Wissenschaft ist beendet: Massenkündigungen durch Wissenschaftler …

Wie wir alle wissen, ist Wissenschaft überflüssig.
Politiker wissen, was für uns alle gut und richtig ist.
Kinder und Jugendliche sind Koryphäen und Autoritäten, wenn es um wichtige Fragen von Klimawandel bis Überleben geht.
Wissenschaftliche Fragen, die die Welt Jahrtausende in Atem gehalten haben, sind entschieden.

  • Wir wissen, wie das Klima funktioniert.
  • Wir wissen, wie Viren funktionieren.
  • Wir wissen, dass Impfung gut ist.
  • Wir wissen, wie die Welt in 10, 20, 40, 80, 160 Jahren zu sein hat.
  • Wir wissen, wie Gesellschaft funktioniert.
  • Wir wissen, dass Gefühl wichtiger als Wissen ist.

Daher gilt:

  • Erkenntnis ist Gewissheit.
  • Gewissheit ist umfassend.
  • Zweifel ist Sakrileg.

Zweifler sind zu verhaften.

Denn: Wie wir wissen, wissen wir alles. Damit ist die Wissenschaft am Ende. Es gibt nichts mehr zu forschen.

Es gibt nur noch zu entscheiden. Nun, nachdem die Wahrheit in vollem Umfang bekannt ist, muss nur noch entsprechend gehandelt werden, müssen Politiker, die alleine dazu in der Lage sind, selbst eine einfache Situation zu verkomplizieren und harmlose Situationen zu eskalieren, die Antworten auf die Fragen geben, die niemand gestellt hat und vor allem den Steuerzahlern die Rechnung dafür präsentieren.

Um jeden Zweifel zu beseitigen, werden defätistische Bücher, die von einem Erkenntnisprozess, dessen Ziel es sei, sich der Wahrheit auch nur anzunähern, verbrannt. Analysen, Methoden, Techniken der Wissenschaft, sie sind alle nicht mehr notwendig, denn: Es ist alles bekannt. Es gibt nichts mehr zu untersuchen. Forschung nicht mehr notwendig.

Zwangsläufig werden Wissenschaftler nicht mehr benötigt.
Erste Folgen dieser Erkenntnis, werden bereits aus den USA gemeldet.
Dort treten Wissenschaftler in großer Zahl in den Ruhestand:


Der vollständige Beitrag zu dieser Entwicklung findet sich hier.

Entsprechende Entwicklungen werden auch für Deutschland erwartet. Vermutlich nehmen die meisten Ex-Wissenschaftler nun eine Volltagsbeschäftigung als Polit-Profiteur auf.

Ein Leser hat sich über die stets nur demoralisierenden Nachrichten beklagt. Wir hoffen, wir konnten ihn etwas aufheitern.



ScienceFiles lebt von Spenden.
Wenn Ihnen gefällt, was Sie bei uns lesen, dann freuen wir uns über Ihre Unterstützung.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading




Print Friendly, PDF & Email
19 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box