Hinter den Kulissen der Biden-Festspiele: Was Ihnen MS-Medien verschweigen

Der Wahlbetrug ist seit gestern zertifiziert, und Joe Biden hat bewiesen, dass man auch mit Wahlbetrug etwas werden kann.
Die alte Unmoral der Linken, die jedes Mittel und sei es auch noch so schmutzig, zulässt, um an das, was Linke für die Macht halten, zu gelangen, die US-Präsidentschaftswahlen haben sie einmal mehr ans Tageslicht gebracht, mit ihrer ganzen hässlichen Fratze.

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Aber nicht nur das.
Dass die MS-Medien ein unverzichtbarer (und in Deutschland von Regierungsparteien finanziell ausgehaltener) Bestandteil einer Inszenierung auf der Vorderbühne sind, einer Inszenierung, die Normalbürgern den Eindruck vermitteln soll, sie lebten in einer Demokratie, in der alles mit rechten Dingen zugehe, während auf der Hinterbühne die politische Korruption und die Selbstbereicherung in einem Ausmaß blüht, das jeden Frühling neidisch werden lässt, auch das hat sich in den letzten Wochen gezeigt.

Und noch mehr:
Wie wichtig soziale Medien, Blogs wie ScienceFiles sind, wenn es darum geht, eine kritische Öffentlichkeit zu den Auslassungen, Täuschungen, Unterschlagungen und Lügen zu schaffen, die MS-Medien auf der Vorderbühne gemeinsam mit den Politdarstellern inszenieren, die ihnen dann auf der Hinterbühne ein paar politische Gefallen tun, das hat sich auch gezeigt.


Wir beabsichtigen auch in Zukunft den Teil der Berichterstattung beizutragen, den die MS-Medien unterschlagen, denn ein informiertes Urteil kann sich nur derjenige bilden, der nicht von MS-Medien geframt wird, dem nicht wichtige Informationen vorenthalten werden.

Wenn Ihnen gefällt, was wir nicht nur an Information bereitstellen, dann wäre es schön, wenn Sie uns unterstützen würden:
Vielen Dank!



Nachdem die Biden-Festspiele mit der vorläufigen Heiligsprechung von St. Joe gestern zuende gegangen sind, haben wir in diesem Post all das zusammengestellt, was die öffentliche Inszenierung der euphorischen Trump-Hater, die nun von sich denken, sie seien nach vier Jahren der Panik noch einmal mit dem Schrecken davon gekommen, ein Irrtum, wie sich in den nächsten Monaten zeigen wird (schon weil man gesellschaftliche Dynamiken nicht anhalten und angestoßene gesellschaftliche Veränderungsprozesse nicht einfach aufhalten kann), sie haben sich gestern in einer unterwürfig-sykophantischen Weise zu euphorischen Höhen der Onanie gesteigert, die jeden Psychiater, ob des kostenlosen Anschauungsunterrichts für Boderline und sonstige soziale Störungen begeistern muss.

Tragen wir deshalb die kalten und trockenen Fakten nach:

Das Video der Inauguration von Joe Biden auf der YouTube Seite des White House, eine Seite, die noch vor Tagen mehrere Millionen Aufrufe gesehen hat, schafft es gearde einmal auf 145.000 Views. In der Sprache der x-Files: “Biden is not a popular guy”. Dass sich nur schlappe 0,2% der 80 Millionen Wähler für Bidens Rede interessieren, ist an sich schon peinlich genug, dass das Video nicht kommentiert werden kann, dass die Biden-Administration offensichtlich Angst vor den Kommentaren hat, erhöht die Peinlichkeit.

Die Inauguration, die so wenige US-Amerikaner interessiert hat, wie noch nie, war eine Veranstaltung für diejenigen, die sich als Establishment sehen, Politiker, Angestellte der Medien und ein paar Übriggebliebene aus Hollywood stellen die Komparsen dieser Aufführung, deren Durchführung von rund 30.000 Soldaten und Angehörigen der National Guard und einem Zaun, der um das Gelände des Capitols gezogen wurde, geschützt wird. Das Establishment hat Angst vor der Bevölkerung, von der ohnehin kaum jemand die Absicht hatte, nach Washington zu fahren, um Joe Biden dabei zu zusehen, wie er das Ergebnis einer gefälschten Wahl akzeptiert.

Das Luftbild der Inauguration entspricht der Beschreibung der Welt der Partei und ihrer Trennung von der Welt der Prols bei George Orwell.

Das armselige Häuflein derer, die in den USA als Swamp bezeichnet werden, wird noch armseliger, wenn man es mit denen vergleicht, die das Homecoming von Donald Trump nach Florida am Straßenrand gesäumt haben.

Wir wollen Ihnen auch das folgende Video nicht vorenthalten, dass Angehörige der National Guard zeigt, die ihrem angeblichen neuen Präsidenten und seinem Wagenkonvoi den Rücken zukehren.

Aber natürlich ist Joe Biden nach eigener Erklärung dazu angetreten, Amerika zu heilen, zu einen: Seine Floskeln stehen in seltsamem Gegensatz zu seinen Taten (dazu bald mehr), aber natürlich sind die Floskeln geeignet, um die klassisch Konditionierten in den MS-Medien in Wallung zu versetzen, da sie nur auf solche Floskeln warten, um sich einerseits in Hass gegenüber Donald Trump zu steigern, andererseits die Heiligsprechung von Joe Biden zu betreiben (ob der bei den Wählern beliebteste US-Präsident, der sogar mehr Stimmen erhalten hat als er Wähler hatte, das Kunststück schafft, das Obama geschafft hat, ohne jegliche Leistung den Friedensnobelpreis zu erhalten, bleibt abzuwarten – ausgeschlossen ist es nicht, sofern Biden mit seinem ersten Krieg bis nach der Vergabe der Preise in diesem Jahr wartet). Wie dem auch sein, Joe Biden, dem im Verlauf der Ausschreitungen durch den Sommer von 2020 nicht ein einziges Mal eingefallen ist, er könne die Form der Brandrodung, die Black Lives Matter und Antifa in den Innenstädten von US-Democrats seit Jahrzehnten ruinierter Städte betreiben, verurteilen, er ist “in for a rough ride”, wie man im Englischen sagt, denn seine alten Verbündeten der Antifa und von BLM, sie machen das, was Linke besonders gut können, sie zerstören weiter und wenden sich nun gegen die US-Demofrauds, die das eine Bedürfnis von Linken, das ihren zwei Gefühlen, zu denen sie im Stande sind: Hass und Neid, symbiotisch ist, ausleben wollen: Rache (für was auch immer).

Und so hat sich der gestrige Zorn von Antifa, BLM gegen den einstigen Verbündeten im Geiste, Joe Biden, gerichtet. Die folgenden Bilder stammen aus Portland, dort haben die Antifas und BLMs unter anderem die Parteizentrale der US-Demofrauds “entglast”, wie Antifas in Deutschland wohl sagen würden. Was nicht entglast werden konnte, wurde geschmackvoll mit “Fuck Biden” verziert. Wir hätten gedacht, dass es ein paar Wochen dauert, bis die Inkompatibilität von Linksextremen, Kriminelle und Betrügern in der selben Partei zum Problem wird. Es hat nur wenige Stunden gedauert. Wir leben in einer schnelllebigen Zeit.


Damit kein Zweifel bleibt, gegen wen sich diese Aktion richtet:


Szenenwechsel: Seattle.
Sie erinnern sich, die Stadt von CHAZ, dem linken Experiment, das Existenzen nicht nur wirtschaftlich, sondern auch physisch zerstört hat, es gab vier Tote. Der Summer of Love, von dem die Bürgermeister-Attrappe, Jenny Durkin, gesprochen hat, er war ganz und gar nicht “liebevoll”. Wer nun denkt, aus dem CHAZ-Fiasko hätten man in Seattle etwas gelern, der irrt:

Starbucks betreibt in Seattle einen Cofe-Shop, einen “iconic” Cofe-Shop, der bei Touristen sehr beliebt ist. Seit gestern sieht er so aus:

Quelle


Quelle


Wie wir alle wissen, zeichnen sich linke durch ihre besonderen intellektuellen Leistungen aus. Ein Shop von Amazon in Seattle wurde gestern von besonders begabten Linken mit den sprachlichen Höchstleistungen versehen, zu denen sie fähig sind. Amazon hat es also nichts genutzt, sich bei den US-Demofrauds anzudienen und Parler zu löschen.

Quelle

Schließlich haben wir noch ein Video aus Seattle, das den täglichen Terror zeigt, dem die Bewohner dieser Stadt ausgesetzt sind, weil Antifas, die sich selbst für berechtigt halten, Übergriffe auf andere Menschen nach Gusto vorzunehmen, die klassische Definition von Abschaum übrigens, keine Grenzen von US-Demofrauds gezogen werden.

Quelle

In der Diktion der Linken in Deutschland und anderswo, ist der US-Präsident für diese Bilder verantwortlich. Kein guter Start in die Biden-Ära.




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
48 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box