Heiko Maas hat einen Brief geschrieben. An Facebook. Und er hat dafür gesorgt, dass der Brief wörtlich in deutschen Medien veröffentlicht wird. Das macht sich gut, wie er denkt. Es ist eine Gelegenheit, sich als gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Hassreden und für das gute kämpfender Ritter der Freundlichkeit zu inszenieren. Seinem Haus, so schreibt Heiko Maas, seien