Erwachsenenbildung für den Bundespräsidenten

Pressemeldung von gestern:


„Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender waren heute bei der Leibniz-Gemeinschaft zu Gast: Sie informierten sich im Deutschen Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen (DIE) in Bonn, wie Bildung für Erwachsene wirkt und wie sie verbessert werden kann.

Gemeinsam wurden sie von Matthias Kleiner, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, Marcus Hasselhorn, Sprecher des Leibniz-Forschungsverbundes Bildungspotenziale, und dem Direktor des DIE, Josef Schrader, willkommen geheißen. In einem offenen Gespräch mit Doktorandinnen und Doktoranden des DIE ging es unter anderem um regionale Ungleichheiten in der Weiterbildungsbeteiligung, um Möglichkeiten, bildungsferne Gruppen zu gewinnen, die Unterstützung von Lehrkräften nicht nur in Integrationskursen sowie die Beiträge der Erwachsenenbildung für zivilgesellschaftliches Engagement und gesellschaftliche Integration.“


Von Politikern, von sogenannten politischen Würdenträgern wie Bundeskanzler Merkel, Bundestagspräsident Schäuble oder Bundespräsident Steinmeier, geschweige denn von Abgeordneten, deren abgebrochenes Studium oder fehlende Berufsausbildung eine Weiterbildung bzw. die Vermittlung einer Grundbildung besonders notwendig erscheinen lässt, ist bekannt, dass sie zu den Weiterbildungs-Schwänzern im Rahmen der Erwachsenenbildung gehören.

Deshalb ist es ein erster Schritt in die richtige Richtung, wenn Bundespräsident Steinmeier die Möglichkeiten der Erwachsenenbildung für sich und seine Frau erkundet und darüber diskutiert, welche Möglichkeiten es gibt, weiterbildungsferne Gruppen wie Parlamentarier, Politiker und sonstige Geparkte in Mittelschichtstätigkeitsbildern, die sich durch einen eklatanten Mangel an Berufs- und Lebenserfahrung auszeichnen, für die Erwachsenenbildung zu gewinnen und für das lebenslange Lernen zu begeistern, um auf diese Weise eine Integration dieser Menschen in die gesellschaftliche Wirklichkeit zu erreichen.


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie bitte das private Blog ScienceFiles!



ScienceFiles-Spendenkonto

Weitere Möglichkeiten, ScienceFiles zu unterstützen

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles
©ScienceFiles

Print Friendly, PDF & Email
9 Comments

Leave a Reply to Rudolph Heinrich Cancel reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 150 Euro und 250 Euro.

 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.

  Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!

ScienceFiles-Spendenkonto
Holler Box