem Vorhersageerfolg bei der letzten Bundestageswahl haben wir uns ein bisschen auf unseren Lorbeeren ausgeruht und das Fuzzy-Wahlprognosetool erst einmal in die Hall of Fame gepackt. Aus dieser haben wir es nun wieder hervorgeholt, um auf Grundlage eines Teils der Daten, die wir seit dem 13. Januar auf SurveyNET sammeln, hochzurechnen, wie die Bundestagswahl ausginge, wenn sie denn am nächsten Sonntag stattfinden würde. Derzeit stehen uns Daten von 5.506 Befragten zur Verfügung. Die Hochrechnung basiert auf den Angaben von 1.874 Befragten.

Wenn am nächsten Sonntag Wahl wäre, wie sähe das Ergebnis aus?

So:

Sonntagsfrage SF

Die CDU/CSU erzielt bei uns einen Anteil von 36,1%, die SPD wird zweitstärkste Kraft im ScienceFiles-Vorhersageparlament mit 23,1% der Stimmen. Die AfD wird mit einigem Abstand zu allen folgenden Parteien drittstärkste Kraft und erreicht einen Anteil von 15,9% der Stimmen, LINKE und Bündnis90/Grüne kommen auf 7,8% bzw. 7,6% der Stimmen. Die FDP ist in unserer Vorhersage draußen, kann also auch nicht in den nächsten Bundestag einziehen, was vermutlich am weitgehenden Fehlen eines liberalen Profils liegt, so dass man nicht wirklich weiß, warum man die FDP wählen sollte.

In der folgenden Tabelle haben wir unsere Hochrechnung mit den aktuellen Hochrechnungen von Allensbach, Emnid, Forsa und Infratest zusammengesellt.Sonntagsfrage VErgleich

Wie man sieht, schneiden linke Parteien bei den Umfrageinstituten besser ab als bei uns. Das mag daran liegen, dass diese Institute einen entsprechenden Bias in ihren Daten haben. Dass die FDP bei den Umfrageinstituten bei 5% liegt und somit in den Bundestag einzieht, während wir sie bei 4,5% und damit unterhalb der 5%-Hürde verorten, kann man vermutlich als Rundungsfreundlichkeit gegenüber der liberalen Partei ansehen.

Wer sich die Expertise von ScienceFiles im Bereich empirischer Sozialforschung sichern will, der kann sich einfach bei uns melden.

 
Haben Sie Fragen oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns

ScienceFiles ist ein Non-Profit-Blog. Damit wir unser Angebot aufrechterhalten und vielleicht sogar ausbauen können, benötigen wir Ihre Unterstützung
durch eine Spende (via Paypal) durch eine Spende (via Banküberweisung) als ScienceFiles-Clubmitglied
  • Bank: Tescobank plc.
  • Accountname: ScienceFiles-Account
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40TPFG40642010588246
  • Kontoinhaber: Michael Klein
  • Bankgebühren umgehen mit Transferwise

Über Michael Klein
... concerned with and about science

35 Responses to Wahlumfrage: AfD bei 1635

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Wahlumfrage: AfD bei 16%

  2. hgb sagt:

    „..was vermutlich am weitgehenden Fehlen eines liberalen Profils liegt, so dass man nicht wirklich weiß, warum man die FDP wählen sollte.“

    D´accord: Meine aktuelle Wahrnehmung der FDP entspricht einer One and a half men – Partei: Lindner und Kubicki. Sonst scheint auch nichts zum Wählen mehr da zu sein.

    • Eber sagt:

      Ich sehe das genau so wie Sie!
      Fragen Sie mal im Bekanntenkreis, auf der Straße oder sonstwo nach dem Namen eines FDP-Politikers, außer Lindner und Kubicki – da werden die Befragten ganz schön ins Stottern kommen …
      Gut, der Brüderle wäre noch da – mit vermutlich mehr Promille, als die Partei Prozente verdient.

      Aus meiner Sicht passt Willy Brandts einstiges Wort – oder war es Schmidt gewesen? – heute noch weitaus besser, als seinerzeit:
      „Die gehören weg geharkt!“

      • Sven Schillings sagt:

        Sehe ich anders!
        Die FDP wird heute von den Mainstream-Medien genauso totgeschwiegen wie sie seinerzeit von diesen verunglimpft wurde. Das Konzept von „wenig Staat – viel Bürgerfreiheit“ passt den zumeist links-grünen Journalisten natürlich überhaupt nicht. Sicherlich hatte die junge FDP-Crew 2009 zu Beginn der Regierungsbeteiligunge viele Fehler gemacht und sich von der Merkel den Schneid abkaufen lassen. Aber sie ist eindeutig in der jetzigen Parteienlandschaft die einzige Partei, die den herrschenden Paternalismus und die Etatisten /Sozialisten zurückdrängen könnte.

        • Manfred Wallat sagt:

          wenn ich auch nicht weiß wo, das Volk sich erleichtern soll, meine ich dass Herr Lindner einen kämpferischen Eindruck macht,aber leider kann ich nicht erkennen mit wem er im Ernstfall koalieren würde.Als Opposition ist er mir zu schwach.Als Zünglein an der Waage brauchen wir ihn nicht,da die Waage nicht funktioniert.
          Da scheint angesichts der derzeitigen Situation die AfD richtiger zu sein.Geht sie später zu sehr nach rechts, dann können wir das ja wieder ändern.Die Zeiten wo keiner mehr rechts neben Herrn Strauß stehen sollte sind vorbei und das nicht nur in Dt. Extrem sollte nirgendwo in Frage kommen !!!.

          Leider wissen wir nicht,ob Frau Merkel vergrünt oder ob grün vermerkelt ist???Und das Summare kauderwelsch hört sich so undeutlich an.

      • G.v.Bouillon sagt:

        Da wo ich herkomme kennt niemand die FDP eher die SPD, aber jeder die DITIB.

  3. Gerald Winkler sagt:

    Wie war denn die Vorhersage dieses tools für die vergangene BTW?

  4. Roland sagt:

    Ich denke mal das die etablierten das auch wissen und sind deshalb nicht nur in höchster Panik sonder sehen sich dazu veranlasst mit massivste Hetze gegen die AfD vorgehen zu müssen.Ich gehe davon aus das diese Prognose näher an der Wahrheit ist als alle anderen.

  5. Miks sagt:

    Das wären dann wieder so etwa 60% für die Groko. Mit Überhangmandaten und vergessenen AFD Stimmen könnte es also im Bundestag sogar für 2 Drittel reichen. Merkel kann ganz entspannt sein.

    Wie käme eigentlich die Idee eines SF Stammtischs in der Südpfalz an?

    • Wir fänden das prima, wenn sich Leser von ScienceFiles in der Südpfalz zu einem Stammtisch treffen und SF-Themen besprechen – schließlich sind zwei Redaktionsmitglieder aus der Südpfalz … (und haben jetzt endlich eine Bezugsquelle für Pfälzer Riesling aufgetan).

      Wir können ja per Skype dabei sein. Einfach so dabei zu sein, jedes Mal aus Wales anzureisen, das ist uns im Moment etwas zu stressig. Wir warten, dass wir unser Privatflugzeug über die Spenden für ScienceFiles finanzieren können. Derzeit sind wir noch ein paar Millionen short (Spenden können jederzeit an ScienceFiles gerichtet werden, Stichwort: Privatflugzeug🙂. Aber dann, wenn der Direktflug ab Pembrey möglich ist, dann sind wir jeden Monat dabei!

      Aber das soll Leser von ScienceFiles nicht hindern, etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen. Wir können das gerne koordinieren: sciencefiels (at) textconsulting.net

    • @ineitzke sagt:

      Ja, Miks, das sieht wieder enttäuschend aus.

      Und die gefühlt täglich galoppierende DDRisierung ist dabei noch nicht berücksichtigt (mehr zur Wahlgenauigkeit und deren Vertrauenswürdigkeit).

      Umfrage-Vorschlag: Wieviel Leute sind gewillt ihren Hintern gemäß dem folgenden Zitat von pi-news.net zu bewegen?:

      Das Auszählen der Wahlurnen am Wahlabend geht relativ schnell. Es müssen
      immer nur zwei Stimmen (Kandidat und Partei) auf dem Zettel ausgezählt
      werden. Erfahrungsgemäß dauert das bei Landtagswahlen nie länger als ca.
      eine Stunde. Ausgezählt wird wie schon erwähnt vor Ort. Vor allem in sog.
      „Bananen-Republiken“ wird dagegen zentral ausgezählt. Dort verschwinden
      erstaunlicherweise ganze Wagenlandungen von Urnen oder es werden die Urnen
      auf dem Transport ausgetauscht.
      Wer eine Stunde seiner Lebenszeit entbehren kann, der ist bei der
      Auszählung der Stimmen am 13. März persönlich mit dabei. Oder er meldet
      sich schon im Vorfeld als Wahlhelfer an. Diese bekommen eine Schulung und
      werden sogar noch finanziell mit einer Unkostenentschädigung entlohnt. Und
      man ist unmittelbar vor Ort dabei. Bei Verdacht auf Wahlfälschung sollte
      man unverzüglich den Wahlleiter verständigen, Beweise sichern und
      unabhängig davon einen Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft stellen.

  6. rote_pille sagt:

    Die Höhe des Anteils der Nichtwähler interessiert mich am meisten. Wenn Sie sagen Sie haben 5506 Leute befragt, aber die Angaben basieren auf den Angaben von 1874 Befragten, kann ich dann daraus schließen, dass der Nichtwähleranteil bei gigantischen 66% liegt?

  7. manfredmaus sagt:

    Solange CDU+SPD auf über 50% kommen ist die AFD sinnlos und das Land verloren. Es wird politisch nur dann etwas geschehen, wenn es nicht mehr ohne AFD geht. Da die AFD wohl kaum als Partner akzeptiert würde bliebe damit nur noch der Zwang zu einer Koalition aus CDU plus zwei der dezidierten Linksparteien. Nur dann wird auch dem letzten Drittel der CDU Wähler ein Licht aufgehen… oder den Schwätzern von München.

    Sollte es aber auch auf Landesebene so bleiben wie es ist – und die Umfragen deuten darauf hin – dann fällt die AFD für mind. 1 weiteres Jahr als parlamentarische Sperrminorität aus. Da die Behörden offenbar ebenso ausfallen, wie die Münchner Schwatzbude wird bis 2017 der feuchte Grünentraum von nochmal > 1 Mio Migranten in Erfüllung gehen. Denn wer bitte soll das noch aufhalten?

    Sollen die Polen einmarschieren? Orban? Theoretisch dürften sie das sogar, steht auch so in der UN Charta. Nur leider trauen sie sich das nicht, auch wenn es keinen Grund gäbe, wir können ja nichtmal unsere Grenzen vor Unbewaffneten schützen…

    Lange Rede, kurzer Sinn: Am 18. März ist Zahltag. Entweder für Merkels Machtclique oder für mich für meinen Umzug weit weg.

    • @ineitzke sagt:

      Mit jedem Tag der sich zunehmend offensichtlicher auflösenden Ordnung, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der DDR-BRD-Staatsapparat kollektiv wahnsinnig oder mit Drogen vernebelt ist.
      Und damit steigt zwangsläufig, rein logisch – auch wenn man das für abstrus bis lächerlich hält – die Wahrscheinlichkeit für folgende Agenda:

      »Buy when there’s blood in the streets, […]«
      – Mark Mobius
      (Die beste Zeit zum Einkaufen ist, wenn das Blut auf den Straßen klebt.)

      Wer hat eine Antwort auf folgende Frage?:
      Ist es ehrenhaft oder dummes Märtyrertum, sich dem Bau der hier angedachten Widerstandsnester zu widmen, staat nach Russland oder … ins Exil zu gehen?

  8. Franz Hrubes sagt:

    Beobachtet man die Teletext – Sonntagsumfrage (gebührenpflichtiger Anruf ! ) beim TV-Sender N24 dann liegt die AfD zur Zeit bei ca. 87 % !!!

  9. Goldmann sagt:

    … bitte einen Blick auf „N24“ werfen: N24, Teletext, Tafel 187….. und wundern…..

  10. Jürgen Forbriger sagt:

    Warum spricht keiner von der DEUTSCHEN MITTE? Das Parteiprogramm ist außerordentlich gut. Das AfD-Programm will ein Migrationsgesetz – also alles beim Alten!? Die AfD wird aufgebaut um die Wähler wieder zu täuschen. Laßt Euch nicht verblöden!

  11. tom sagt:

    Ich denke das die Wahlen masiv gefälscht werden, (siehe Bremen) um die AFD unten zu halten.Bei den heutigen zuständen in Deutschland glaubt doch nicht wirklich einer das die AFD bei nur 10% liegt.

    • rote_pille sagt:

      So massiv ist die Wahlfälschung noch nicht. Für diese Herdentiere reichen schon ein paar schlechte Worte um sie auf Linie zu bringen.

      • @ineitzke sagt:

        Und der Chamäleon-Trick mit süßen Versprechungen kurz vor der Wahl funktioniert auch immer wieder. Motto:
        Schaut, wir sind gar nicht so betonköpfig, wie uns diese lächerlichen Verschwörungstheoretiker und sonstige Nazi-Bösmenschen immer unterstellen und nehmen uns flexibel eurer Sorgen an; sogar selbstkritisch. Wir sind jetzt wieder auf Kurs, AfD braucht niemand mehr, ihr müsst euch an denen nicht kontaminieren.

        Dabei geht man ruckartig und mit viel orchestriertem Getöse der staatsnahen Medien öffentlichwirksam einen Schritt vom Gas und zurück in die richtigere Richtung ([kleine] Kehrtwende in einem Punkt oder in wenigen Punkten), um danach wieder schleichend unauffällig in die andere und ganzheitliche Langzeitrichtung zu steuern.

        • rote_pille sagt:

          Ich meinte damit eigentlich eher, dass sich die Leute von der Bezeichnung „Rassist“ Angst einjagen lassen, was lächerlich ist, wenn man bedenkt, dass Rassismus nur eine persönliche Präferenz ist, die nicht zwangsläufig in etwas tatsächlich Bösem wie der Initiiierung von Gewalt münden muss, während die Antirassisten z.B. in England Ermittlungen gegen Pädokriminelle behindert haben und damit menschlich in der untersten Schublade sind. Deren Ansehen bei mir liegt unter dem von Dieben und Betrügern. Die Masse der Leute würde es aber nie wagen zum Gegenangriff überzugehen, wenn die mit ihren Etiketten kommen. Kann ich definitiv nicht nachvollziehen, denn ich halte die Konformisten, bei denen das hohle Gelaber überhaupt noch Wirkung zeigt, für würdelos, und deren Zustimmung deshalb für keinen Pfifferling wert. Von denen will ich mich gerade abgrenzen, denn so zu sein wie die ist eine persönliche Kränkung.
          Sie haben mit ihrer Beschreibung der Wahltaktiken aber selbstverständlich auch 100% Recht.

          • @ineitzke sagt:

            Danke.
            »dass sich die Leute von der Bezeichnung “Rassist” Angst einjagen lassen, was lächerlich ist« sehe ich auch so und wurde verstanden. Ich habe mit »Und …« nur ergänzt.

            Genug Lernwille und Vernunft vorausgesetzt, könnte ein Besuch im Zoo die Hetze mit der Rassismus-Hetze reduzieren und Prioritäten optimieren:

            »Papi, du hast gesagt, wir wären mit den Affen fast 100-prozentig genetisch verwandt. Warum müssen die kleinen, großen, braunen und schwarzen alle in getrennten Käfigen hocken und wir frei herumlaufen, obwohl wir sie fast alle umbringen? Das ist rassistische Diskriminierung und Tierquälerei!«

            Verteilen Sie diese @rotePille?

            • rote_pille sagt:

              Nein, das bin ich nicht. Das ist von dem Typen der einen Blog hat, der zufällig auch die rote Pille heißt heißt. Mit dem hab ich nichts am Hut.

    • Andreas sagt:

      Wenn jemand Beweise für eine Wahlfälschung hat, warum geht derjenige nicht zum Staatsanwalt? Das leere Geschwätz von Wahlfälschung hier zeigt nur, wie undemokratisch diese Person ist, weil sie nicht bereit ist, für die beweisbare Wahrheit einzutreten. Oder gibt es diese Beweise gar nicht?

  12. Pingback: Ein anderes Deutschland | quotenqueen

  13. M.U. sagt:

    Eigentlich entscheiden die letzten Tage vor der Wahl, wohin die Wechselwähler tendieren und da reichen meist ein paar Schlüsselereignisse aus um den ganzen Trend zu ändern.
    Auch wenn niemand mit der AfD koalieren will, so hat ihr Erscheinen in der Parteienlandschaft doch einen Nutzen: Die bestehenden Parteien eigenen sich einige ihrer Ziele doch selbst an, womit sie indirekt doch mitmischen. Das Gleiche passierte auch bei den Grünen.
    Außerdem ist sie der Stachel im Fleisch, der momentan die Lieblingskoalitionen rot/grün, Schwarz/gelb verhindert, so dass die großen Parteien gezwungen sind große Koalitionen zu bilden, was diese aber nicht mögen, weil dabei ein Partner sein Profil einbüßt.

    • @ineitzke sagt:

      »Eigentlich entscheiden die letzten Tage vor der Wahl, […]«

      Ja.
      Und davor habe ich Angst, weil es leider immer wieder funktioniert, dass Chamäleon mit einem dicken Hund zu paaren. Also eine Rufmord- und Agent-Provocateur-Aktion die so dermaßen für einen Aufschrei sorgt, dass Tausende wieder brav in die alte Spur zurückzucken.

  14. Pingback: Sonntagsfragen-Wirklichkeit: AfD im Aufwärtstrend – CDU wird durchgereicht | ScienceFiles

Bevor Sie hier kommentieren, lesen Sie bitte unser Grundsatzprogramm. Kommentare, die Beleidigungen enthalten oder lediglich gepostet wurden, um sich zu erleichtern, wandern direkt in den virtuellen Mülleimer

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s