Beim Schmökern sind wir wieder einmal auf Richard Herzingers Bekenntnis zur egoistischen Gesellschaft gestoßen – ein ebenso kruzweiliges wie gutes Buch, fast schon ein zeitgeschichtliches Dokument, mit dem man sich perfekt die langen Abende verweilen kann. Das Buch ist 1997 erschienen, was man sich bei der Lektüre in Erinnerung rufen muss, z.B. wenn von der FDP