Brandroder beklagt Artenverlust -Tag der indigenen Heuchelei

Die gleichen Leute, die ihre Werte für universell erklären, die Entwicklungshilfe an den Kotau vor Gender Mainstreaming knüpfen, die in jedem Land dieser Erde unter jeder Ethnie dieser Erde ihre Heilslehren der LSBTIQ+-, des Anti-Rassismus, Postkolonialismus und vielem mehr verbreiten wollen, jammern nun, wenn die Indigenen Völker, denen man in der genannten Hinsicht jedes Recht abspricht, anders zu sein, seltener werden. Die UNESCO schreibt:

“At the time, the Forum said that 40 per cent of the estimated 6,700 languages spoken around the world were in danger of disappearing.  The fact that most of these are indigenous languages puts the cultures and knowledge systems to which they belong at risk.”





Um diese Heuchelei richtig würdigen zu können, stellen wir uns einen Moment vor, eine indigene Kultur enthält Beschneidungsriten als rituelle Praxis, oder wir stellen uns vor, die indigene Kultur würde weiblichen Mitglieder keine Rolle in der Außenvertretung zubilligen oder die indigene Kultur definiere sich über eine aggressive Abgrenzung gegenüber anderen Kulturen und habe ein hierarchisches System, das auf kriegerischen Errungenschaften aufbaut oder in der indigenen Kultur werde Homosexualität als Krankheit angesehen und entsprechend sanktioniert oder es gebe in der indigenen Kultur die Vorstellung, dass man mit einem Hühnerorakel das zukünftige Klima vorhersagen könne und je nach Ausgang frei darin sei, den zentralafrikanischen Dschungel abzuholzen, um neue Felder für den Anbau von Silene undulata, der afrikanischen Traumwurzel, einer psychotropen Pflanze zu gewinnen. Wie schützenswerte fänden die Gutmenschen der UNESCO dann wohl die „indigene Kultur“?

Heuchelei ohne das ZDF?

Undenkbar.


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie uns bitte!

Print Friendly, PDF & Email
3 Comments

Leave a Reply to Marvin Falz Cancel reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen?

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns 150 Euro bis 250 Euro.


Eine Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht sogar mehr, trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.
Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen? Dann bitte unterstützen Sie uns!

Vielen Dank!


ScienceFiles-Spendenkonto

Holler Box