Erbschaft verbieten?

Home Forums ScienceFiles-Forum Erbschaft verbieten?

This topic contains 5 replies, has 5 voices, and was last updated by  oprantl 4 months, 3 weeks ago.

Viewing 6 posts - 1 through 6 (of 6 total)
  • Author
    Posts
  • #63882

    Michael Klein
    Keymaster

    100% aller Nachlässe gehen an den Staat. Der wiederum kann aus den Einnahmen Projekte finanzieren, die allen zugute kommen, Löcher in der Rentenversicherung ausgleichen, die Parteienfinanzierung erhöhen uvm.

    Der Vorschlag kommt aus dem Milieu der britischen Corbynista und wird derzeit im Vereinigten Königreich diskutiert. Da deutsche Linke Eingriffen in das Vermögen anderer nie abgeneigt sind, muss man mit einem Überschwappen auf Deutschland rechnen.

    Was halten Sie von der Idee?

    Mehr zum Vorschlag:

    https://www.theguardian.com/commentisfree/2017/jul/24/utopian-thinking-fund-welfare-state-inheritance-tax

    #63885

    Zawehn
    Participant

    Das ist die nachgelagerte Komplettenteignung. Über kurz oder lang gehören dann alle Häuser, die bisher Deutschen gehört haben, dem Staat, wenn der Staat die Biologie lange genug walten läßt? Da paßt es ja zu der praktizierten “Gerechtigkeit”, daß wir heute schon über die H4-Verteilmaschine Wohngeld und Miete zahlen an “Bedürftige”, die im Haus wohnen, was die Mutter im fernen Land offiziell gekauft hat und es sich von der Solidargemeinschaft abzahlen läßt. Und für diese Ausgaben braucht der solidarische Staat ja auch die erforderlichen Einnahmen. Das Einzige, was an der Zulassung der nachgelagerten Abschaffung des Privateigentums gerecht wäre, ist die gerechte Strafe durch Selbstabschaffung der Deutschen. 100%ig

    #63890

    Sven Kuchary
    Participant

    So wie Eltern sich um das nichtmaterielle Fortkommen ihrer Kinder kümmern, wie Erziehung, Bildung und Umgehungen, so wollen sie das auch materiell tun. Daher ist das auch ein Angriff auf die Familie. Umgehungen sind natürlich Schenkung oder Übertragung des Vermögens an Stiftungen mit Sitz in steuerlich angenehmeren Ländern. Durchsetzbar ist das nur mit massiver Kontrolle.

    #63892

    hubertdaubmeier
    Participant

    Ich habe mir schon vor Jahren abgewöhnt etwas in ein Web Formular einzugeben, da ständig die Gefahr besteht dass Tipparbeit mit der halbgaren Technologie wegen nix verloren geht. Wenn ich hier keinen Text einfügen kann, muss ich mich wohl beim Kommentieren enthalten.

    #63893

    Michael Klein
    Keymaster

    Mir scheint, Ihr Kommentar ist angekommen. :))

    #63941

    oprantl
    Participant

    100 % Erbschaftssteuer ist in Deutschland ja schon in Teilen Realität.
    Eine kinderlose Lebensgemeinschaft nicht Verheirateter regelt zumeist, Vermögen bei der Frau, ist meistens jünger und wird auch noch älter, hinzukomt oft noch die Vermeidung beruflicher Risiken des Mannes. .
    Stirbt die Frau früher, zahlt der Verbliebene 30-50 % Erbschaftssteuer.
    Stirbt der Mann in Bälde und, da keine Kinder und Verwandte, werden wiederum 30-50 % fällig. Dazu kommen noch Abwicklungskosten und Rechtsberatungskosten, evtl. sogar noch Kosten eines Rechtsstreits und wir überschreiten die 100 % Grenze locker.
    ….und wer wählt so etwas ? (Danisch)
    oder Konsul Weyer: “Es genügt nicht, Geld zu haben, man muss es auch in der Schweiz haben.”
    Von Fachleuten wird die Erbschaftssteuer übrigens gerne als Dummensteuer bezeichnet.

Viewing 6 posts - 1 through 6 (of 6 total)

You must be logged in to reply to this topic.

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar