Britische Heuchler – repräsentativ für das alte politische Establishment in Europa

Ein Gespenst geht um in Europa. Das Gespenst des mündigen Bürgers.

Der mündige Bürger beansprucht für sich, Entscheidungen zu treffen, nicht bevormundet, nicht von einer Polit-Kaste gegängelt und vor allem nicht von Politdarstellern getäuscht und belogen zu werden.

Der mündige Bürger will, dass seine Entscheidungen respektiert werden.
Er verlangt von seinem politischen Personal, dass es seinen Willen umsetzt.
Punkt.

Dem mündigen Bürger gegenüber steht eine Gilde alter Polit-Darsteller, eine Ansammlung von Modernisierungsverlierern, eine Meute von Profiteuren des politischen Systems, die seit Jahrzehnten versuchen, auf Kosten der Allgemeinheit zu leben, das eigene Scherflein ins Trockene zu bringen und die eigene Klientel auf Kosten der Mehrheit der Bevölkerung zu bereichern.

Um diese Ziele zu erreichen, schrecken die Vertreter des alten Establishments, dem es in immer mehr europäischen Ländern an den Kragen geht, auch nicht davor zurück, zu lügen und zu täuschen.





Deutsche Medien verschweigen gewöhnlich, dass all diejenigen, die in ARD und ZDF dafür gefeiert werden, dass sie die Verhandlungsposition von Boris Johnson unterminieren wollen, die Abgeordneten von Labour, die Neuzugänge der Liberal Democrats und die Tories, die gerade aus der Partei geworfen wurden, vom Labour Bürgermeister Londons bis zu John Major, der neuerdings wieder in Medien langweilen darf, versprochen haben, nicht nur einmal versprochen haben, das Votum der Briten, die EU zu verlassen, zu akzeptieren und umzusetzen. Boris Johnson unterscheidet sich von diesen Heuchlern einfach nur darin, dass er tut, was er versprochen hat und nicht versucht, den Willen des Volkes, wie eine Welle am Ufer so lange auslaufen zu lassen, bis sie versandet ist.

Raheem Kassam hat eine sehr schöne Zusammenstellung der Lügen und Täuschungen, der Heuchler und Lügner geschaffen, die zeigt, warum es im Vereinigten Königreich derzeit so viele gibt, die froh darüber sind, dass die Abgeordneten mit sofortiger Wirkung in Prorogation geschickt wurden und erst am 14. Oktober wieder in die Nähe von Westminster gelassen werden. Wer bis dahin nicht zur Besinnung darüber gekommen ist, dass er den Willen der Bürger und nicht seine private Meinung umzusetzen hat, der wird wohl ein Ex- oder ein “Former” zu seinem Member of Parliament hinzufügen müssen.


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie uns bitte!

Print Friendly, PDF & Email
3 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 150 Euro und 250 Euro.

 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.

  Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!

ScienceFiles-Spendenkonto
Holler Box