Advertisements

Senior-Files: Forum

Forum Navigation
You need to log in to create posts and topics.

Lebensentscheidung: Die Ungebildeten hopsen für’s Klima – die Gebildeten lesen ScienceFiles

82 Beiträge gab es im November auf ScienceFiles zu lesen, Beiträge, die in diesem Monat einen Schwerpunkt bei öffentlich-rechtlichen Anstalten, sozialdemokratischen Anstalten und dem Klimawandel-Hoax hatten, jenseits der ScienceFiles-Unique-Identifier, wie das bei den Marktstrategen heißt: Den Beiträgen über wissenschaftliche Untersuchungen und den Texten, in denen wir wissenschaftliche Publikationen, die der Öffentlichkeit als Wahrheit verkauft werden sollen, kritisch prüfen.

Auch im November wären wir deutlich hinter der Marke von 82 Beiträgen geblieben, wenn uns nicht viele unserer Leser unterstützen würden. Die Leser, die uns mit einer Spende unterstützen und in die Lage versetzen, Zeit in Recherchen und Texte zu stecken, die Leser, bei denen wir uns insbesondere bedanken wollen, wir haben sie hier zusammengestellt:

Robin S. | Andreas K. | Roland D. | Bernhard J. | Werner We. | Dieter H. | Ralf R. | Konrad H.K. | Gerhard H. | Olaf G. | Friedrich T. | Maria L. | Ute H. | Wolfgang A. | Karin B. | Heinz W. | Gertrud D. | Hans H. | Ingrid S. | Frank-Peter W. | Helmut M. H. | Hildegard G. L. | T. F. | Walter G. | Achim L. | Thomas W. | Lorenz F. | Ralf M. | Frank T. | Beatrix D. | Hinrich L. | Kurt-Thomas H. | Dirk G. | Gunter K. | Sebastian B. | Florian A. | Detlef H. | Kurt F. | Beat S. | Jens T. | Bernd-Jürgen M. | Stefan S. | Werner S. | Martin R. | Ulrike P. | Bernhard K. | Markus H. | Matthias F. | Wilhelm W. | Roland C. | Andrea F. | Kurt W. | Axel F. | G. U. | Jürgen B. | Detlef H. | Christian K. | Bettina M. | Klaus Z. | Daniel W. | Kilian G. | Ulrich M. | Wolfgang P. | Klaus W. | Volkmar D. | Eckhart D. | Lothar B. | Thomas T. | Sascha T. | Fred U. | Heinz W. S. | Gert-Rainer M. | Karin B. | Ludger B. | Adrian S. | Hermann W. | Karl-Heinz L. | Annette W. | Ralf K. | Marius M. | Olaf W. | Lars B. | Holger R. | Martin B. | Tobias S. | Thomas M. | Bernd P. | Michael L. | Markus E. | Michael C. | Ingrid W. | Stefan M. | Manuela P. | Günther K. | Dr. Karl L. | Diana M. | Frank W. | Ute T. | Andreas K. | Heiner G. | Hans-Martin B. | Friedrich E. | Michael W. | H. R. | Lard B. | David H. | Ingrid G. | Thomas N. | Matthias G. | Markus S. | Sascha B. | M. | Wilfried L. | Bettina K. | Ulrich M. | Martin H. | Hans-Jürgen S. | Ulrich S. | Christian E. | Martin H. | Volker D. | Max S. | Ralf B. | Georg S. | Andreas C. | David K. | Franz N. | Ute W. | Josef E. | Steffen Z. | MM | Michael H. | Gerhard M. | Wilfried H. | Matthias H. | Monika G. | Martin d. T. | Elisabeth S. | Gudrun W. | Otto A. | Elmar D. | Dr. Peter P. | Markus K. | Andreas K. | H. H. | Stephan G. | Frank H. | Norbert U. | Gerhard W. | Karsten L. | Tobias K. | Robert P. | Christine K. | Klaus W. | Karla R. | G. K. | Wolf Z. | Werner R. | Rainer F. | Karl K. | Katrin F. | Michael L. | Martin H. | Sebastian P. | Werner H. | Jochen N. | Michael G. | Christoph H. | Friedrich M. | Frederik S. | Rüdiger K. | Klaus-Dieter W. | Wolf-Dieter C. | Theodor G. | Dirk S. | Frank & Angela S. | Christina M. |Bernhard A. | Wolfgang W. | Hans-Joachim B. | Dietrich & Ines S. | Lothar K. | Paul T. | Dr. Klaus K. | Jens R. | Wolfgang T. | Ralf S. | Martin B. | Volker K. | Clemens & Astrid F. | Dr. Peter R. | Heike D. | Matthias K. | Reinhard F. | Christian S. | Volker B. | Joachim N. | Matthias K. | Norbert M. | Victor F. | Helmut F. | Petra W. | Edwin H. | Werner L. | Gerhard & Heidrun E. | Andreas B. | Stefan & Judith F. | Petra W. | Rüdiger B. |

Ihnen allen gilt unser herzlicher Dank. Ohne Sie, wäre ScienceFiles in seiner derzeitigen Form nicht möglich.
Wenn Sie auch zum Unterstützerkreis von ScienceFiles gehören und dafür sorgen wollen, dass wir auch morgen noch, kritisch zuschlagen können, dann freuen wir uns auf Ihre Spende

[wpedon id=66988]

[caption id="attachment_81806" align="alignright" width="300"] Dass Lieferengpässe bei Medikamenten hausgemacht sind, haben wir ebenfalls im November argumentiert.[/caption]

Im November haben wir uns einigen Themen etwas näher gewidmet, darunter das Thema, an dem derzeit kein Weg vorbeiführt: Klimawandel. Selten, in der Geschichte der Menschheit, wurde ein derart erfolgreicher Hoax inszeniert. Die Kosten für den Klimawandel-Wahnsinn gehen bereits in die Billionen Euro, weitere Billionen sollen folgen. Die Klimawandel-Jünger sind offenkundig nicht zu sättigen, und sie sind sich ihrer Sache sehr sicher, so sicher, dass z.B. die Bundesregierung meint, sie könne noch den größten Unsinn als ihre Politik ausgeben.

Institutionell gebundene Akademiker spielen eine bedauernswerte Rolle im Zusammenhang mit dem Klimawandel. Sie dienen als Legitimationsbeschaffer. Im November ging die Zahl von 11.000 vermeintlichen Wissenschaftlern, die angeblich einen Klimanotstand sehen, durch die Presse, die sich wie immer begierig und ohne jegliche Recherche auf die entsprechende Pressemeldung gestürzt hat. Wir haben die 11.000 vermeintlichen Wissenschaftler etwas genauer betrachtet und darunter nur sehr wenige gefunden, von denen mit Fug und Recht angenommen werden kann, dass sie zumindest rudimentäre Kenntnisse im Bereich der Klimaforschung haben.

Während 11.000 institutionelle Akademiker Legitimation für die Umverteilung und Vernichtung von Reichtum beschaffen, die Politiker dann umsetzen, arbeiten Wissenschaftler, die etwas von der Materie verstehen, weitgehend unbemerkt. Wir haben im November von einer Untersuchung berichtet, deren Autoren zeigen, dass die Arktische Amplifizierung in den Klimawandelmodellen hoffnungslos überschätzt wird. Als Ergebnis wird die vermeintliche Erwärmung in Folge des Klimawandels viel zu hoch berechnet.

Der Windkraft, die in gleicher Weise Sinne und Rationalität beleidigt, haben wir im November eine Reihe von Beiträgen gewidmet. Sie zeigen am Beispiel des Münsterwaldes, dass die vermeintliche Rettung des Klimas nicht vor einer Zerstörung der Umwelt zurückschreckt, am Beispiel von Paderborn, wie trist die Landschaft der Zukunft aussieht und am Beispiel von Australien, wohin der Wahnsinn der grünen Wende führt.

ARD und ZDF waren ein weiterer Schwerpunkt im November. Sie kennen ARD und ZDF nicht? Nun, dann sind sie vermutlich zwischen 14 und 49Jahren, denn in dieser Altersklasse gehören ARD und ZDF nicht zu den Sendern der Wahl. Die Reichweiten, das zeigen interne Zahlen, von ARD und ZDF sind sehr gering. Nicht einmal ein Drittel der Fernsehzuschauer findet sich bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ein. Aber alle bezahlen dafür, bezahlen für Formate wie Illner, Lanz, Kontraste, die niemand wirklich sehen will, und sie bezahlen für ein unglaubliches Trash-Fernsehen, das im ZDF als ZDFinfo verkauft werden soll.

[caption id="attachment_80950" align="alignleft" width="300"] Afrika brennt. Die deutschen Medien berichten über Australien, denn dort ist die Regierung vom Klimaglauben abgefallen.[/caption]

Wenn man sich mit öffentlich-rechtlichen Sendern beschäftigt, dann fällt der Bias, der eher an DDR und Sowjetunion als an eine freie demokratische Gesellschaft erinnert, schnell auf. Der Bias führt dazu, dass der Tag der Philosophie im ZDF nur mit einer Assoziation an Karl Marx, der eines sicher nicht war: Philosoph, begangen werden kann. Der Bias hat auch komische Züge, wie wir anhand des Komikerpaars Gensing und Reisin, die bei der ARD Fakten suchen, aber selten finden, gezeigt.

Ein weiterer Schwerpunkt im November war die SPD, wie wir gerade festgestellt haben. Die Beiträge, in denen Ministerdarsteller, Politdarsteller oder die Genossen in ihrer institutionalisierten Parteiform die Hauptrolle gespielt haben, lassen sich auf die folgenden Schlagworte bringen:

Hinter jedem Schlagwort verbirgt sich ein Genosse oder eine Genossenschaft, der/die einen Anschlag auf die Rationalität oder den Geldbeutel der Bürger plant bzw. ausführt.

Angela Merkel ist im November dadurch aufgefallen, dass sie der Meinungsfreiheit den Krieg erklärt hat. Das macht sie aus unserer Sicht zu einer Gefahr für die Demokratie, eine Sicht, die international geteilt wird.

Die Wissenschaftsfeindlichkeit, die an Universitäten grassiert, kann kaum mehr übertüncht werden. Deshalb findet sich der ein oder andere Beitrag dazu in den Mainstreammedien. Wir haben einen davon aufgenommen und der These heftig widersprochen, dass Wissenschaftsfeindlichkeit in Universitäten getragen worden sei. Das Gegenteil ist der Fall: Wissenschaftsfeindlichkeit nimmt ihren Ausgangspunkt in Universitäten.

Wissenschaftsfeindlichkeit ist ein natürlicher Übergang zu Genderismus, denn Genderismus zeichnet sich durch Wissenschaftsfeindlichkeit aus. Zwei Beispiele, einmal in Form institutionalisierter Klatschbasen und einmal im Hinblick auf „schmarotzende Dämlichkeit“, haben wir im November aufgenommen.

Der Ausverkauf von Bildung ist ein Ergebnis des Postmodernismus, der Willkür predigt und dessen Vertreter versuchen, über Manipulation, Propaganda und Indoktrination Schüler zu bornieren, auf dass sie zu keinen eigenen Gedanken und Urteilen mehr fähig sind und sich hilfesuchend nach denen umsehen müssen, den staatlichen Handlangern, die in die Willkür, die sie zu umgeben scheint, Ordnung bringen. Dr. habil. Heike Diefenbach hat in zwei Beiträgen gezeigt, wie ein Online-Spiel mit dem Namen „Bad News“ dazu konzipiert ist, Kinder und Jugendliche zu indoktrinieren und ihnen das kritische Denken geradezu abzutrainieren.

Der November hat einen etwas morbiden Touch, was in den Gedenktagen an die Weltkriege und die vielen Toten begründet ist. Morbidität ohne die Amadeu-Antonio-Stiftung, jenen Sammelort sozialistischer Relikte, ist kaum denkbar. Ergo gab es im November einen Beitrag zur Amadeu-Antonio-Stiftung. Dort wird, wie eh und je, Parteipolitik betrieben. Einmischung in das politische Tagesgeschäft gilt als Killer der Gemeinnützigkeit. Attac und Campact haben das bereits erfahren. Ist die AAS-Stiftung der nächste sozialistische Kampfbund, dem die Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Unter den Studien, die uns im November aufgefallen sind, sind zwei, die wir an dieser Stelle noch einmal herausheben wollen: Dr. habil. Heike Diefenbach erklärt am Beispiel der Ergebnisse einer Untersuchung, warum Prominente als Wahlhelfer eher nicht das sind, was sich Parteien davon versprechen. Eine weitere Untersuchung zeigt, was eigentlich lange bekannt ist, wenngleich es politisch nicht korrekt ist, es auszusprechen: Kinder sind für manche ein Mittel, Geld zu generieren. Sie werden in Hartz-IV-Familien geboren und ihr Schicksal damit determiniert, denn Kinder, die in Hartz-IV-Familien geboren werden, haben eine hohe Wahrscheinlichkeit, in Hartz-IV-Bezug lebenslang zu verbleiben.

Im November haben wir darüber hinaus Gutmenschen dekonstruiert und auf den Gedenktag, der in Deutschland bestenfalls am Rande behandelt wird, verwiesen: Holodomor. Millionen Menschen in der Ukraine wurden von Stalin dem Hungertod überantwortet.

Die AGENDA 2020, unsere Agenda 2020 hat im November das Licht der Welt erblickt. Wir verbinden mit der Agenda die Hoffnung, dass Rationalität und Vernunft einen größeren Gesamtanteil an den Sprachemissionen einnehmen können. Für 2020 haben wir das Ziel von 15% mehr vernünftiger Aussagen ausgegeben. Ob es eingehalten werden kann?

Wir bedanken uns nochmals bei allen Lesern, die ScienceFiles unterstützen.



Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.
[email-subscribers-form id="1"]


ScienceFiles-Shop



Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.


Print Friendly, PDF & Email
Advertisements
Translate »

Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen?

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns 150 Euro bis 250 Euro.


Eine Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht sogar mehr, trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.
Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen? Dann bitte unterstützen Sie uns!

Vielen Dank!


ScienceFiles-Spendenkonto

Holler Box