Hackerangriff: Insinuieren und Diffamieren mit Patrick Gensing [ARD-Faktenfinder]

Sie nennen sich ausgerechnet Faktenfinder. Bei unserer Wahl zum Unwort des Jahres haben wir leider vergessen, „ARD-Faktenfinder“ zur Wahl zu stellen, denn nichts könnte weiter von der Suche nach und vom Finden von Fakten entfernt sein als der ARD-Faktenfinder.

Beschreiben wir doch zunächst einmal den Idealtypus. Die Beschreibung von Idealtypen ist eine nützliche Methode, die schon Max Weber diskutiert hat, denn durch Vergleich von Realität und Idealtypus kann man feststellen, wie groß der Graben zwischen beiden ist.

Der Idealtypus eines Faktenfinders sieht wie folgt aus:

Es wird eine Hypothese formuliert, eine, die entweder auf Basis einer Reihe von Beobachtungen gewonnen wurde oder – besser, aber im täglichen Leben meist nicht durchführbar – die aus einer Theorie abgeleitet wurde.

Das Faktenfinden besteht nun darin, diese Hypothese unabhängig (also ohne Bezug zu den Beobachtungensdaten, aus denen sie gewonnen wurde) zu prüfen, und zwar in dem man sie zu widerlegen versucht, nicht etwa, in dem man Fakten sucht, die für die Hypothese sprechen. Warum? Ganz einfach: Wenn man nach Fakten sucht, die für die Hypothese sprechen, dann ist der Blick auf die Realität verengt und man übersieht all die Fakten, die GEGEN die Hypothese sprechen. Ziel muss es demnach sein, nach Fakten zu suchen, die der Hypothese widersprechen und entlang des Weges alle Fakten ob sie nun für oder gegen die Hypothese sprechen, zu sammeln.

Gelingt es nicht, die Hypothese zu widerlegen, dann hat sich die Hypothese bewährt, was nicht bedeutet, dass sie wahr ist. Es bedeutet, dass sie bislang nicht widerlegt wurde.

Von jemandem, der sich „Faktenfinder“ nennt, muss man erwarten, dass er vorgeht, wie wir es gerade beschrieben haben.

Deshalb sind die ARD-Faktenfinder keine Faktenfinder, sie sind Ideologen, die versuchen, ihre Weltsicht als Faktum zu verkaufen. Diesen Versuch betreibt insbesondere Patrick Gensing bis zur Lächerlichkeit.

Derzeit ist er bemüht, eine von ihm entwickelte Verschwörungstheorie als Faktum auszugeben, als Erklärung dafür auszugeben „Wer …. hinter der Hackerattacke“ steckt. Man kann der Meldung, dass ein Hackerangriff auf in Gensings Worten: „Politiker, Journalisten und Künstler“ stattgefunden hat, in dessen Verlauf private Daten vom Twitteraccount G0D (@_Orbit), der zwischenzeitlich von Twitter suspendiert wurde, veröffentlicht wurden, derzeit kaum entgehen. Scheinbar ist es im öffentlichen Interesse.

Bereits im Untertitel seines Textes “Wer steckt hinter der Hackerattacke” insinuiert Gensing, was er mit Fakten nicht belegen kann: „Die Liste der vom Hackerangriff betroffenen Personen ist lang. Während die AfD verschont bliebt, wurden Politiker, Künstler und Journalisten geschädigt, die oft von rechts attackiert werden“.

Um diese Behauptungm der Hackerangriff komme von rechts, die deshalb keine Hypothese ist, weil das Ergebnis bereits vorweggenommen wird, also keine empirische Prüfung mehr stattfindet, zu belegen, greift Gensing wahllos Personen aus dem Kreis derer heraus, die vom Hackerangriff betroffen sind. Er versucht nicht, eine Hypothese zu widerlegen, sondern im Gegenteil, seine Behauptung zu stützen. Dass er dazu den Fehlschluss der falschen Verallgemeinerung benutzt, den selektive Auswahlen, die für das Ganze stehen sollen, nun einmal darstellen, zeigt nur umso deutlicher, wie unfähig und/oder unwillig der angebliche Faktenfinder ist, auch wirklich Fakten zu finden. Gensing geht es ausschließlich darum, Fakten zu insinuieren und durch das Insinuieren seinen höchst persönlichen politischen Gegner zu diffamieren: Die AfD. Seine frühere (Zusammen-)Arbeit für(mit) die(der)Amadeu-Antonio-Stiftung scheint ihn hier massiv geprägt zu haben.

Es ist bekannt, dass die meisten Leser nur den Anfang von Beiträgen lesen. Deshalb ist das Spiel mit der Insinuierung im Untertitel, das nahelegen eines Ergebnisses so perfide, denn zum Ende seines Textes kann nicht einmal Gensing anders als das Fehlen von AfD-Daten mit dem Alter der Daten zu erklären, die gehackt wurden. Der Hacker, wer auch immer er gewesen sein mag, hat eben keine Daten der AfD gefunden.

Daraus macht Gensing in seinem Untertitel und in gewohnter Manier eine unhaltbare Behauptung, die im Kopf der Kurzleser hängen bleibt und ihnen suggeriert, was Gensing suggerieren will: Die bösen Rechten haben private Daten von guten Linken gehackt und veröffentlicht (Als die kompletten Daten der Teilnehmer eines AfD-Parteitages gehackt und im Internet veröffentlicht wurden, hat Gensing sich nicht ins Faktenfinder-Zeug geworfen und gefragt, wer dafür verantwortlich ist. Vermutlich hat ihn seine Sympathie mit dem damaligen Hacker davon abgehalten).

Geht es an die eigene Adresse, dann ist natürlich alles anders, und weil Gensing vermutlich selbst vom Hack betroffen ist (siehe unten) und weil einige betroffen sind, die er als stramme linke Weggenossen kennt, müssen die Täter rechts zu finden sein. Die Anomalie, dass Bundestagsabgeordnete von CDU und CSU ebenfalls betroffen sind, wird im Untertitel mit dem Fehlen der AfD erklärt. Für alle, die nicht weiterlesen, steht diese falsche Erklärung.

Um zu sehen, was von der Behauptung Gensings, dass „die Auswahl vieler attackierter Personen, Kommentare und teilweise die Bildsprache auf einen rechten Hintergrund hinweise“, zu halten ist, haben wir die Liste der Gruppen und Personen, die vom Hackerangriff durch G0D betroffen sind, zusammengestellt. Die Liste zeigt nicht nur die Armseligkeit selektiver Versuche der Schuldzuweisung (sowieso keine Aufgabe eines Faktenfinders), sie zeigt auch, das Ausmaß, in dem Gensing, der bestenfalls ein Einbildungsbeschaffer der Dummen sein kann, als angeblicher Faktenfinder eine Fehlbesetzung ist.

Hier die Liste aller gehackter Accounts bzw. Gruppen im Bundestag:

  • CDU
  • CSU
  • FDP
  • SPD
  • Grüne / B90
  • Linke
  • ARD
  • Jan Böhmermann
  • Oliver Welke
  • Christian Ehring
  • Marteria
  • Casper
  • I.Z.
  • Till Schweiger
  • Sallyisg4y
  • Sido
  • Nico Semsrott
  • Kurzgesagt
  • Rayk Anders
  • LeFloid
  • Jäger & Sammler
  • Suzie Grime
  • Martin Lejeune
  • MrWissen2Go
  • Tarik Tefsu
  • Groukh
  • Ardy Dat Adam
  • Ray Roentgen
  • Garkolym
  • Dezztroy
  • PietSmiet
  • Krappi What Else
  • Commander Krieger
  • Studio71 Network
  • Mirco Rosik
  • TubeOne Network
  • Mert Matan

Sozialpsychologen haben wieder und wieder gezeigt, dass Menschen mit engem Horizont, die man in ihrer extremen Ausprägung als Fundamentalisten bezeichnet, Menschen, die der Ansicht sind, sie wüssten immer, was die Wahrheit ist, weil ihnen ihre Ideologie die Wahrheit vorgibt, nicht in der Lage sind, Fakten zu erkennen, nicht einmal dann, wenn man ihnen ein Experimentator mit der Latte auf den Hinterkopf haut, während ein anderer ihnen ein Faktum ins Gesicht schreit (das ist unsere dezidierte Darstellung). Gensing scheint in die Klasse der Probanden zu fallen, die nicht in der Lage sind, die Realität mit anderen als ideologischen Augen zu sehen. Für ihn steht fest: an allem Übel der Welt, also an allen Übeln der Welt, die er für Übel der Welt hält, können nur Rechte, die AfD oder Donald Trump schuld sein.

Eine solche Fehlbesetzung eines Faktenfinders hat es, seit Inquisitoren von der Katholischen Kirche mit dem Auffinden der Wahrheit beauftragt wurden, wohl nicht mehr gegeben.

Und was hat Gensings Beitrag mit Faktenfinden zu tun? Nichts, wie gewöhnlich. Zwischen ARD-Faktenfinder und Fakten finden vermittelt nichts, es sind zwei Welten, die keine Schnittstelle aufweisen.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie bitte das private Blog ScienceFiles!



ScienceFiles-Spendenkonto

Weitere Möglichkeiten, ScienceFiles zu unterstützen

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles
©ScienceFiles

Print Friendly, PDF & Email
18 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »