40000 Rechtsextreme gegen drei heldenhafte Polizeibeamte – Lesen und staunen Sie

Wir alle wissen, dass es verdammt schwierig ist, auf Kosten von Steuerzahlern ein gutes Leben zu führen.

Man muss sich verkaufen, prostituieren, an Parteien und andere aus dem aushaltenden Gewerbe.
Man muss seine Würde in den Gully kippen und fortan ohne Selbtsrespekt und Achtung vor sich selbst leben.

Damit nicht genug:

Vor allem muss man ständig die Werbetrommel in eigener Sache rühren, ständig über neue Methoden nachdenken, um die Unverzichtbarkeit der eigenen Leistungen zu inszenieren, stets Polit-Darstellern und anderen, die ideologisch unterwegs sind, zu Willen sein, das bedienen, was sie ideologisch nachfragen. das eigene Angebot zum allein rettenden Mittel vor einer imaginierten Gefahr aufbauen und auf die Förderung hoffen.

Zwangsläufig verliert man im Laufe solcher Tätigkeit den Boden unter den Füßen, die Tuchfühlung zur Realität, wird man eigen, extremistisch, fanatisch in einer Weise, die nur schwer mit dem, was ein normales Leben ausmacht, in Einklang zu bringen ist.

Aber würde einer, der sich bei Polit-Darstellern als Heilsbringer gegen das Böse von Rechts andienen will, soweit gehen wie im folgenden Text, und wenn ja, welcher Vertreter welcher Organisation würde so weit gehen?

Zwei Fragen an unsere Leser.
Auf die Antworten sind wir gespannt.

“Es war ein versuchter Staatsstreich. Und nein, ich rede nicht vom Sturm auf das US-Kapitol, den Donald Trump Anfang Januar 2021 initiierte und der gerade Gegenstand eines Untersuchungsausschusses des Kongresses in Washington, D.C. ist. Ich spreche vom Sturm auf den Reichstag, der am 29. August 2020 mitten in Berlin stattfand. Was davon bleibt: lediglich zwei Verurteilungen wegen Landfriedensbruch mit Geldstrafen. 70 Prozent der Verfahren wurden bisher eingestellt.

Der „Sturm” fand im Kontext einer der wohl größten rechtsextrem beeinflussten Demonstrationen nach 1945 statt. Über 40.000 Rechtsextreme, Impfgegner*innen und Verschwörungsideolog*innen demonstrieren damals gegen die „Corona-Diktatur”, propagieren Widerstand und die notfalls gewaltsame Absetzung der Regierung. Über 3.000 davon versammeln sich vor der russischen Botschaft und rufen nach Putins Eingreifen. 400 Demonstrierende überrennen schließlich die Absperrgitter und versuchen in den Reichstag zu stürmen. Dass dies nicht gelingt, ist Glück und drei tatkräftigen Polizisten zu verdanken. Ähnlich wie beim Kapitol ist auch der Sturm auf den Reichstag über Wochen in den sozialen Netzwerken vorbereitet worden. Auf Telegram kursierte sogar eine entsprechende Anleitung. In der Presse hieß es später, die Polizei hätte ihre Hausaufgaben nicht gemacht, obwohl entsprechende Warnungen vorher bekannt waren.”

Was meinen Sie?
Echt oder getürkt?
Wenn echt, wer schreibt einen solchen fanatisch-extremistischen Mist?



Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Print Friendly, PDF & Email
24 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!