Iceland Game Replay: NOW!

One exit from Europe can be accepted, but two cannot.
Mark Pougatch said something like this the other day and he is absolutely right.

england.flag wavingYou have to have at least a two goal margin, to reduce the element of chance. Surely it is not acceptable to give Championships away by pure chance?
This is why, we need at least a two goal margin.
A two goal margin has less probability resulting from chance alone than a one goal margin has. Science proves that.

Consequently, it is required for a game in a European competition to be decided by at least a two goal margin. England lost by a one goal margin, the tiniest of margins possible.
This is, why we demand a replay, why a replay has to take place.

Surely, the people’s will cannot be represented by chance results. It is good democratic practice to base decisions on the will of the people. Fortune favouring a small Island of approximately 300,000 inhabitants, enabling them to impose their will on a much bigger Island with more than 100 times that number of English people, is unacceptable. While there are such things as the need to guarantee minority rights, this is not one of these cases.

Especially so, as you good clearly see that English players did not know, what they were doing. They were entirely without a game plan. They had obviously no sense of what it is they are getting into. Their disconcerted looks after the game prove their inability to comprehend the scale of disaster they brought on their nation.

By contrast, the team of Iceland is an old team. Much older on average than the English team. The English team is a young team, robbed of its chances in the European Championship by a much older assemblage of men, who knew exactly what they were doing to England, who were eager to humiliate this great football nation.

Humiliation by purpose and defeat by chance are unacceptable.
A replay is, what is required.

We demand UEFA to table a replay.
But we will not resort to bribery, although bribery might be the best means to get a replay. However, bribery is the means to recover a lost cause. Ours is a just cause.

We will raid the electoral register and randomly assign each second name to the list of supporters of this claim, bearing in mind, that some English, despite being English, might not be interested in Football. We urge all English to come forward and support our claim for a replay. We urge especially the BBC and ITV, the Guardian and the Daily Mail to report about this just cause.

Supporters are expected to express their support in the commentary section.

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

7 Responses to Iceland Game Replay: NOW!

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Iceland Game Replay: NOW!

  2. vogelflug says:

    Ich denke es wäre auch nur konsequent, vorher eine Empfehlung zum Spielergebnis aussprechen zu lassen, z.B. vom UEFA-Präsidenten.
    So könnte der entsprechende Gesetzestext lauten:

    §1
    1.
    Der UEFA-Präsident gibt zu jedem Spiel eine Ergebnisempfehlung heraus.
    2.
    Hierbei ist er nur seinem Gewissen verpflichtet. Ausnahmen finden Anwendung.
    3.
    Sollte das Spielergebnis nicht mit der Empfehlung übereinstimmen, kann ein Wiederholungsspiel angesetzt werden. Hierüber ergeht ein gesonderter Bescheid. Zeitpunkt und Spielregeln bestimmt der UEFA-Präsident.
    4.
    In den Wochen vor dem Spiel werden beide Mannschaften mittels Plakaten, Radioübertragungen und im Fernsehen durch “suggestive Informationen” darüber beraten, welches Ergebnis für alle Beteiligten (hier vor Allem für die UEFA), das beste wäre.
    5.
    Sollte ein Land sich diesen Ergebnisempfehlungen auch nach mehrmaligem Rügen nicht beugen, können weitere diplomatische und mediale Massnahmen ergriffen werden, um ein geeintes Europa sicherzustellen.

    Hinweis:
    Dieser Kommentar ist eine Mischung aus Satire, Sarkasmus, Quatsch und auch etwas Unsinn.

  3. fdominicus says:

    Diese Idee ist so brillant, daß man Sie ausdehnen muß. Ich schlage deshalb die Einrichtung eines “gutmeinenden Tyrannen” vor. Natürlich speziell für die EU. Die Regeln sind etwa so wie vogelflug vorschlägt. Nur geht es bei diesem Tyrannen um die alternativlose Umsetzung des Überwachungsstaates und um die Abschaffung von Wahlen als EU-Friedensstörungen. Also §1 1 wird zu
    der gutmeinende Tyrann gibt zu jeder Wahl ein Wahlergebnis vor
    2 kann so stehen bleiben
    3 muß geändert werden statt Spiel muß man nur Wahl einsetzen.

    Der Rest kann sinngemäß bleiben. Ich sehe damit eine echt (un)gute Entwicklung voraus….

  4. Andreas Damm says:

    Dear Mr. Klein,

    why is it, that I had to smile all the time, while reading this article?

    The Deja vu was almost perfect, when I came to the description of the “young” English team who did not know what it was actually doing to the English soccer-nation and the “old” Icelandic team, who knew exactly what they were doing to the young nitwits.

    Weren´t there some similarity in the way the German press reported about the good (poor) “remain”-fraction and the bad “leave”-fraction of voters in Great Britain?

    Mr. Klein, thanks for this brilliant piece. I hope, that not any of the English soccer-fans understand, what you had actually written…

    Greetings,

    Andreas Damm

  5. waldbaer says:

    Nein niein nein – kein “replay”. Das geht doch anders.

    Man kann den selben Unfug den Leuten nicht nochmal verkaufen. Man muss ihn erst umbenennen, Reframing:
    Ein Freundschaftsspiel muss her!
    Am besten als Benefizveranstaltung für die Flüchtlingshilfe.
    Dann haben die Briten zwar immer noch nicht die EM gewonnen, aber ‘wir’ haben uns alle wieder lieb, wir sind doch die Guten. :o)

    [Spontane Idee inspiriert von hier:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=33996
    “(…) Europa wuchs noch weiter zusammen. Nun wollte man eine gemeinsame Verfassung verabschieden. Diese Verfassung auch „Verfassung“ zu nennen, sollte sich jedoch schon kurze Zeit später als Fehler herausstellen. (…)
    (…) zu klaren Ablehnungen durch das Volk. (…)
    (…) Was machte man? Man gab dem Kind einfach einen neuen Namen. Aus der „Verfassung für Europa“ wurde der „Vertrag von Lissabon“ – inhaltlich gab es zwar fast keine Unterschiede, aber durch den neuen Namen konnte man nun diese leidigen Referenden umgehen. (…) ]

  6. Marcus Junge says:

    Ich glaube Spanien will dann auch eine Neuwahl ähhh Wiederholungsspiel gegen Italien haben. Die Italiener hatten doch nur Glück und Glück kann eben nicht den demokratischen Willen des Universums repräsentieren.

    Und gleich gar nicht akzeptabel ist das frühe Ausscheiden der Türken. Als einzige muslimische und nicht-europäische Mannschaft der Europameisterschaft, müssen diese per Quote ins Endspiel gelangen und da werden Moslems, bei gleicher Qualifikation, bevorzugt, bekommen bei Gericht, ähh Schiri, keine roten Karten, sondern immer nur gelbe Karten, auch 30x hintereinander und wenn sie dann immer noch nicht gewonnen haben, dann vertuscht die Lügenpresse dies einfach und erzeugt beim Leser / Zuseher den Eindruck die Türken hätten gewonnen.

    Außerdem sind die Pegida-Nazis eh an allem schuld.

  7. Gernot Meyer says:

    Ganz klar, es muß unbedingt bald ein Wiederholungsspiel geben, um noch mehr Schaden von England abzuwenden. Das seh ich auch so. Daß es sich bei den Isländern um einen ganz miesen Scam handeln muß sieht man allein schon am Namen eines der Torschützen, Sigthorsson. Also bitteschön, hier ist doch offensichtlich, daß sich die Erfinder dieses Betrugs auch noch einen Scherz auf Kosten der wackeren Three Lions Boys machen wollte. Absolut unmoralisch!

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar