Dummheits-Mainstreaming: Ein Ansatz zur Veränderung der Welt

Der folgende Vortrag, den ich bislang noch nirgends gehalten habe, ist als Reaktion auf einen Vortrag von Ralf Lange entstanden. Der Vortrag von Ralf Lange hat den Titel “Gender Mainstreaming – Ein Ansatz zur Veränderung von Männlichkeitsdiskursen in Organisationen?” und wurde auf der Tagung “Frauenfragen sind Männerfragen sind Geschlechterfragen? 40 Jahre Neue Frauenbewegungen. Und jetzt?” gehalten, die die Heinrich-Böll-Stiftung aus Steuermitteln finanziert durchgeführt hat. Mit dem folgenden Vortrag will ich den Vortrag von Ralf Lange vor der Verjährung bewahren.

Liebe Anwesende, liebe Dumme, liebe weniger Dumme,

SciencefilesIch will meinen Vortrag mit einer gewagten These beginnen, von der ich sicher bin, dass die meisten ihre Abgründigkeit nicht durchschauen werden, obwohl sie natürlich wissend in die Runde schauen werden, manche werden mit dem Kopf wiegen, andere heftig nicken, um kund zu tun, dass sie alle Abgründigkeiten selbstverständlich erfasst haben, und obwohl ich mir dessen bewusst bin, will ich meine These hier in den Raum stellen und riskieren, dass sie nur obeflächlich, wenn überhaupt verstanden wird.

Die Dummheit ist die gesellschaftliche Ressource, die bis heute massiv unterschätzt wird.

Angesichts eines Fachkräftemangels, angesichts des Vorherrschens von Abiturienten und Hochschulabsolventen, von denen behauptet wird, sie seien nicht dumm, sondern klug, zertifiziert klug so zusagen, und natürlich nicht zu vergessen angesichts des demographischen Wandels, der uns ins Haus steht, wenn er nicht bereits im Haus lebt, kann es sich keine Gesellschaft mehr leisten, die Dummheit vieler ungenutzt als Ressource brachliegen zu lassen.

Noch immer herrschen selbsternannte hegemoniale Intelligenzbestien in Politik, Wirtschaft und Parteien. Noch immer hat es für das Gros der Bevölkerung und vor allem diejenigen, die sich links in der Bell-Curve befinden, den Anschein, als wäre die Welt voller Kluger, als sei Substanz, hinter dem Unsinn, den manche von sich geben. Dabei zeigt sich hier bereits die Macht der Dummheit, die Herrschaft der Sorglosigkeit, wie sie nur Dummheit produzieren kann, Sorglosigkeit vor Blamage, natürlich. Und es ist diese Sorglosigkeit, die es uns erlaubt, Dummheit als gesellschaftliche Kraft, als Wandel-Treiber anzuzapfen.

stupidity certificateSie alle kennen sie, die gewichtige Rede von “Strukturkategorien”, “Subjektpositionen”, von “Wirkungsmacht” und “Bedeutungsgehalt”. Alles leeres Gewäsch verpackt in einem Reigen leerer Sätze, die dazu dienen die vordergründige Reproduktion und Festigung hegemonialer Intelligenz zu betreiben. Und wozu? Um Zugang zu Ressourcen zu gewinnen, zu gesellschaftlichen Ressourcen: zu Geld.

Für diejenigen, die es gewohnt sind, Intelligenz als Bestandteil ihrer Berufsrolle und Identität zu sehen, also für alle ernsthaft Arbeitenden gilt Bildung und Intelligenz nach wie vor als Schlüssel zum Erfolg. Das jahrzehntelange Wirken von Politikern, Ideologen, von politischen Stiftungen und Parteien hat daran nichts zu ändern vermocht. Dabei zeigen uns Politiker jeden Tag, welch’ große Ressource Dummheit im täglichen Leben doch darstellt.

Sie beschafft Arbeitsplätze, sorgt für Umsatz in Medien. Sie erlaubt es, Dummheit zu vermarkten, die Folgen von Dummheit anzugehen, und sie allein führt zum Ziel der klassenlos dummen Gesellschaft, in der das kollektive Dumme im Dunkeln nagt.

Deshalb, liebe Dumme, ist es an der Zeit, die Dummheit zu mainstreamen. Damit Dummheit den Platz in der Gesellschaft einnimmt, der ihr gebührt und nicht nur auf die Politik, die Parteien und alle ihre Günstlinge beschränkt bleibt, ist es notwendig, die Festungen der Intellingenz zu schleifen.

Deshalb fordere ich Quoten für Dumme. Ist es nicht eine Frage der Gerechtigkeit, dass man Dummen die gleiche Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht. Niemand darf aufgrund seiner Dummheit benachteiligt werden.

Das muss ins Grundgesetz! Und damit es dahinkommt, brauchen wir noch den ein oder anderen dummen Verfassungsrichter. Wir brauchen einen Kommissar für Dummheit in der Europäischen Union, der dafür sorgt, dass Dummheit europaweit harmonisiert wird: Angesichts der gesellschaftlichen Wirklichkeit ist die Forderung nach 60% Dummen in allen gesellschaftlichen Institutionen und Entscheidungsgremien und die Einführung eines Kaskadenmodells, dessen Ziel darin besteht, 60% Dumme auch in die Führungsgeremien von Unternehmen zu bekommen, längst überfällig.

Und natürlich müssen wir die Universitäten gesondert behandeln. Dort wird der Widerstand derer, die sich für intelligent halten, besonders groß sein. Entsprechend braucht es dumme Uboote, getarnt als Dummen-Beauftragter, dessen Ziel darin besteht, die Wissenschaft auszuhölen und von ihrem eigentlichen Auftrag abzulenken. Nicht Erkenntnis, ist das Ziel von Wissenschaft, sondern Dummheit, Ziel muss es sein, so viel Unsinn wie nur möglich in so vielen Sätzen wie möglich zu verpacken, damit sich auch jeder angemessen beteiligen kann. Die Philosophie der Dummheit ist so nur 1000, nein sagen wir 2000 Seiten entfernt.

Ein Blick in die Zukunft zeigt mir die Erfolge meines strategischen Konzeptes: Dummentreffen, Dummenkantinen, Dummengärten, Dummheit als Fachbereich und Dummen-Lehrstühle an Universitäten, Dummen-Mainstreaming als Lehrfach, Dummenförderung vorne, hinten und überall und natürlich, Dummen-Bevorzugung in der Berufung auf Lehrstühle: Bei gleicher Eignung werden Dumme vorgezogen.

Nur so gelingt es, die Früchte der Diversität zu ernten: Diversität, das wissen wir alle, ist gut, hervorragend, einzigartig und hilft weiter … bei allem. Gesellschaftliches Wachstum ohne Diversität und ohne Beteiligung von Dummen ist nicht möglich.

Bereits Einstein erkannte die Unbegrenztheit der Ressource "Dummheit"
Bereits Einstein erkannte die Unbegrenztheit der Ressource “Dummheit”

Und mit dem Einzug der Dummheit wird es endlich gelingen, die Fesseln der Menschheit, die da lauten, Erwerbstätigkeit und Familie zu überwinden. Arbeiten tun nur noch die Dummen und die besonders Dummen kümmern sich um Familie und Angehörige, um Freunde und Bekannte, engagieren sich bürgerlich dumm und aberdumm und machen die Arbeit für andere gleich mit.

Der Mehrwert, der durch die Instrumentalisierung von Dummen zu gewinnen ist, ist unglaublich, und auch wenn es derzeit noch eine quantitative Dominanz von Intelligenten und weniger Dummen zu geben scheint, so bin ich doch guten Mutes, dass das Dummen-Movement, zu deutsch, für die Dummen unter uns: die Dummen-Bewegung, in absehbarer Zeit an Schwung gewinnen wird und auch die letzte Bastion derjenigen, die von sich behaupten, sie seien nicht dumm, oder bonmots von sich geben wie: sie wüssten, dass sie nichts wüssten, zu beseitigen.

Bis dahin ist es noch ein langer Weg. Dessen ungeachtet haben wir bereits ein Spendenkonto eingerichtet und einen Verein zur Förderung von Dummen in Führungsetagen e.V. gegründet. Überweisungen an diesen Verein können steuerlich abgesetzt werden.

Ich danke für Ihre Unterstützung und ihre Aufmerksamkeit und freue mich auf Ihre Spende!

Print Friendly, PDF & Email
12 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »