Ungeschützter Sex unter Schwulen: Landespolitik in NRW?

„Ich habe HIV und würde es wieder tun! Ich habe regelmäßig Sex ohne Kondom. Schutz durch Therapie macht es möglich. Menschen mit HIV sind nicht kriminell!“

Fast schon wie eine Medaille trägt ein Sprecher von SchLAu NRW (Schwul Lesbisch Bi Trans*Aufklärung NRW) seine HIV-Infizierung vor sich her und hat offensichtlich auch kein Problem damit, diejenigen, mit denen er “regelmäßig Sex ohne Kondom” hat, der Gefahr einer HIV-Infektion auszusetzen (mehr dazu im Post von gestern)

Da, wie Karsten Mende herausgearbeitet hat, SchLAu NRW nicht nur vom Nordrhein Westfälischen Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter finanziert wird, sondern darüber hinaus zur “sexualerzieherischen Unterweisung an öffentlichen Bildungsstätten” eingesetzt wird, haben wir Karsten Mende vorgeschlagen, doch einen Brief an das Ministerium zu schreiben und nachzufragen, ob es zwischenzeitlich Regierungspolitik in NRW ist, an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen für ungeschützten Sex zwischen Schwulen zu werben.

Karsten Mende hat zwischenzeitlich seinen Brief verfasst und abgeschickt. Wir veröffentlichen seinen Brief hier in voller Länge und als Beispiel zivilbürgerlichen Engagements, wie es sich Politiker täglich wünschen – oder?.

Mende oBrief1

ScienceFiles ist ein Non-Profit-Blog. Damit wir unser Angebot aufrechterhalten und vielleicht sogar ausbauen können, benötigen wir Ihre Unterstützung
durch eine Spende (via Paypal) durch eine Spende (via Banküberweisung) als ScienceFiles-Clubmitglied
  • Bank: Tescobank plc.
  • Accountname: ScienceFiles-Account
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40TPFG40642010588246
  • Kontoinhaber: Michael Klein
  • Bankgebühren umgehen mit Transferwise
Print Friendly, PDF & Email
7 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »