Ein Zeugnis westlicher Idiotie ausgestellt vom Präsidenten der Weltbank (unabsichtlich)

Erinnern Sie sich noch an den geleakten Vertrag, den Knebelvertrag, den Pfizer/Biontech benutzt, um sich dumm und dämlich zu verdienen und Steuerzahler nicht nur mit den Risiken der Pfizer/Biontech Gentherapie im Regen stehen zu lassen, sondern vor allem die Kosten, die aus möglichen Klagen auf Schmerzensgeld enstehen, auf sie abzuwälzen?

Das können Sie nicht vergessen haben.

Wann hätte es das jemals gegeben, dass der Hersteller eines Produkts alle Risiken, die z.B. mit Verunreinigungen, Wirkungslosigkeit, Schäden, Schädlichkeit des Produkts einhergehen, auf den Käufer abwälzt?  Und wann hätte es jemals Käufer gegeben, die so – sorry an alle Zartbesaiteten: saublöd sind, das Produkt dennoch zu kaufen.

Jetzt gibt es das.
Regierungen in westlichen Staaten sind so saublöd.
Ein paar Beispiele aus dem Standardvertrag, der Grundlage aller Verträge ist, die Pfizer mit westlichen Staaten oder der EU-Kommission abgeschlossen hat:

Egal, von wem ein Rechtstreit angestrengt wird, ob ein Proband in einem klinischen Trial Kompensation für erlittene Leiden erhalten will, ob die Opfer von erheblichen Nebenwirkungen, Pfizer/Biontech auf Schadensersatz verklagen, ob die Packungsbeilage fehlerhaft ist und deshalb dem Arzneimittelrecht widerspricht, egal, welchen Lapsus, welche Folge, welche Katastrophe Pfizer/Biontech sich leistet bzw. von Pfizer/Biontech heraufbeschworen wird, IMMER und ausnahmslos sind es Steuerzahler, die die Zeche dafür bezahlen. Falls es herauskommt, dass Pfizer/Biontech ein Patent gekapert hat, das sich nicht im Besitz des Unternehmens befindet, werden Steuerzahler für die Kompensation dessen, dessen geistiges Eigentum gestohlen wurde, aufkommen müssen. Nett – oder?

Aber das ist noch nicht alles:

Zuständig für alle Fragen der Entschädigung ist nicht der Hersteller, sondern der Käufer, also die abnehmenden Staaten, die freundlicher Weise alle Kosten aus den Taschen von Steuerzahlern erstatten. Schadenersatzklagen sind somit nicht gegen den Hersteller zu richten, sondern gegen den Käufer, ein Aberwitz, der kaum zu überbieten ist, es ist, als wollte man den Kunden dafür verantwortlich machen, dass das Produkt ihn umgebracht hat. Und es geht noch weiter:

Alle Kosten, egal welcher Art diese Kosten sind, die im Zusammenhang mit einem Rechtsstreit entstehen, werden vom Käufer, also von den abnehmenden Staaten aus Steuergeldern getragen. Und obwohl alle Klagen die Sache des Impfstoff-kaufenden Staates sind, also aus Steuergeldern finanziert werden, kann Pfizer/Biontech sich entscheiden, die Kontrolle über Rechtsstreits auszuüben und die eigenen Anwälte mit der Angelegenheit zu betrauen. Die Kosten trägt natürlich der Impfstoff abnehmende Staat, tragen die Steuerzahler.

Wie sehr diejenigen, die sich seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten in den Wohltaten suhlen, mit denen Steuerzahler ihre Position versüßen, jede Bodenberührung verloren haben, wie sehr sie sich in einer Hybris verwurschtelt haben, die sie in diesem Leben nicht mehr verlassen werden, denn kein Gehirn ist, nach jahrelangem Training in Stumpfsinn, in der Lage, umzuschalten und plötzlich neuronale Aktivität zu entfalten, das zeigt die folgende Sequenz aus einem Interview mit Weltbankpräsident David Malpass. Malpass stellt darin zunächst und mit größtem Bedauern fest, dass Pfizer seine Gentherapie nicht in Länder liefert, die dem Unternehmen KEINE Generalabsolution erteilen, Pfizer also weder vom angerichteten Schaden an Impfwilligen noch von Vertragsbruch durch Lieferung unwirksamer Brühe freistellen und die entsprechenden Kosten, wie oben im Vertrag dargelegt, auf Steuerzahler abwälzen.

Aus diesem Grund will nun die Weltbank einspringen und den Profit des US-Unternehmens und seines deutschen Anhangs weiter auf dem Weg aus den Milliarden in die Billionen voranbringen. Damit auch arme Menschen in den Genuss einer Gentherapie kommen, die sie vermutlich nie benötigt hätten, damit auch ihre von der Gentherapie verursachten Leiden – gemeinhin als Nebenwirkung verharmlost – nicht Pfizer zur Last fallen, will die Weltbank einspringen.

Man fragt sich, in welcher Welt wir derzeit leben, einer, die von korrupten Netzwerken sich Selbstbereichernder beherrscht wird oder einer, in der eine kleine Gruppe von Profiteuren eine große Zahl von handlichen Idioten durch die Gegend schiebt, um Steuerzahlern so viel Geld wie nur möglich zu stehlen.



Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag / Hinweis: - ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
25 Comments

Schreibe eine Antwort zu Andre Kaminski Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box