Event201 – Gates-Stiftung und World Economic Forum üben Pandemie und Informationstotalitarismus

Zufälle gibt es.

Am 18. Oktober 2019, also fast genau einen Monat, bevor der erste Fall von SARS-CoV-2 aufgetaucht ist, haben die Bill & Melinda Gates Foundation und das World Economic Forum an das Johns Hopkins Center for Health Security eingeladen, um dort Pandemie zu spielen. Wie üblich, wenn Dinge vorab simuliert werden, dienen sie natürlich dem Erkenntnisgewinn und dem besseren Verständnis dessen, das man zum Zeitpunkt des Planspiels zwar noch nicht kennt, weil es in der Zukunft liegt, aber dennoch simulieren zu können glaubt.

Wer sich für die “Spieler”, die an diesem “Planspiel” teilgenommen haben, interessiert, die Liste der Spieler ist hier zu finden.

Die Spieler, in diesem makabren Spiel, simulieren den Ausbruch eines neuen SARS-Coronavirus. Zum Ende des Planspiels werden die Planspieler auf 65 Millionen Tote schauen, ob zufrieden oder nicht, das wissen wir nicht. Das Plan-SARS ist dem ersten SARS-CoV, das Anfang der 2000er Jahre aufgetaucht ist, nachempfunden, mit einem entscheidenden Unterschied: Es ist leichter von Mensch-zu-Mensch übertragbar, so wie SARS-CoV-2 das ist.

Das Plan-SARS stammt ursprünglich von Fledermäusen (wie SARS-CoV-2) und nimmt den Sprung zu Menschen über einen Zwischenwirt (wie SARS-CoV-2), Schweine im Fall des Plan-SARS, Schuppentiere sollen es bei SARS-CoV-2 sein, wenngleich diese von Chinesischen Forschern gemachte Behauptung mehr als umstritten ist. Das Plan-SARS nimmt in der Mehrzahl der Fälle einen milden Verlauf (wie SARS-CoV-2), es führt zu einer Mortalität unter hospitalisierten Patienten von 14% (unter mit SARS-CoV-2 hospitalisierten Patienten in China wurde eine Mortalität von 15% berichtet). Das Virus breitet sich von ChinaBrasilien (wir wollen die KPCh nicht verärgern und in Brasilien ist dieser furchtbare Bolsonaro Staatspräsident) aus, zunächst in den Slums der Städte aus und gelangt per Flugreisenden nach Portugal, in die Vereinigten Staaten und nach China. Es gibt, wie bei SARS-CoV-2 im ERSTEN Jahr der Plan-Pandemie keinen Impfstoff und keinerlei Immunität in der Bevölkerung. Das Plan-Virus verbreitet sich exponentiell. Seine Verbreitung wird im Planspiel mit einem Modell geschätzt, das weitgehend dem entspricht, mit dem das Imperial College die Verbreitung von SARS-CoV-2 schätzen wird. Das Ende der Plan-Pandemie ist erreicht, wenn 80%-90% der Weltbevölkerung dem Plan-Virus ausgesetzt waren.



Auch wenn das Plan-Virus, vielleicht der morbiden Phantasie der Spiel-Entwickler geschuldet, tödlicher ist als SARS-CoV-2, so sind die Übereinstimmungen von Plan und nachfolgender Wirklichkeit doch, naja, zumindest beunruhigend. Nun macht man Planspiele, um etwas zu lernen, im besten Fall, um Steuergelder oder Spenden zu verbraten und sich wichtig zu fühlen, im milden Fall und im schlimmsten Fall, um eine Agenda vorzubereiten, die hinter der Fassade einer Pandemie inszeniert und durchgesetzt werden soll. Nein, wir schreiben jetzt nicht über den Great Reset oder Agenda 2030, jetzt nicht.

Das Planspiel, das die folgenden Ereignisse vorweggenommen hat, es hat die folgenden Empfehlungen zum Ergebnis, die folgenden veröffentlichten Empfehlungen:

  1. Regierungen und Unternehmen müssen planen, wie die Ressourcen der Unternehmen durch die Regierungen genutzt werden können. Mit anderen Worten: Der direkte Zugriff von Regierungen auf Unternehmensressourcen soll für den Fall einer Pandemie geregelt werden.
  2. Der WHO soll die zentrale Rolle in der Verteilung von Medikamenten, der Entwicklung von Impfstoffen und deren Verteilung zugewiesen werden. Die Zentralisierung und Unterbindung jeder lokalen Initiative ist ein durchgehendes Motiv dieser dystopischen Empfehlungen.
  3. Interessanterweise bezieht sich die dritte Empfehlung auf die Aufrechterhaltung von länderübergreifendem Handel und von Reisen, also genau das, was die WHO noch im Februar 2020 aberwitziger Weise empfohlen hat:
  4. Die vierte Empfehlung betrifft die Entwicklung eines Impfstoffs, eine Koalition zwischen Regierungen (Bereitstellung der finanziellen Mittel) und Unternehmen (Entwicklung des Impfstoffs) wird hier gefordert.
  5. Unternehmen, so Empfehlung 5, müssten sich intensiv auf eine Pandemie und deren ökonomische Folgen vorbereiten und ein neues Risiko-Management-System einführen, das den Risiken, die mit einer Pandemie einhergehen, Rechnung trägt.
  6. Das Hauptproblem, das nach Ansicht der Plan-Spieler mit Pandemien einhergeht, sind Menschen. Sie verändern ihr Konsumverhalten in nicht gewünschter Weise. Empfehlung 6 addressiert dieses Problem und fordert von “Internationalen Organisationen” sich auf “counterproductive behavior” von Individuen vorzubereiten.
  7. Die gesamte siebte Empfehlung ist der Unterdrückung von Informationen gewidmet, die nicht die Wahrheit beinhalten, die die staatlichen und internationalen  Akteure in der Pandemie verbreiten wollen. Mit anderen Worten, es geht um Zensur und Unterdrückung jeder Kritik. In geradezu selten-naiver Weise gehen die Spieler in ihren Empfehlungen davon aus, dass staatliche Akteure, die WHO und andere, die zu zentralen Akteuren in einer Pandemie auserkoren sind, die Wahrheit, nichts als die Wahrheit und nur die Wahrheit verbreiten. Welche Wahrheit? Na diese offizielle Wahrheit (14. Januar 2020):
    Oder diese Wahrheit:

Die Empfehlungen, die sich unter Punkt 7 finden, um die Erzählung durchzusetzen, die Regierungen und ihre internationalen Hintermänner gerade als Wahrheit durchsetzen wollen, haben es in sich:

  • JVA Rätingen

    Die WHO solle vorgeben, was als Wahrheit gelten soll (etwa so wie oben dargestellt).

  • Die Medien, MS-Medien und soziale Medien sollen schnellstmöglich mit konsistenter Information “überschwemmt (flooded)” werden.
  • Private Arbeitgeber sollen zu Handlangern werden und effektive Mittel bereitsstellen, um Regierungs-Information zu befördern und andere Informationen, die rundweg als “Missinformation” abgetan werden, zu unterdrücken.
  • Die Betreiber von sozialen Netzwerken, von Suchmaschinen usw. sollen technische Lösungen bereitstellen, um die “falschen Informationen” auszufiltern.
Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Was als Ergebnis des Plan-Spiels empfohlen wird, ist ein Informations-Totalitarismus, eine totale Zensur jeder von der WHO-Wahrheit abweichenden Information, etwa so, wie Facebook und Twitter und Google und andere derzeit versuchen, jede Information über den Wahlbetrug anlässlich der US-Präsidentschaftswahl zu unterdrücken. Besonders interessant in diesem Zusammenhang ist von Marc Trotochaud und Divya Hosangadi zusammengestelltes Planspiel-Material mit dem Titel “Communication in a Pandemic”. Darin wird “Missinformation” als besondere Gefahr bei der Durchsetzung der notwendigen Maßnahmen zur Einschränkung der Pandemie identifiziert, natürlich Missinformation von individuellen Akteuren, nicht die oben dargestellte Missinformation der WHO. Um die Satire auf die Spitze zu treiben, wird Missinformation deshalb als “gefährlich” identifiziert, weil die Reaktion auf den Ausbruch einer Pandemie “time-dependent” sei, man also zum Zeitpunkt t nicht wissen kann, was man zum Zeitpunkt t+1 weiß und entsprechend nicht entscheiden kann, was Wahrheit ist. Bester Beleg: Die beiden Tweets der WHO oben. Der eigentliche Hammer findet sich jedoch im vorletzten Absatz:

“However, censoring social media content and denying a population access to the internet has serious consequences. In addition to ethical considerations, there is mounting evidence to suggest that there are serious economic consequences to shutting down the internet. According to the Indian Council for Research on International Economic relations, the estimated 16,000 hours of international internet shutdown in India resulted in around US$3 billion in economic losses.

Finden Sie es nicht auch beunruhigen, dass sich eine Clique selbsternannter Menschheitsretter zusammenfindet und entscheidet, dass man während einer Pandmie des Internet nicht abschalten sollte, weil die ökonomsichen Kosten zu hoch sind, neben eher vernachlässigbaren ethischen Problemen. Das Ausmaß an Totalitarismus, das in diesen Subkulturen blüht, ist unglaublich und ein Indiz dafür, dass wir zu lange dabei zugesehen haben, wie Personen, die sich zu großen Humanisten stilisieren, Idee nach Idee entwickeln, wie sie ihrem Hirngespinst, die zukünftige Menschheit dadurch zu retten, dass sie das Leben der AKTUELL LEBENDEN Menschen so miserabel wie nur möglich machen, frönen.



Nur als Randnotiz, einer der Spieler im Plan-Spiel war George Gao, der Generaldirektor des Chinese Center for Disease Control and Prevention.

Zufälle gibt es.

Wenigstens war er gut gerüstet, als ihn einen Monat später die Epidemie getroffen hat, die die Kommunistische Partei Chinas erst einmal verheimlicht hat, vermutlich um für Verbreitung zu sorgen, denn wie steht im Szenario des Plan-Spiels: die neue Krankheit verbreitet sich zunächst ruhig und langsam…


Beiträge wie dieser erfordern eine umfangreiche Recherche.
Wenn Sie uns in unserer Arbeit unterstützen wollen, dann können Sie das mit einer Spende jederzeit tun.
ScienceFiles lebt von Spenden.

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
13 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box