Die COVID-19 Schutzimpfung, die schwere Erkrankungen an COVID-19 zur Folge hat: 17.289 Tote nach Impfung in Datenbank der WHO erfasst

Wir waren etwas voreilig letzte Woche, als wir getitelt haben: Kaum Nutzen, viel Schaden: Fast 3 Millionen Nebenwirkungen nach COVID-19 Impfung in WHO Datenbank. Die Überschrift ist nicht falsch, denn es waren letzte Woche 2.933.902 Meldungen, die in die Datenbank aufgenommen worden waren. Indes, das seltsamen Muster, das die Datenaufnahme seit ein paar Wochen begleitet, es hat sich auch 2022 fortgesetzt, so dass wir die 3. Millionen Marke diese Woche nicht überschritten haben, es sind also immer noch fast 3. Millionen.

Sie sehen es in der unteren Abbildung, die gibt an, wie viele Tote pro Tag im Durchschnitt in der aktuellen Woche neu hinzugekommen sind. Die Anzahl der Toten ist – auch ein interessantes Muster – eine Funktion der Menge aufgenommener neuer Meldungen und diese Menge alterniert in der folgenden Weise:

Datum Anzahl Meldungen Zuwachs
1/12/2021 2642138 55580
8/12/2021 2706410 64272
15/12/2021 2739819 33409
22/12/2021 2841988 102169
29/12/2021 2873250 31262
5/1/2022 2933902 60652
12/1/2022 2961255 27353

Es gibt einige Eigentümlichkeiten, die die Datenbank der WHO umgeben. Das war eine davon, denn man sollte denken, die Anzahl der Meldungen, die aufgenommen werden, sei eine Funktion der Anzahl der Nadelstiche, die Comirnaty oder andere GMO in Oberarme verbracht haben. Ist sie aber nicht, was man entweder damit erklären kann, dass die Leute in Uppsala, die die Datenbank für die WHO führen, mal mehr, mal weniger Leute zur Verfügung haben oder dadurch, dass nationale Behörden wie das Paul-Ehrlich-Institut, die die Daten zu Nebenwirkungen von COVID-19 Impfungen / Gentherapien nach Uppsala melden, dies mit erheblicher Verspätung bzw. in sehr erratischer Weise tun.

Der aktuelle Stand ist somit immer noch fast 3 Millionen Meldungen, derzeit sind es genau 2.961.255 Meldungen, 27.353 mehr als in der letzten Woche. Hinzugekommen sind zudem 90 Meldungen, die den Tod eines Menschen zum Gegenstand haben. Damit sind nun 17.289 nach COVID-19 Impfung / Gentherapie Verstorbene in der Datenbank der WHO erfasst.

Wir haben diesen Post überschrieben mit: “Die COVID-19 Schutzimpfung, die schwere Erkrankungen an COVID-19 zur Folge hat” und wollen die diese Woche sprunghaft angestiegenen Meldungen, die ein schwere Erkrankung an COVID-19 zum Gegenstand haben, zum Anlass nehmen NOCH einmal unsere Methode darzustellen, die es uns erlaubt, ein überproportionales Wachstum als Hinweis auf einen kausalen Zusammenhang zwischen Impfung / Gentherapie und Nebenwirkung zu werten.

Um die Daten der WHO überhaupt sinnvoll nutzen zu können, muss man ein relatives Maß entwickeln, das es erlaubt, Veränderungen im Zeitverlauf zu erkennen und das es zudem erlaubt, die Frage zu beantworten, ob diese Veränderungen überproportional von einem Erwartungswert abweichen.

Deshalb standardisieren wir die Anzahl der Fälle von z.B. COVID-19, die in der Datenbank erfasst werden, zu jedem Zeitpunkt auf 100.000 Meldungen. Wenn es keine besondere Entwicklung in der Anzahl von COVID-19 Fällen nach Impfung / Gentherapie gibt, dann kann man erwarten, dass sich im Zeitverlauf am standardisierten Wert nichts ändert, dass sich die Entwicklung von COVID-19 Erkrankungen nach Impfung / Gentherapie mehr oder weniger als waagerechte Linie abtragen lässt. Wir haben das in der folgenden Abbildung einmal graphisch aufgenommen. Die Erwartung, dass COVID-19 Impfung / Gentherapie in keiner Weise zu einer auffälligen Häufung gemeldeter COVID-19 Erkrankungen führt, resultiert in einer der beiden roten Geraden. Die zeitliche Entwicklung müsste sich irgendwo zwischen diesen beiden roten Geraden abspielen.

Das tut sie aber nicht.
Sie weicht in zwei Punkten erheblich von der Erwartung ab:
Die tatsächliche Entwicklung der gemeldeten Fälle einer schweren COVID-19 Erkrankung nach Impfung / Gentherapie steigt (1) stetig an und (2) steigt sie von Woche zu Woche stärker an. Bereits ein Anstieg verletzt nicht nur die Annahme, dass sich COVID-19 Meldungen nach Impfung / Gentherapie zufällig verteilen. Ein überproportionaler Anstieg, den wir über die Steigung (a) bestimmen, sagt darüber hinaus, dass die Abweichung von der Erwartung von Woche zu Woche GRÖSSER wird. Also zwei Gründe, seinen Hintern in die Hand zu nehmen und zu schauen, was hier eigentlich los ist. Jedenfalls dann, wenn man als Mitarbeiter einer der Behörden, die angeblich für die Sicherheit der COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien verantwortlich sind, tatsächlich an der Sicherheit der entsprechenden Impfstoffe interessiert ist.

Wie man deutlich in der Abbildung oben sehen kann, steigt die Anzahl der schweren Fälle von COVID-19, die nach Impfung / Gentherapie gemeldet werden stark und stetig an, zeigt also ein überproportionales Wachstum, ein deutlicher Hinweis darauf, dass hier eine Kausalität vorliegt, dass ein Impfstoff / eine Gentherapie das, wovor er / sie schützen soll, nicht verhindert, sondern im Gegenteil herbeiführt.

Dieselbe Beobachtung machen wir Woche für Woche für Herzerkrankungen im Allgemeinen und Myokarditis und Perikarditis. im Besonderen. Auch sie nehmen überproportional zu. Dass sich Myokarditis und Perikarditis als Konsequenz einer COVID-19 Impfung / Gentherapie einstellen, das kann man als gegeben ansehen. Derzeit sind 17.723 Fälle von Myokarditis nach Impfung / Gentherapie und 13.377 Fälle von Perikarditis in der Datenbank der WHO erfasst. Es ist eigentlich unglaublich, dass Leute, die dafür verantwortlich sind, dass im Minimum 30.000 Menschen durch COVID-19 Impfung / Gentherapie eine ihr Leben verändernde Erkrankung erlitten haben, ruhig schlafen können.

Aber so ist das derzeit, wo kein Kläger, da ist kein Richter. Darauf zu warten, dass einer der Verantwortlichen von seinem Gewissen eingeholt wird, das ist vergebliche Mühe, denn es setzt ein solches voraus, und wir haben keinen Anlass zu der Annahme, die politisch Verantwortlichen für diese Impf-Manie hätten so etwas wie ein Gewissen.

Auch in dieser Woche sehen wir eine überproportionale Zunahme der Meldungen, die eine Bluterkrankung zum Gegenstand haben und beim Scannen der Daten ist uns zudem aufgefallen, dass die Immunkrankheiten derzeit deutlich zunehmen. Mittlerweile füllen die Erkrankungen, die nach COVID-19 Impfung / Gentherapie gemeldet werden 290 DIN-A4 Seiten, fast jede Zeile der 290 Seiten enthält eine Nebenwirkung. Wer sich einen Eindruck davon machen will, wir haben vor einiger Zeit einen Film über das Ausmaß der Nebenwirkungen gedreht. Er stammt vom 13. Oktober 2021. Würden wir denselben Film heute drehen, wäre er knapp eine Minute länger.

Aber natürlich sind das alles keine Hinweise darauf, dass mit den COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien etwas nicht stimmt, mit den Impfstoffen / Gentherapien, die nur kurze Zeit überhaupt effektiv sind, und auch nur im Hinblick auf schwere Erkrankung, was die Anzahl derjenigen, die von einer COVID-19 Impfung / Gentherapie einen Nutzen haben, in den Bereich von ein paar Prozent der Bevölkerung schiebt, während alle Geimpften ein Risiko auf Nebenwirkungen haben und viele dieses Risiko auch verwirklichen. Dass Polit-Darsteller dennoch die Trommel rühren, damit sich alle impfen lassen und diese Impfung gar erzwingen wollen, das kann man nur noch mit entweder Wahnsinn oder Gier erklären, Gier nach materiellen und immateriellen Werten, z.B. durch Zuwendungen von Pharmaunternehmen (es soll welche geben, die sogar Parteitage deutscher Parteien finanzieren) oder in Form psychologischer Notdurft, die eine öffentliche Inszenierung der eigenen Person als Impf-Fanatiker fordert.

Gehen Sie also weiter, es gibt hier nichts zu sehen. Oder, besser noch: Gehen Sie spazieren.



Die bisherigen VigiAccess-Berichte auf ScienceFiles:



Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag / Hinweis: - ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Direkt über den ScienceFiles-Spendenfunktion spenden:

Zum Spenden einfach klicken

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

Print Friendly, PDF & Email
12 Comments

Schreibe eine Antwort zu Michael Klein Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box