Das Ende eines Gender-Workshops

Wir wissen, dass viele unserer Leser dem heutigen Tag entgegengefiebert haben.

Denn, am heutigen Tag sollte an der HU-Berlin etwas Sensationelles geschehen: die WISSENSCHAFTLICHEN Inhalte der Gender Studies sollten endlich, nach langem Warten und nach der Veröffentlichung von Legionen nichtssagender Texte bekannt gegeben werden. Nicht nur das, auf Basis dieser Inhalte sollten Argumente [!sic] und Strategien entwickelt werden, um der Welt, die nach den Inhalten der Gender Studies dürstet, dieselben voller Selbstbewusstsein und im Überschwang der Verständlichkeit zu präsentieren.

Wie können wir die Inhalte und das Fach der Gender Studies angesichts kontinuierlicher Angriffe gegenüber der Disziplin selbstbewusst und verständlich kommunizieren? In medialen und politischen Debatten, auf wissenschaftlichen Veranstaltungen, an der Universität oder auch mit der Familie oder Freund*innen fühlen wir uns oft in einer unguten Verteidigungshaltung, wenn wir über Gender Studies sprechen. Ziel des Workshops ist es, gemeinsam Argumente und Strategien zu entwickeln, wissenschaftliche Inhalte der Gender Studies selbstbewusst, klar und verständlich zu kommunizieren. Hierzu sollen alltägliche Situationen gemeinsam reflektiert und im Austausch über Erfahrungen Strategien entwickelt werden, mit typischen Narrativen und Zweifeln gegen Gender Studies konstruktiv und selbstbewusst umzugehen.“

Daraus wird leider nichts.

Wir bedauern, unseren Lesern mitteilen zu müssen, dass der Workshop, der Sensationelles ans Licht des Tages holen sollte, nicht stattfinden kann. Krankheitsbedingt. Vermutlich ist die Veranstalterin des Workshops an der Größe der Aufgabe oder dem Fehlen von Inhalten oder an beidem gesundheitlich beschädigt worden.

Aber geben Sie die Hoffnung nicht auf. Eines Tages finden Sie noch einen Inhalt der Gender Studies – vielleicht…

“ABSAGE: Workshop „Gender Studies selbstbewusst und verständlich kommunizieren“ am 26.04.19 an der HU

Liebe Kolleg*innen, Studierende und Interessierte,

bedauerlicherweise müssen wir den Workshop „Gender Studies selbstbewusst und verständlich kommunizieren“ am Freitag, den 26.04.2019 krankheitsbedingt absagen.
Der Workshop wird verschoben und findet voraussichtlich am Freitag, den 25.10.2019 statt. Wir werden Sie frühzeitig über den neuen Termin informieren.

Wir bitten Sie um Entschuldigung, falls Ihnen dadurch Unannehmlichkeiten entstehen und würden uns freuen den Workshop im Oktober mit Ihnen durchführen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen

Fiona Schmidt”


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie bitte das private Blog ScienceFiles!



ScienceFiles-Spendenkonto

Weitere Möglichkeiten, ScienceFiles zu unterstützen

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles
©ScienceFiles

Print Friendly, PDF & Email
23 Comments

Leave a Reply to Burkhard Cancel reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 150 Euro und 250 Euro.

 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.

  Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!

ScienceFiles-Spendenkonto
Holler Box