Senior-Files: Forum

Forum Navigation
You need to log in to create posts and topics.

Tagesschau-Klima-Hysterie: Jetzt ist Rumänien an der Reihe

Die Tagesschau ist auf dem Kreuzzug.

Nachdem der Regenwald gegen den nach Aussage der Tagesschau „ultrarechten“ Präsidenten Brasiliens verteidigt wurde, wenngleich mit FakeNews, und dasselbe Mittel heute gegen diejenigen in Stellung gebracht wurde, die nicht glauben wollen, dass halb Australien abbrennt, und zwar früher als gewöhnlich, ist nun Rumänien das nächste Land in der Reihe der Länder, in denen Vorgänge zu finden sind, die der ARD tagesschau missfallen.

In Rumänien wird Holz geschlagen, denn Holz ist eine Einkommensquelle, und die Nachfrage nach Holz wächst. Stellen Sie sich das vor: In Rumänien gibt es Menschen, die Bäume fällen, um sich ein Auskommen zu verschaffen.

Ein paar Worte zu Rumänien:
Das EU-Mitglied hat mit 6,9% ein Wirtschaftswachstum, von dem Deutschland nur träumen kann. Das hohe Wachstum ist jedoch, wie oft bei mehr oder minder Entwicklungsländern, auf die geringe Wirtschaftskraft des Landes zurückzuführen. Mit einer Kaufkraft von gut 22.000 Euro pro Kopf und Jahr rangiert Rumänien auf Platz 83 unter 228 Ländern, hinter Chile und vor Uruguay. Die Probleme von Rumänien kann man an zwei Zahlen deutlich machen. Der Anteil der Bevölkerung, der weniger Einkommen zur Verfügung hat als notwendig ist, um ein adäquates Leben, wie es so schön heißt, zu führen, beträgt 22,4%. Im Hinblick auf den Anteil der Armen ist Rumänien damit mit Ländern wie Laos, Peru oder Tansania vergleichbar. Der Anteil der Jugendlichen, die arbeitslos sind, summiert sich in Rumänien auf 18.3%. Damit ist Rumänien in direkter Nachbarschaft zu Chile, Laos und der Mongolei und abermals auf Platz 83 unter 228 Ländern.

Kurz: In Rumänien gibt es erhebliche wirtschaftliche Probleme.


(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});


Und in Rumänien gibt es angeblich ganz schrecklichen Raubbau, „Kahlschlag an Rumäniens Urwald“, wie die Hysteriker der Tagesschau texten, und zwar vor Bildern, die gerodete Flächen in einem Waldgebiet zeigen.

Das alles ist Hysterie in Reinform und wohl dazu gedacht, die Panik ob des sterbenden Planeten, dem Menschen per Klimawandel, Brandrodung und Kapitalismus, jedenfalls in der absurden Erzählung, die die Tagesschau verbreiten will, den Garaus machen, zu schüren.

Die Realität sieht, wie so oft, ganz anders aus.

Der schreckliche Kahlschlag des Urwalds lässt sich auf den sehr detaillierten Karten von Global Forest Watch, die penibel jede Veränderung im Baumbestand nachzeichnen, nicht feststellen. Die aktuellste Karte von Rumänien, die auf Satellitenbildern basiert und eine Methode benutzt, die an der University of Maryland entwickelt wurde, um das Abholzen großer Flächen schnell feststellen und einen so genannten GLAD-Alert [Global Land Analysis & Discovery] auslösen zu können, zeigt keinerlei ungewöhnliche Entwicklungen für Rumänien. Aber sehen Sie selbst: Die roten Punkte geben einen Verlust von Waldfläche an, die blauen einen Zugewinn von Waldfläche durch Aufforstung, grüne Punkte: Wald.

Zwar wird in Rumänien derzeit mehr Wald eingeschlagen als neu aufgeforstet wird, aber von einer Entwaldung, einem Kahlschlag, wie in die ARD herbeifabuliert, kann keine Rede sein. Tatsächlich gibt es für Rumänien keinen einzigen GLAD-Alert für „Deforestation“.

Die ARD verbreitet schlicht und ergreifend und einmal mehr Fake News um damit Hysterie zu schüren. Offenkundig ist Erzeugung von Hysterie bei der Tagesschau das Substitut für Information. Warum nunmehr mit Rumänien ein europäisches Partnerland in der EU in den Fokus genommen wird? Wir haben keine Ahnung, aber vielleicht weiß ja einer unserer Leser, warum Rumänien zum nächste Aufmarschplatz der so leicht zu mobilisierenden Öko-Spinner, von denen nicht erst seit gestern gesagt wird, sie seien eigentlich Öko-Terroristen gemacht werden soll.

Wir sind gespannt.



Print Friendly, PDF & Email
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 150 Euro und 250 Euro.

 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.

  Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!

ScienceFiles-Spendenkonto
Holler Box