Deutsche Zensur-Mafia: Wie die Unterdrückung abweichender Meinungen funktioniert

Im letzten Post haben wir darüber berichtet, wie die schnelle Eingreiftruppe vom Klimawandel-Häretiker-Bekämpfungstrupp mobilisiert wurde, um das Paper zweier finnischer Wissenschaftler, Jyrki Kauppinen, Professor der Physik an der Universität Turku, und Pekka Malmi, Dozent am Institut für Physik und Astronomie der Universität Turku, in dem beide zu dem Ergebnis gekommen sind, der menschliche Einfluss auf das Klima und damit den Klimawandel sei vernachlässigbar, zu diskreditieren.

Die Methode haben wir ausführlich hier beschrieben.

Nun wird diese Diskreditierung nicht vorgenommen, um passiv im Internet Informationen zur Verfügung zu stellen, sondern um aktiv und aggressiv Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung zu nehmen, und zwar so, dass jeder rationale Diskurs, jede Möglichkeit, die Arbeit von Kauppinen und Malmi zu diskutieren, zerstört wird und die Heilslehre des menschengemachten Klimawandels als Monolith und Einheitsmeinung weiterhin mit dem Anschein eines wissenschaftlichen Konsenses versehen werden kann. Diesen wissenschaftlichen Konsens gibt es natürlich nicht. Es hat ihn nie gegeben. Es wird ihn auch nicht geben, denn die Erzählung von menschengemachten Klimawandel ist ein Hoax, den Opportunisten und Überzeugungstäter erzählen und verbreiten, um sich selbst zu bereichern, der von Politdarstellern transportiert wird, um Freiheitsrechte ihrer Bürger zu beseitigen und ihre Bürger zu kontrollieren und der von Kindern und anderen Naiven transportiert wird, in der Hoffnung es gelänge damit aus dem Nichts der eigenen Existenz eine sinnvolle, wenngleich durch Andienung erreichte Existenz zu machen. Es kann ihn schlicht nicht geben, weil Kritik das Lebenselixier der Wissenschaft ist und wer Kritik und abweichende Meinungen per vermeintlichem Konsens unterdrücken will, der zerstört damit Wissenschaft.






Die Diskreditierung von Kauppinen und Malmi hat also ganz offensive und aggressive Ziele, und sie erfolgt innerhalb eines Zensur-Netzwerkes, das climatefeedback.org wie eine Spinne im Netz sitzen sieht, von dem aus sie ihre Fäden zieht, um diejenigen, die sich unvoreingenommen ein eigenes Bild von dem machen wollen, was Kauppinen und Malmi geschrieben haben, einzuspinnen, voreingenommen zu machen und im besten Fall davon abzuhalten, das Paper der beiden Physiker aus Finnland überhaupt zu lesen.

Das ist nicht nur schäbig, das ist geradezu Wissenschafts- und Informationsfeindlich und diejenigen, die sich dafür hergeben, sind aller Verachtung wert, die man sich noch für sie abringen kann.

Ein Beispiel dafür, wie die Zensur durch Diskreditierung funktioniert, hat uns ein Leser von ScienceFiles geschickt. Der folgende Screenshot zeigt das, was Facebook an den direkten Link zum Paper von Kauppinen und Malmi anhängt. Es ist ein Verweis und Link auf climatefeedback.org, die Seite, von der aus die schnelle Eingreiftruppe vom Klimawandel-Häretiker-Bekämpfungstrupp agiert.

Wenn es darum geht, den Glauben an den menschlichen Einfluss auf das Klima, der ungefähr der Selbstüberschätzung der Menschen entspricht, die dachten, ihr Steinhaufen sei das Zentrum des Universums, durchzusetzen, dann ist kein Mittel zu schäbig, als dass es nicht angewendet würde:


Abweichende Stimmen wie ScienceFiles werden nicht von George Soros oder aus Töpfen der Steuerzahler finanziert. Dass es uns gibt, liegt daran, dass uns unsere Leser unterstützen.


ScienceFiles-SpendenkontoSponsern Sie ScienceFiles oder Artikel von ScienceFiles

Print Friendly, PDF & Email
6 Comments

Leave a Reply to Hartmut Lau Cancel reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 150 Euro und 250 Euro.

 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.

  Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!

ScienceFiles-Spendenkonto
Holler Box