Bundesregierung: Leipzig-Connewitz ist linksextremes Shithole – Folgen: Keine.

Natürlich haben wir hier eine pointierte Überschrift vergeben.
Die Bundesregierung drückt sich darum, Dinge beim Namen zu nennen, sie schreibt lieber:

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

“Leipzig/Sachsen bildet einen bundesweiten Schwerpunkt linksextremistischer Gewalt. Insbesondere der Stadtteil Connewitz hat sich als Symbol des Widerstands in der autonomen Szene etabliert. Hier zeigt sich seit Jahren ein konstant hohes linksextremistisches Gewaltpotenzial, das sich regelmäßig, insbesondere aber als Reaktion auf polizeiliche Maßnahmen und Kundgebungen des politischen Gegners in teils schweren Gewalttaten niederschlägt. Immer wieder kommt es dabei auch zu schweren Ausschreitungen und Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Eine „Gewalteskalation“ innerhalb der vergangenen Monate, die das bereits hohe Gewaltpotenzial der vergangenen Jahre quantitativ oder qualitativ insgesamt übertreffen würden, ist derzeit nicht erkennbar.”

Das ist die Art und Weise, in der die Bundesregierung, die natürlich nicht für Leipzig-Connewitz zuständig ist, umschreibt, dass in Connewitz linksextreme Sturmtruppen, die Polizisten gerne mit Steinen, Böllern und sonstigen Gegenständen bewerfen, seit Jahren ungehindert und ohne Konsequenzen, die dazu führen, dass sie ihre Versuche, Polizeibeamte an Leib und Leben zu schädigen, einstellen würden, vor sich hinvegetieren. Man nennt das bei der Bundesregierung “ein konstant hohes linksextremistisches Gewaltpotential” Bei konstant hohem Gewaltpotential ist es in der Tat schwierig, eine Eskalation herbeizuführen.

Leipzig Strassenkrieg.jpg

Stellen Sie sich vor, in der Schrebergartenkolonie in Chemnitz-Sonnenberg findet sich eine Laube, die mit rechten Paraphernalien geziert ist. Was dann wohl los wäre? Ob die Bundesregierung dann auch nach Jahren von einem konstant hohen rechten Paraphernalien-Potenzial in der Schrebergartenkolonie in Chemnitz schreiben würde?

Was die Polizeibeamten in Leipzig, die bei Einsätzen in Connewitz verletzt wurden, besonders freuen wird, ist: Nach Ansicht der Bundesregierung seid ihr selbst schuld. Was treibt Euch auch nach Connewitz? Die Aussage, dass sich das “linksextremistische Gewaltpotenzial … insbesondere aber als Reaktion auf polizeiliche Maßnahmen … in teils schweren Gewalttaten niederschlägt”, ist eindeutig. Die “linksextremistische Gewalt” ist eine Reaktion, die Polizeilichen Maßnahmen sind die Ursache. Ohne Ursache keine “teils schweren Gewalttaten”. Das Bemühen, die Gewalttaten zu staffeln, in normale Gewalttaten und “teils schwere Gewaltaten”, Marke: ein ausgeschlagener Zahn ist nicht der Rede wert, ab dem Verlust eines Auges können wir eine Statistik führen, ist ebenfalls bemerkenswert.

Schon bemerkenswert, wenn eine Bundesregierung relativierende Begriffe und einen verharmlosenden Duktus im Zusammenhang mit Linksextremen zur Schau stellt, der von der oben dargestellten Kausalität, die die Ursache für “teils schwere Gewalttaten” bei Polizeibeamten sieht, abgerundet wird. Wir haben aus diesem Grund in der Überschrift das zum Ausdruck gebracht, was die Schreiber der Bundesregierung sich nicht zu schreiben trauen oder wegschreiben wollen, weil es peinlich ist zugeben zu müssen, dass in Leipzig-Connewitz seit Jahrzehnten von der Stadtverwaltung eine linksextreme Szene geduldet wird, die nur darauf wartet “teils schwere Gewalttaten” ausführen zu können.

Kleine Demonstration gefällig?

Das Material stammt aus dem Jahre 2015. Das “konstant hohe linksextremistische Gewaltpotential” gibt es schon länger …

Und es ist dauerhaft!

Sylvester 2019/2020:

Januar 2020:

Mai 2020:

Und, nun ja, dauerhaft, wie das in einem Shithole nunmal ist:

November 2020



ScienceFiles steht für rationalen Diskurs und rationalen Widerstand.

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.

Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading




Print Friendly, PDF & Email
11 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box