Moria: Sechs Stufen politischer Propaganda – Wie man unpopuläre Maßnahmen durchsetzt

Sie wollen an Ressourcen heran?
Was soll es sein?

Klassisches Rent Seeking: viele bezahlen, wenige verdienen?
Moralisches Rent Seeking: viele bezahlen, wenige fühlen sich gut?
Propagandistisches Rent Seeking: viele bezahlen, allen geht es schlechter, dennoch fühlen sich einige gut?

Wir erzählen ihnen nun in sechs kurzen Schritten, wie sie es erreichen können, das durchzusetzen, was sie ohnehin durchsetzen wollten, es aber so erscheinen zu lassen, als wären andere, nützliche Idioten, denen sie erhabene Gefühle versprechen, der Grund dafür, dass sie sich haben erweichen lassen, Menschlichkeit zu üben, Kosten für alle zu produzieren und nebenbei eine versteckte Agenda weiter zu treiben.



Stellen Sie sich vor, ihre versteckte Agenda sieht es vor, innenpolitische Unruhe zu schüren, um Kontrollmaßnahmen durchsetzen zu können, die individuelle Freiheitsrechte beschneiden und letztlich beseitigen. Stellen Sie sich vor, absehbare wirtschaftliche Probleme, Knappheiten, die dummerweise Ergebnis ihrer irregeleiteten Entscheidungen der Vergangenheit sind, vorhersehbarer Streit um die knapper werdenden Ressourcen stünden an und ihr Ziel sei es, von der eigenen Verantwortung abzulenken und eine neue Front zu eröffnen, sagen wir, den Streit zwischen Bevölkerungsgruppen entlang ideologischer Gräben zu befördern.

“Was tun?”, fragte schon Lenin. Hier die Antwort in den sechs einfachen Stufen der Propaganda-Eskalationsleiter.

Ausgangspunkt: propagandistisches Rent Seeking – viele bezahlen, allen geht es schlechter, dennoch fühlen sich einige gut.

Stufe 1: Aufmerksamkeit erzeugen

Ein Thema auf die Agenda setzen und warm halten. Am besten Sie sorgen dafür, dass sich das Thema wellenförmig bewegt, viel Aufmerksamkeit wechselt sich mit wenig Aufmerksamkeit ab. Der Eindruck, dass das Thema mehr oder weniger allgegenwärtig sei, setzt sich fest. Besonders erfolgreich sind Themen, die als “zivilgesellschaftliche” Themen verkauft werden können, Themen, für die sie engagierte Bürger vorweisen können, die sich “einsetzen”, die die Welt verbessern wollen (und für ihr Engagement natürlich finanziell entlohnt werden, es soll ja dauerhaft sein, das Engagement). Nach einigen Wochen werden Sie das Thema etabliert haben, so dass es jederzeit “aktiviert” werden kann.

Stufe 2: Thema aktivieren.

Ein Thema, dass schon seit Monaten warmgehalten wird, ist leicht zu aktivieren. Nutzen Sie dazu ihre (bezahlten) Aktivisten und planen sie eine “Aktion”, die Öffentlichkeit verspricht. Symbolische Aktionen versprechen derzeit, da öffentliche Hinrichtungen (noch) unpopulär sind oder nur noch als Charakter-Hinrichtungen zu haben sind, die meiste und die dauerhafteste Aufmerksamkeit. Klotzen Sie, kleckern Sie nicht. Fahren Sie ein paar Tausend Aktivisten auf, die auf Kreuzungen tanzen und kreativ eine Stadt lahmlegen. Das sichert die Berichterstattung, ohne dass die Absprache mit den Medien auffällt, die sie natürlich im Vorfeld getroffen haben, um die Publicity für ihr Anliegen sicherzustellen. Je weniger Sinn sich mit einer Aktion verbinden lässt, desto besser ist sie. 13.000 Stühle, die symbolisch leerbleiben und vor dem Reichstag abgestellt werden, eignen sich perfekt für die rustikale Welt, in der sich Minderbemittelte vorstellen können, dass diese 13.000 Stühle, aus Kunststoff und Metall, symbolisch für 13.000 Migranten in einem griechischen Lager aufgestellt worden sind und nicht etwa für die 13.000 Opfer von 13.000 Tse-Tse Fliegen, die gerade im Inneren des Kongo die nächste Malariawelle vorantreiben. Haben Sie ihr Thema aktiviert, dann ist es Zeit für den Paukenschlag.



Stufe 3: Paukenschlag

Als Paukenschlag eignet sich alles, was man benutzen kann, um die Message, die man von Anfang an verbreiten wollte, nunmehr mit Nachdruck zu verbreiten. Insulaner, die bis zum Knöchel im Wasser stehen, weil der Meeresspiegel steigt, können abgelichtet und als Schauspieltruppe engagiert werden, um von einem Klimagipfel zum nächsten zu tingeln und dort ihre Aufführung indigener Indignierung vorzubringen. Enthüllungsbücher, die auf frei erfundenen Inhalten beruhen, sind immer geeignet, um einen Paukenschlag, wenngleich einen zeitlich sehr kurzen Paukenschlag zu landen. Am besten sind jedoch irreversible Ereignisse: Brände, Tod. Bilder von Ertrunkenen, am besten von ertrunkenen Kindern, lassen die Spendekasse klingeln und beseitigen weitgehend den Widerstand, den manche doch tatsächlich gegen ihr hervorragendes Anliegen geleistet haben. Kein Widerstand ist der moralischen Entrüstung derer gewachsen, die sich an Kinderleichen, die bei ihnen – wie sie sich einbilden – eine “remote Traurigkeit” auslösen, berauschen. Dass die remote Traurigkeit eingebildet ist, zeigt sich schon daran, dass für dasselbe Kind keinerlei Empathie aufgebracht wurde, als es noch lebte. Sehr gut geeignet ist auch ein Brand, der die davon Betroffenen ohne Dach über dem Kopf zurücklässt und damit eine Dringlichkeit schafft, von der man natürlich behaupten muss, dass sie auch vor dem Brand schon bestanden hat. Überhaupt ist es sehr wichtig, die Kontinuität herzustellen und stetig darauf hinzuweisen, dass der Brand nicht das Problem geschaffen habe, sondern Teil des Problems sei.



Stufe 4: Trollarmee mobilisieren

Jede Propaganda-Aktion kann ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr nur auf Medien beruhen. Sie braucht reale Menschen, eine Armee von Trollen, die eine moralische Erhabenheit, die man ihnen verspricht und die die besonders Doofen sich vermutlich auch einbilden, zu besitzen, zum Anreiz nehmen, um sich willig vor einen ideologischen Karren spannen zu lassen. Wichtig dabei ist, dass der Armee der ideologischen Trolle keine Kosten entstehen. Egal, welche absurden Forderungen die Trolle aufstellen, von der Abschaltung der Stromerzeugung bis zur Aufnahme aller Afrikaner, es dürfen ihnen keine Kosten enstehen. Tatsächlich sind absurde Forderungen nützlich: Sie geben Ihnen die Möglichkeit, das, was sie von Anfang an als Handlung beabsichtigt haben, als moderate Form der Reaktion auf den Druck der Straße zu präsentieren. Damit Sie das tun können, bedarf es diesen Drucks. Um ihn zu erzeugen, nutzen Sie Netzwerke und die Medien, auf die sie einen direkten Zugriff haben. Egal, welcher Kanal von Bürgern zum Zwecke der Information nachgesucht wird, immer muss an erster Stelle das stehen, was die Trollarmee mobilisiert und den anderen den Eindruck vermittelt, es gebe eine große Mehrheit der Gesellschaft, die das lancierte Thema wichtig fände.

Ein besonders gelungenes Projekt konnte gestern in den öffentlich-rechtlichen Medien bestaunt werden. Wir geben es hier als Fallstudie wieder:

Wichtig ist: Geben Sie den Konsumenten von Nachrichten keine Verschnaufpause. Verbreiten Sie das Thema rund um die Uhr, gnadenlos, lückenlos, kein Ausweg für Informationssuchende, egal, wohin sie sich wenden, sie werden mit demselben Thema in der selben Aufmachung mit der selben Message und der selben wertenden Aussage penetriert. Ergänzen Sie die Penetration der Konsumenten durch Sondersendungen, Kommentare, Talk-Runden, je mehr sich der Eindruck setzt, dass hier etwas getan werden muss, desto besser für sie.

Stufe 5: Ernte

Nun ist es an der Zeit, die Ernte einzufahren. Die Trollarmee, die Aufrufen wie den folgenden gefolgt ist, Aufrufen, die die zwangsläufige Folge der großen medialen Aufmerksamkeit sind, die wiederum verspricht, die eigene Nase im Fernsehen zeigen zu können, getragen von dem Habitus des Guten, sie muss nun, egal, wie klein das Häuflein im Ende sein wird, das den eigenen Hintern in eine Innenstadt ihrer Wahl gehoben hat, zu einem Aufmarsch von Bürgern stilisiert werden, der Druck ausübt, Druck, in ihrem Sinne versteht sich, Druck, der es ihnen erlaubt, die Maßnahme zu ergreifen, die sie von Anfang an ergreifen wollten.

Stufe 6: Erlösung

Nun ist es Zeit für Ihren Auftritt. Sie können sich entweder verkaufen als jemand, der dem Druck nachgibt, obwohl er das überhaupt nicht vorhatte, oder sie verkaufen sich als großer Demokrat, der sich dem demokratischen Willen des inszenierten Mobs beugt und die Maßnahme umsetzt, die er von Anfang an umsetzen wollte. Ihr Auftritt ist die Erlösung für all diejenigen, die sich für ein Thema haben einspannen lassen, das ihnen kurzfristigen moralischen Nutzen verspricht und langfristig erhebliche Kosten aufbürdet. 

Politik ist heutzutage die große Kunst das, was niemand außer ihnen will, so zu verkaufen, dass viele denken, sie hätten das gerne gewollt. Unser Portfolio der erfolgreichen Kampagnen umfasst unter anderem:

(Fast) Grenzenlos den Strompreis erhöhen, ohne auf Widerstand zu treffen.
Wohlstand reduzieren und Bürgern den Eindruck vermitteln, sie würden sich mit weniger Wohlstand wohler fühlen.
Migranten importieren, bis die autochthone Bevölkerung in der Minderheit ist und sich dafür von besonders Verwirrten feiern lassen.

Es gibt keine Absurdität, die nicht umsetzbar wäre.
Es ist alles eine Frage der PR-Arbeit, eine Frage der Inszenierung von Mehrheit. Alles steht und fällt damit, dass es Ihnen gelingt, sich als Teil einer Mehrheit zu inszenieren.
Wetten?



ScienceFiles lebt von den Spenden unserer Leser!
Bitte unterstützen Sie uns, damit wir Sie auch weiterhin auf dem Laufenden halten können.

Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
18 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

ScienceFiles, das sind:


  • neueste wissenschaftliche Forschungsergebnisse;
  • aktuelle Informationen;
  • entblößte Junk Science ;
  • entlarvte öffentlich-rechtliche Fake News;
  • Widerstand gegen die Politisierung des Privaten und vieles mehr;

Seit 7 Jahren sind wir unserer kritisch-rationalen Agenda verpflichtet. Seit 7 Jahren wachsen wir: Mehr Leser, mehr Beiträge, mehr Aufwand.
Ohne Ihre Unterstützung wäre dieses Wachstum nicht möglich, denn: Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns zwischen 250 Euro und 350 Euro. Ihre Spende trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box