Stadt Dortmund: Hier tweeten geistig Behinderte oder Menschenfeinde

Was passiert, wenn sich Vertreter von Körperschaften öffentlich produzieren und zeigen wollen, dass sie besonders gute Menschen sind, die sich durch besondere moralische Integrität und besondere Menschenfreundlichkeit auszeichnen, kann man derzeit am Beispiel eines Tweets der Stadt Dortmund bewundern, der wegen seiner abgrundtiefen Dummheit fast schon ausgezeichnet werden müsste. Er zeigt deutlich, warum man nicht vorgeben kann, etwas zu sein, was man nicht ist. Wer bestimmten Menschen keine Menschenrechte zugestehen will, der kann eben nicht aus seiner Haut:

 

Menschenrechte statt rechter Menschen, so tweetet die Stadt Dortmund einen offenkundigen logischen Widerspruch.

Menschenrechte, also Rechte aller Menschen, und Menschen, die als rechts qualifiziert werden, sind im Tweet in einen Gegensatz zu einander gebracht, so dass man entweder annehmen muss, dass die Stadt Dortmund, also der Oberbürgermeister Ulrich Sierau, SPD, und seine Administration der Ansicht sind,

  • rechte Menschen seien keine Menschen, denen man Menschenrechte zugestehen müsste,

Oder

  • rechte Menschen seien keine Menschen.

Oberbürgermeister Sierau und seine Administration, die für die Stadt Dortmund stehen, sie können es sich aussuchen, ob sie als Menschen angesehen werden wollen, die andere als unwerte Menschen als Nicht-Menschen bezeichnen, weil ihnen deren ideologische Ausrichtung nicht passt oder ob sie als geistig Behinderte angesehen werden wollen, die nicht in der Lage sind, einen offenkundigen Widerspruch in einem Tweet von weniger als 140 Zeichen zu entdecken.

Beides, Menschenfeindlichkeit und geistige Behinderung sind Gründe, aus denen man eigentlich seinen Hut nehmen müsste.

Print Friendly

Profile photo of Michael KleinAbout Michael Klein
... concerned with and about science

18 Responses to Stadt Dortmund: Hier tweeten geistig Behinderte oder Menschenfeinde

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Stadt Dortmund: Hier tweeten geistig Behinderte oder Menschenfeinde

  2. Hosenmatz says:

    “…rechte Menschen!” – das kann durchaus auch als rechtschaffene Menschen gelesen werden. Die Stadt Dortmund hat also etwas gegen ehrenwerte Bürger?

    • JuergenK says:

      Bei uns im Schwabenland und in der Schweiz sind “rechte Menschen” solche mit der rechten Gesinnung (zur Arbeit). Ich habe den Satz der Stadt Dortmund beim ersten Lesen als “Menschenrecht statt arbeitender Menschen” verstanden 🙁

    • merxdunix says:

      Wieso, was hat denn ehrenwert mit rechtschaffend zu tun? Ehre gebürt doch dem, der Gutes tut. Das kann auch jemand sein, der andere aus der Zwangsjacke des Rechts befreit.
      Was haben Sie denn eigentlich mit all dem Recht vor, dass Sie da schaffen? In Deutschland ist doch schon alles geregelt.

      Das verwerfliche an dem Tweet ist viel mehr: Er unterstellt, dass rechts Orientierte gegen Menschenrechte sind. Die Menschenrechte sollen also die Rechtsgrundlage dafür bilden, dass man sich der Rechten entledigt. Demnach steht deutsches Recht im Widerspruch zu den Menschenrechten und gehört nach Ansicht der Stadt Dortmund abgeschafft. Dann sollten deren Stadtväter doch gleich mal den Anfang machen und beispielsweise auf ihr Recht der, von den schon länger hier Wohnenden erarbeiteten, Vollpensionierung verzichten. Aber dazu sind sie sicher nicht links genug.

  3. Pingback: Stadt Dortmund: Hier tweeten geistig Behinderte oder Menschenfeinde – MoshPit's Corner

  4. Gereon says:

    jo.. linke Menschen sind ja soviel besser. Im Lügen, im Vertuschen, im Prügeln, bevorzugt 10 gegen 1 , im Wahlfälschen, im Abgreifen von Steuergeldern, in korrupten Netzwerken, im demokratischen Niederschreien Andersmeinender, im Denunzieren, im Rechthaben, im Erfinden von Ungleichheiten, im Umgehen und Ignorieren von Gesetzen in Überheblichkeit, im Fälschen und Vortäuschen von Wissenschaft, im Messen mit zweierlei Maß (Maas), im Ausgrenzen und vernichten der Existenz Andersdenkender, im Verdrehen von Kindern und Manipulieren von Jugendlichen im Bockieren von legalen Demonstrationen, im Umgehen von Arbeit durch Parteikarriere, im Besetzen von Häusern und Aneignen fremden Eigentums, … und wenn ich Anfange richtig zu suchen, würd ich morgen früh noch an diesem Text schreiben.
    Linke Linke sind einfach besser, weil sie link sind und Moral benutzen anstatt welche zu haben. Hab ich was vergessen? Dreistheit vielleicht.

    • Berliner says:

      Das erinnert doch sehr an Frau Merkel und mit ihrem wer das Volk ist bestimmen wir. Normalerweise gelten doch Menschenrechte für alle Menschen oder sind zum Beispiel Mitglieder oder Wähler der AfD keine Menschen? Ich verstehe rechte Menschen als Menschen die für Recht und Ordnung stehen.Wie für die Einhaltung von Gesetzen und Abkommen.Für den Herrn Oberbürgermeister gilt auch vor Gebrauch des Mundwerks oder der Tastatur ist das Gehirn einzuschalten. Aber wie so oft in letzter Zeit gewinnt man den Eindruck das denken unter Strafe steht beziehungsweise bestraft wird.

  5. CEMLO says:

    Wie ich sehe, meinen Sie es gut mit den Menschen.
    Ich fürchte, diesmal haben Sie ihren Verstand vergeblich bemüht.
    Der Bürgermeister von Dortmund möchte es genauso verstanden wissen,
    wie es da steht, d.h. Menschenrechte versus (politisch) “rechte Menschen”.

  6. Hans Guck says:

    Verstösst gegen das Grundgesetz.
    Niemand darf wegen …seiner politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

  7. Florian Geyer says:

    Für Zecken sind die Phrasen um “Menschenrechte”, “Frieden”, “Gerechtigkeit”, “Umwelt” etc immer nur Propagandamittel gewesen.
    Bis zur Machtergreifung.
    Dann kommen die Lager, die Kriegsverbrechen und die Massengräber.
    Seit 1917.

  8. Susann Hahler says:

    Das sollte wohl ein ‘originelles’ Wortspiel sein und man sieht an der Resonanz, dass es anscheinend einige Menschen gibt, die das auch noch gut finden, ohne zu erfassen, wie menschenverachtend und fernab jeglicher Menschenrechte dieser Tweet eigentlich ist.

  9. Jürg Rückert says:

    #Rechtsstaat statt Linksstaat
    #Verstand statt Unverstand
    #Recht statt Unrecht
    Ich gestehe: Witzig ist das auch nicht. Totalitäres Gedankengut hat nur einen Spaßfaktor für jene, die es lieben als Capo andere zu schikanieren und zu demütigen.
    Wenn einer dann ins Gulag kommt, werden die Leute flüstern: Das war halt ein Auf-Rechter!

  10. Der_aus_dem_Wald says:

    Danke Gereon, sehr gut ausgedrückt! Nach über 25 Jahren hautnaher Erfahrung in und mit der linken Szene/Antifa trifft diese Schilderung den Nagel auf den Kopf. Ich habe nirgends, in keinem anderen “politischen Lager”, solchen geistigen Faschismus erlebt als in der linken Szene. Ironischerweise stehen die Linken in nichts der braunen Plage nach….ganz im Gegenteil!

  11. Andreas Walter says:

    Viel trauriger und problematischer ist doch die Tatsache, dass gerade solche Menschen eben nicht freiwillig den Hut nehmen. Womit auch alles über die Zukunft wie auch Vergangenheit auch Deutschlands (wie auch Europas) gesagt, erklärt wäre. Man muss es eben selbst miterleben, um es zu verstehen. Wie menschenverachtendes Verhalten linker Fanatiker dann Gewalt provoziert, nach sich zieht. Die sind kein Stück besser als die Islamisten mit ihrem Ungläubigengeschwätz. Letztere sind jedoch auch nur ein Vehikel, werden benutzt, und wissen es nicht einmal und auch nicht von wem.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Weapons_of_Mass_Migration

    http://www.konjunktion.info/2015/09/massenmigrationwaffe-die-hinweise-auf-den-gezielten-einsatz-verdichten-sich/

    https://www.youtube.com/watch?v=ablI1v9PXpI

    “Vom 28. Oktober 1951 bis 12. März 1952 war er [Hastings Lionel Ismay, 1. Baron Ismay] Minister für Commonwealth-Angelegenheiten im zweiten Kabinett Churchill, von 1952 bis 1957 erster NATO-Generalsekretär. Auf Ismay geht die Äußerung hinsichtlich der Funktion der NATO für Europa „to keep the Russians out, the Americans in, and the Germans down“ zurück, die sich zu einer verbreiteten Kurzcharakteristik für die Allianz entwickelte.[1][2]” Wikipedia, Hastings Ismay, 1. Baron Ismay, 10.12.2016

    Und so schaukelt es sich dann immer weiter hoch, bis am Ende dann wieder Millionen Menschen tot und natürlich die Deutschen schuld sind. Weil sie ähnlich wie damals lediglich keinen Kommunismus und auch nicht die massenhaft aus dem Osten vor dem Kommunismus geflohenen/emigrierten Ostjuden im Land haben wollten oder heute auch keinen IS und auch keine Massen an Muslimen im Land haben wollen. Eine 1:1 Kopie also der Geschichte, was wir derzeit erleben, und nichts und niemand kann es aufhalten. Weil es genau so gewollt ist, von denen, die davon profitieren. Verdeckte Kriegsführung nennt man das.

  12. Linkus Zeckus says:

    Was ein Mensch ist sage immer noch ich!
    Ich bin ein Mensch, denn ich bin ein Guter und bin tolerant, gebildet und nehme Rücksicht. Natürlich nur bei Menschen und nicht bei Untermenschen. Ihr habt wohl vergessen wie das damals war! Eure ewige Schuld müsst ihr bezahlen ihr Untermenschen, damit nie wieder ein Mensch leiden muss! Dafür sorge ich und die anderen Guten. Und jetzt gebt mir eurer Geld damit ich euch helfen kann auch gut zu werden oder zumindest dem Planeten, indem er von euch gesäubert wird! Ihr Kapitalisten habt es ja und Ausbildung kostet viel Zeit und eben auch Geld.
    Damit jedes Kind einen Ganztages-Ausbildungsplatz hat und für seine Gesundheit durch ausreichend Impfungen gesorgt ist! Damit nicht auch mal ein rechter Untermensch aus ihnen wird. #empör #keinenaziuntermenschen #links360grad #meinetollennichtnazihashtags #ichbinsoanständig

  13. xyz says:

    wie ich schon mal anderswo sagte … rechts|staat? sicher nur zufall …
    oder in abwandlung an den obigen tweet … besser n rechtsstaat als n rechter staat?

  14. Friedrich P says:

    Das Unzulängliche, hier wirds Ereignis. Mal ehrlich, wir wissen schon lange, dass die angeblichen Streiter für Menschenrechte so weit gehen, selbige Menschenrechte denjenigen die nicht ihrer Meinung sind abzusprechen. Stilblüten wie obige der Stadt Dortmund sind also im Range Freudscher Versprecher. Kriege dienen der Friedenssicherung, Maas schützt den Rechtsstaat, indem er die Rechte einschränkt, und Mainstream-Medien liefern Qualitätsjournalismus, indem sie fortgesetzt Fake News hinausposaunen. contradictio in adjecto, oder nicht?.

  15. Wir haben keinen Rechts-Staat, sondern einen Links-Staat mit einer satten, linken Mehrheit quer durch die Parteien und das schon seit vielen Jahren.
    Eine linksverbrämte, elitistische Querfront von Linkspartei über die Grünen, die SPD bis hin zu CDU spielt globalistische Karte und will Fakten schaffen.
    Aber es gibt kein Ende der Geschichte und morgen kann alles schon anders sein.
    Sozialfaschisten wie auch die aus Dortmund sollten sehr vorsichtig sein, ihre Zumutungen gegenüber Andersmeinenden könnten ihnen irgendwann schwer auf die Füße fallen.

error: Content is protected !!
Profile photo of Michael Klein
Holler Box
Skip to toolbar