Nass, kalt, seit Monaten: Wetter, nicht Klima!

Das, was derzeit Wetter sein soll, spottet wirklich jeder Beschreibung.
Seit Wochen steigen die Temperaturen in Wales nicht über 12 Grad Celsius. Dem seit fast einem Jahrhundert kältesten April ist nun ein nicht nur kalter, sondern auch nasser Mai gefolgt, der zudem etwas bringt, was wir in all den Jahren, die wir im Vereinigten Königreich leben, und das sind nun auch schon 15, nicht gesehen haben: STURM, wohl eher Orkan. Derzeit pfeift es mit 80 Stundenkilometern aus dem Süden, ein paar Kilometer weiter an der Küste erreichen die Böen mittlerweile die 100 km/h mit Leichtigkeit. Das, was uns derzeit heimsucht, sieht so aus:

Angesichts des Wetters, das natürlich kein Klima ist, denn Wetter, wird nur dann zum Klima, wenn es zur Erzählung des von Menschen gemachten Klimas passt, jenem Klima, das Menschen über CO2 beliebig verändern können. Dass sich die entsprechende Stellschraube in Potsdam befindet und Stefan Rahmstorf täglich daran dreht, das haben wir bereits in der Vergangenheit berichtet.

Mit diesem Post wollen wir unserem Frust eine künstlerische Note verleihen und eine Idee, die Dr. Diefenbach heute hatte, umsetzen. Wir hoffen, Sie haben Spaß daran:


Print Friendly, PDF & Email
19 Comments

Leave a Reply to E. Sommer Cancel reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box