Großangelegte Verarmung der Deutschen: 3,9% ärmer im August – 10,5% geringere Kaufkraft als 2015

Was denken Sie von einer Regierung, die ihre Bürger, wegen eines Virus, von dem sie phantasiert, dass es Millionen dahinraffen würde, wenn man es ließe, wochenlang einsperrt, es ihnen unmöglich macht, Geld zu verdienen, sofern sie nicht bereits am Tropf des Staates hängen oder sich daran hängen lassen, es ihnen weitgehend verunmöglicht, ein unabhängiges Einkommen zu generieren?

Was denken Sie von dieser Regierung, wenn sie just diese Zeit der Mindereinnahmen vieler ihrer Bürger dazu nutzt, um Preise kräftig zu erhöhen, unter Inkaufnahme einer Reduktion des Lebensstandards vieler Bürger und unter Inkaufnahme einer Verarmung vor allem der Bürger, die schon jetzt nicht in der Lage sind, irgend eine Form von Überschuss zu erwirtschaften?

Was halten Sie von einer Regierung, die alles daran setzt, um ihren Bürgern ökonomische Unabhängigkeit zu verunmöglichen und immer mehr ihrer Bürger in direkte Abhängigkeit von staatlicher Alimentierung zu bringen?

In den Worten des Statistischen Bundesamts liest sich das in einer aktuellen Pressmeldung wie folgt:

“Die Preise für Waren insgesamt erhöhten sich von August 2020 bis August 2021 überdurchschnittlich um 5,6 %. Vor allem die Preise für Energieprodukte lagen mit +12,6 % deutlich über der Gesamtteuerung. Der Preisauftrieb hierfür hat sich erneut verstärkt (Juli 2021: +11,6 %). Hier wirkten vor allem das niedrige Preisniveau vor einem Jahr (Basiseffekte) und die zu Jahresbeginn eingeführte CO2-Abgabe erhöhend auf die Teuerungsrate. Merklich teurer wurden Heizöl (+57,3 %) und Kraftstoffe (+26,7 %). Auch die Preise für Erdgas (+4,9 %) und Strom (+1,7 %) erhöhten sich.

Die Preise für Nahrungsmittel stiegen im August 2021 gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,6 %, nach +4,3 % im Juli 2021. Teurer gegenüber August 2020 wurden vor allem Gemüse (+9,0 %) sowie Molkereiprodukte und Eier (+5,0 %). Darüber hinaus verteuerten sich neben den Verbrauchsgütern auch Gebrauchsgüter wie Fahrzeuge (+5,5 %) oder Möbel und Leuchten (+4,0 %) deutlich. Dagegen wurden nur wenige Waren billiger, zum Beispiel Fernsehgeräte und Ähnliches (-0,7 %).”

Der Preistreiber sind Steuern.

Steuern, wenn sie wie die CO2 Steuer auf Mobilität erhoben werden, verteuern nicht nur die Preise für Heizöl und Kraftstoffe, sie verteuern auch die indirekt von diesen Preiserhöhungen betroffenen Dienstleistungen. Ein Bauer, der das Gemüse vom Feld holt, benötigt Diesel um seinen Traktor anzutreiben. Der Spediteur, der das Gemüse in den Großmarkt bringt, benötigt Diesel um seinen LKW zu betreiben. Das Logistikunternehmen, das die Verteilung zwischen Großmarkt und Supermarkt übernimmt, benötigt Diesel um seinen LKW zu betreiben. Sie alle haben wegen der CO2-Steuer höhere Kosten. Sie alle stellen diese Kosten ihren Abnehmern in Rechnung. Und am Ende der Kette stehen Konsumenten. Konsumenten zahlen für die Idiotien ihrer Regierung doppelt. Sie haben selbst erhöhte Treibstoffkosten, erhöhte Heizkosten, sie werden von erhöhten Beförderungskosten getroffen, wenn sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind und, weil das alles noch nicht reicht, müssen sie die Zeche über erhöhte Warenpreise und Dienstleistungspreise bezahlen.

Aber natürlich ist das alles für einen guten Zweck: Deutschland hat durch die CO2-Steuer die Erde im Alleingang gerettet.

Regierungen in vielen Ländern versuchen, ihrer Bevölkerung durch übertriebene Besteuerung Freiheiten zu entziehen und natürlich treffen solche Maßnahmen nicht Privatjet-Bill oder andere Vielflieger, die von A nach X jetten, um ihrer Sorge über den durch CO2 verursachten Klimawandel Luft zu machen. Die die Zeche zahlen, das sind Normalbürger, wie gewöhnlich. Sie zahlen den Preis dafür, dass Personen in politische Positionen gelangt sind, die ohne Verantwortungsbewusstsein und ohne Rücksicht auf Verluste ihre ideologische Agenda durchsetzen wollen, nicht zum Wohl, sondern zum Schaden der meisten Menschen in ihren jeweiligen Ländern.

Merkel und ihre Clique in Deutschland und Sleepy Joe und die, die ihn steuern, in den USA, sind verantwortlich für enorme Preissteigerungen, die natürlich denen, die sich so intensiv für den Kampf gegen Klimawandel einsetzen, den Gores, den Soros’ und Gates und Kerrys und all den anderen Milliardären, die sich auf Kosten der Normalbürger profilieren wollen, kein Problem bereiten werden. Sie bezahlen die Mehrkosten aus der Portokasse.

Im Vergleich zu 2015 müssen Bundesbürger für dieselben Waren und Dienstleistungen im August 2021 rund 10,5% mehr bezahlen. Daten: Eurostat (HCPI – Harmonized Customer Price Index).

Getroffen werden diejenigen, die ohnehin Probleme haben, über die Runden zu kommen. Die Rentner, denen eine Regierung, die bei den Rentenabgaben immer gieriger geworden ist, eine Hungerrente bezahlt, die zum Leben zu gering und zum sterben zu viel ist. Die Arbeiter und Angestellten, die in den unteren Lohnklassen festsitzen und in ihrem Lebensstil von jeder Preiserhöhung bedroht sind. Sie sind die Opfer der Polit-Darsteller, die genau das verteuern, was den Wohlstand moderner Gesellschaften erst möglich gemacht hat: Energie und Mobilität.

Und das sind dieselben, die von “sozialer Gerechtigkeit” schwadronieren.

Ob aus Ironie oder aus Sarkasmus, aus Menschenverachtung oder schlicht aus böswilliger Freude an der Zerstörung von Lebenschancen, das mag einmal dahingestellt bleiben.



Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!

[wpedon id=66988]

  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading




Anregungen, Hinweise, Kontakt? -> Redaktion @ Sciencefiles.org
Wenn Ihnen gefällt, was Sie bei uns lesen, dann bitten wir Sie, uns zu unterstützen.
ScienceFiles lebt weitgehend von Spenden.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:
Zum Spenden einfach klicken


Oder über unser Spendenkonto bei Halifax: ScienceFiles Spendenkonto:
HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):
  • IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
  • BIC: HLFXG1B21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.
Print Friendly, PDF & Email
21 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!