Kategorie: Politikwissenschaft

Neo-Apo oder Neue Soziale Bewegung: Spaziergänge in Deutschland

Wann hat es das je gegeben, dass Tag um Tag Tausende Menschen in verschiedenen Städten landauf landab in Deutschland auf die Straße gegangen sind, Ihrer Regierung den Finger des zivilen Ungehorsams gezeigt haben, um einen Spaziergang am Abend, gleich bei welchem Wetter, zu begehen? Wir haben keine Erinnerung an einen derart extraordinären Beleg für einen

Terror-Herrschaft? Olaf ist noch nicht im Amt und bedroht schon die deutschen Bürger

Die SPD-Bundestagsfraktion twittert Folgendes: Das ist eine unverholene Drohung, denn in einer Demokratie sind rote Linien gemeinhin durch individuelle Rechte gezogen. Olaf Scholz kündigt hier an, individuelle Rechte nicht in Rechnung stellen zu wollen, eine Ankündigung, die ihn offenkundig in die Riege von Fundamentalisten einreiht, denn nur Fundamentalisten sind der Überzeugung, die Weisheit mit Löffeln

Despotismus: Siechtum ehemaliger westlicher Demokratien

Wenn Polit-Darsteller damit anfangen, sich in das einzumischen, was an Information weitergegeben werden kann, dann befinden wir uns im Despotismus. Wenn das, was als freie Meinung geäußert werden kann, von Dritten determiniert wird, zum Beispiel im Rahmen des Netzwerkdurchsetzungs-Gesetzes, dann befinden wir uns im Despotismus. Wenn sich Anbieter von Information in Zensur üben, Informationen, die

Werben um den ehrlosen Schuft: Die Grünen in den Fußstapfen von Goebbels, Hess und Heydrich

„Meldeplattform für Steuerbetrüger“: um Steuerbetrüger besser ermitteln zu können, hat das von einem Grünen geleitete Finanzministerium des Landes Baden-Württemberg eine Meldeplattform eingerichtet, die „Hinweisgebern einen sicheren und anonymen Kommunikationsweg“ bieten soll, um „Verstöße anzuzeigen“. Der Bundesvorstand der Grünen ist von diesem Projekt begeistert. Robert Habeck sieht in diesem Portal die „Möglichkeit, Tippgeber zu schützen“. Steuerbetrug

“Tötet die Ungeimpften”

Jeder Kult durchläuft früher oder später eine Radikalisierung. Die einzige Frage, die sich bei religiösen Kulten wirklich stellt, lautet: Nehmen die Mitglieder des Kults die Schwelle, die ihren Fundamentalismus vom Terrorismus trennt oder nicht? Douglas Pratt hat das in seinem Beitrag “Religion and Terrorism: Christian Fundamentalism and Extremism”, der 2010 in der Zeitschrift “Terrorism and

Großeinsatz für Tugendwedler: Grüne und andere linke Gutmenschen retten Afghanistan (aber nur verbal)

Vermutlich wird man in der Geschichte auf die Präsidentschaft von Joe Biden als kurzen Zeitraum zurückblicken, der ausgereicht hat, um das, was einst als erfolgreiche westliche Kultur bekannt war, vollständig zu zerstören. Und natürlich werden diese Betrachtungen mit den entsprechenden Zahlen, Opferzahlen angereichert werden, denn jede gesellschaftliche Degeneration, die von einer linken Ideologie getrieben wurde,

Fregatten zu Flugzeugträgern: Wenn Stockfotos Beiträge lächerlich machen

Linke sind ja bekanntermaßen Experten für alles und jedes. Das wissen wir nicht erst, seit Linke als Faktenchecker dilettieren und dabei so bemerkenswerte Dinge ans Tageslicht bringen, wie es Genossin Tanja Röttger unlängst mit ihrer Erkenntnis getan hat, dass auch unter Donald Trump Drohnen aus B52-Bombern abgeworfen worden seien. Wer nachlesen will, worüber große Teile

Kanzerlamtschef will Gunst der COVID-Stunde nutzen: Mehr Bürokratie, mehr Hass

Kanzleramtschef Helge Braun in seiner Darstellung beim ZDF: Die Pandemie sei ein Nährboden für Rechtsextremismus. Deutschland müsse wegen Corona-Betrugsfällen bürokratischer werden. Er sei empört über die Betrugsfälle bei Corona-Hilfen. Ist das nun Opportunismus oder Armseligkeit? Die Transaktionskostentheorie von Oliver Williamson, sie ist nun auch schon ein paar Jahrzehnte alt. Man kann sie kennen. Man muss

Bauchreden im Dienst der Politik: Das rhetorische Mittel der Prosopopöie

von Dr. habil. Heike Diefenbach Die Personifizierung von Nicht-Personen ist eine der verbreitetsten Arten bildlicher Sprache und eines der verbreitetsten rhetorischen Mittel im Dienst der Überredung. Sie ist allgegenwärtig und altbekannt und man könnte deshalb meinen, das sei der sprichwörtliche alte Hut, mit dem man niemanden (mehr) beeindrucken könne. Wenn z.B. jemand sagt: „Am Ende

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box