Reiner Rassismus vom Spiegel publiziert

Wer hätte das gedacht. Da sind wir beim Recherchieren doch auf ein Stück Zeitgeschichte gestoßen, das reinster Rassismus ist. Vertrieben wird es vom Spiegel über seine Plattform Gutenberg-DE. Noch eine Überraschung.

Spiegel GutenbergDamit uns niemand falsch versteht: Der reine Rassismus, den wir unten darstellen, soll nicht von Gutenberg-DE verschwinden, denn der Rassismus von in diesem Fall einem gefeierten deutschen Autoren, er ist Teil der Geschichte. Wer die Geschichte verstehen will, der muss versuchen, sich ein umfassendes Bild zu machen. Dazu gehört auch das zur Kenntnis zu nehmen, was heute als politisch nicht korrekt angesehen wird.

Denn: ob sie es bewusst betreiben oder ob sie zu dumm sind, um die entsprechenden Konsequenzen ihres Tuns zu erkennen, diejenigen, die Autoren, die Begriffe wie Neger verwenden oder sich in ihren Werken aus heutiger Sicht rassistisch äußern, aus dem Curriculum von Universitäten verbannen oder am besten gleich ganz aus Büchereien entfernen wollen, sie betreiben eine Verfälschung der Geschichte.

Zur deutschen Geschichte gehört der Begriff Neger ebenso wie die Tatsache, dass sich Mitglieder der Intelligenzia, wie man in der DDR gesagt hat, in zuweilen höchst drastischer Weise und so ausgedrückt haben, dass man sie aus heutiger Sicht als rassistisch bezeichnen muss. Aus heutiger Sicht – wohlgemerkt.

Was die Reinheitsapostel vergessen, die fordern, Autoren, die aus heutiger Sicht als rassistisch zu bezeichnende Texte schreiben, aus Büchereien und von Universitäten zu verbannen oder die sich von ihrem Religionsgründer distanzieren, weil er sich antisemitisch geäußert hat. Dabei übersehen die fordernden Apostel, dass die Autoren, deren Werke sie beseitigen wollen, in ihren Werken und mit ihren Aussagen und ihrer Ausdrucksweise etwas über sich und die Zeit, in der sie gelebt haben, sagen.

Derjenige, der z.B. Martin Luthers Schriften gegen die Juden gerecht werden will, muss sie im Kontext der Zeit, in der sie geschrieben wurden, betrachten, und wer ein Bild vom Menschen Martin Luther gewinnen will, dem kann der Zugang zu entsprechenden Schriften nicht verwehrt werden. Das wäre, als wollte man die Bedeutung von Bernhard von Clairvaux ausschließlich auf Basis seiner theologischen Schriften bestimmen und unter Ausblendung der Tatsache, dass seine Brandreden, die er in vielen Kirchen Frankreichs und Deutschlands gehalten hat, zumindest mit ursächlich für die Popularität von Kreuzzügen gewesen sind.

Wer also aus Gründen seiner kurzsichtigen Psychohygiene Worte und Schriften, die ihm nicht gefallen, streichen und entfernen will, der verunmöglicht es, diejenigen, die die Worte gebraucht haben bzw. die Schriften geschrieben haben, im Kontext ihrer Zeit zu verorten und sich ein Bild von ihnen zu machen. Er betreibt Geschichtsfälschung.

Würde man z.B. den Text von Gutenberg-DE entfernen, aus dem wir gleich zitieren, man würde Generationen von Studenten und Schüler um die Möglichkeit berauben, einen, der gewöhnlich als großer Deutscher angesehen wird, zu hinterfragen und seine eher biederen, durch Orientalismus benebelten Phantasien über Menschen von anderen Kontinenten in Rechnung zu stellen, wenn es darum geht, die anderen Arbeiten des entsprechenden Autoren zu bewerten. Man würde sie um die Möglichkeit bringen, die sonstigen Arbeiten des entsprechenden Autoren vor dem Hintergrund seiner Überzeugung, dass es überlegene und unterlegene Rassen gibt und Menschen, die sich auf einer Entwicklungsstufe befinden, die sie zur Sache qualifiziert, zu analysieren und sich zu fragen, wie deutlich diese Form des zu seiner Zeit in bestimmten Kreisen geteilten Rassismus in seinen sonstigen Arbeiten vertreten ist. Man würde ihm schlicht nicht gerecht.

Der Autor, ein großer und bis heute gefeierter Deutscher, nach dem wir in unserem anschließenden Rätsel suchen, er hat Folgendes von sich gegeben und der Spiegel hat es auf Gutenberg-DE veröffentlicht:

“Die Neger besitzen daher diese vollkommene Verachtung der Menschen, … Die Wertlosigkeit der Menschen geht ins Unglaubliche; die Tyrannei gilt für kein Unrecht, und es ist als etwas ganz Verbreitetes und Erlaubtes betrachtet, Menschenfleisch zu essen. Bei uns hält der Instinkt davon ab, wenn man überhaupt beim Menschen vom Instinkt sprechen kann. Aber bei dem Neger ist dies nicht Fall, und den Menschen zu verzehren hängt mit dem afrikanischen Prinzip überhaupt zusammen; für den sinnlichen Neger ist das Menschenfleisch nur Sinnliches, Fleisch überhaupt. Bei dem Tode eines Königs werden wohl Hunderte geschlachtet und verzehrt; Gefangene werden gemordet und ihr Fleisch auf den Märkten verkauft. Der Sieger frißt in der Regel das Herz des getöteten Feindes.
[…]
Etwas anderes Charakteristisches in der Betrachtung der Neger ist die Sklaverei. Die Neger werden von den Europäern in die Sklaverei nach Amerika verkauft. Trotzdem ist ihr Los im eigenen Lande fast noch schlimmer, wo ebenso absolute Sklaverei vorhanden ist; denn es ist die Grundlage der Sklaverei überhaupt, daß der Mensch das Bewusstsein seiner Freiheit noch nicht hat und somit zur Sache, zu einem Wertlosen herabsinkt. Bei den Negern sind aber die sittlichen Empfindungen vollkommen schwach, oder besser gesagt, gar nicht vorhanden”.

Dieses erstaunliche Zeitdokument ist einer Vorlesung vor Studenten entnommen, die ein Deutscher, der bis heute in bestimmten Kreisen als großer Deutscher gilt, gehalten hat.

Wir fragen unsere Leser: Wer war der Vorlesende?

ScienceFiles-Rätsel (Googlen gilt nicht!)

Im letzten Rätsel haben wir eine Person gesucht, die die Freiheit von Wissenschaft beseitigen und Wissenschaft in den Dienst des Staates stellen will.

320 Leser haben sich am Rätsel beteiligt und verteilen sich auf die Antwortmöglichkeiten wie folgt:

  • Martin Heidegger: 149 Leser (47%)
  • Erich Honecker: 68 Leser (21%)
  • Johanna Wanka: 52 Leser (16%)
  • Gerd Mielke: 22 Leser (7%)
  • Ernst Toller: 19 Leser (6%)
  • Ilse Lenz: 10 Leser (3%)

Die richtige Antwort lautete: Martin Heidegger. Heidegger wollte die Freiheit der Wissenschaft beenden und Wissenschaft in den Dienst des nationalsozialistischen Staates stellen.

ScienceFiles ist ein Non-Profit-Blog. Damit wir unser Angebot aufrechterhalten und vielleicht sogar ausbauen können, benötigen wir Ihre Unterstützung
durch eine Spende (via PayPal) dadurch, dass Sie ScienceFiles-Clubmitglied werden dadurch, dass sie ein T-Shirt erwerben
Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

6 Responses to Reiner Rassismus vom Spiegel publiziert

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Reiner Rassismus vom Spiegel publiziert

  2. luegenpresse says:

    Es kommt noch besser:
    http://www.zeit.de/1998/23/Karl_Marx_der_Visionaer_und_Rassist

    https://heplev.wordpress.com/2013/07/22/die-groteske-umarmung-che-guevaras-durch-die-unesco/

    Zitate von Che:

    „Der Haß als Faktor des Kampfes, der unbeugsame Haß dem Feinde gegenüber, der den Menschen über seine physischen Grenzen hinaus antreibt und ihn in eine wirksame, gewaltsame, selektive und kalte Tötungsmaschine verwandelt. … Wir lehnen jede friedliche Annäherung ab. Gewalt ist unvermeidlich. Um den Sozialismus zu verwirklichen, müssen Ströme von Blut fließen! … Der imperialistische Feind muß sich wie ein gehetztes Tier fühlen, wo immer er sich bewegt. So werden wir ihn zerstören! Diese Hyänen (Amerikaner) sind nur für die Ausrottung geeignet. Wir müssen unseren Haß lebendig erhalten, und zu einem Anfall steigern! Der Sieg des Sozialismus ist Millionen von atomaren Opfern wert!“

    „Der Neger ist träge und gibt sein ganzes Geld für Frivolitäten und Alkohol aus, wohingegen der Europäer zukunftsweisend, organisiert und intelligent ist.“

    „Was wird unsere Revolution für die Schwarzen tun? Warum, wir werden für die Schwarzen genau das tun, was Schwarze für die kubanische Revolution taten. Damit meine ich: nichts!“

    „Der Neger erhielt seine rassische Reinheit durch seine bekannte Gewohnheit, Bäder zu meiden.“

    „Die Lösungen für die Probleme der Welt liegen hinter dem Eisernen Vorhang … . Wären die Atomraketen hier geblieben, hätten wir sie auf das Herz der USA gerichtet, sogar auf New York City. Der Sieg des Sozialismus ist Millionen von atomaren Opfern wert!“

    „Mexikaner sind ein Haufen von analphabetischen Indianern.“

    „Bolivianische Campesinos sind einfach Tiere.“

    „Die Jugend hat die undankbare Hinterfragung von staatlichen Aufträgen zu unterlassen. Stattdessen hat sie sich dem Studium, der Arbeit und dem Militärdienst zu widmen, und sollte lernen, als Masse zu denken und zu handeln. Der Geist der Rebellion ist verwerflich.“

    http://www.canadafreepress.com/index.php/article/20271

    Und jetzt kommts ganz dicke:Finnen haben andere Gene!
    http://www.welt.de/newsticker/news1/article149059855/Gene-machen-Finnen-unter-Alkoholeinfluss-impulsiv.html
    Eine genetische Veränderung soll einer Studie zufolge für impulsives Verhalten finnischer Menschen unter Alkoholeinfluss verantwortlich sein.

    Zum Glück hat Sarazzin keine Finnen untersucht denn das scheint wirklich wahr zu sein,so beschweren sich die toleranten Schweden schon lange über besoffene aggressive Finnen in ihrem Land!Konnte ich irgendwie nicht glauben wo so sonst jeden Islamisten reinlassen…

    • alacran says:

      Danke für die Links! Bin mal gespannt auf die Reaktionen im Politikunterricht, wenn meine Tochter die Zitate bei Gelegenheit präsentiert!
      Apropos, die Schweden sollen ja nach Aussagen ihrer Politiker angeblich kulturlose Banausen sein, die für jeden Bereicherer ihrer (angeblich nicht vorhandenen) Kultur dankbar und anpassungsbereit sein müssen!

  3. Packistani says:

    Wer ist eigentlich dieser Reiner Rassismus?

  4. Pingback: Geht hier die Saat politisch-korrekter Indoktrination auf? | ScienceFiles

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar