Im letzten Post haben wir drei Positionen dargestellt, die man mit Blick auf Menschenwürde einnehmen kann. Menschenwürde als Mitgift, Leistung oder Kommunikationsergebnis. Wohin es führt, wenn man die abwegige Konzeption, nach der Menschenwürde nicht erworben werden muss, keine Leistung eines entsprechenden Menschen ist, die sich in seinen Entscheidungen, seiner Lebensführung niederschlägt, zur Maxime erklärt, wird