Tag: Pandemie

Wegen/trotz Freedom Day: DELTA verschwindet im Vereinigten Königreich – Wieder nichts mit der COVID-Hysterie

Können Sie sich noch erinnern, wie in der ARD-Tagesschau versucht wurde, die Entscheidung der Britischen Regierung, zum 19. Juli alle Restriktionen, die im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 eingeführt wurden, vom Maskentragen bis zu sozialer Distanz, der Empfehlung zur Heimarbeit, dem Verbot von Massenveranstaltungen usw. aufzuheben, zu diskreditieren? Wenngleich die Maßnahmen längst nicht mit der vollen Freiheit

Olympische Lügengeschichten: WHO-orchestrierte Fallzahlen, Impf-Märchen – unser Bericht aus Japan

Langsam gewinnt man den Eindruck, dass die Lügengeschichten, die international koordiniert über die Gefährlichkeit von SARS-CoV-2 und die dagegen notwendigen Maßnahmen gesponnen werden, an neuralgischen Punkten reißen. Einerseits wird Impfung als Allheilmittel gepriesen, andererseits ändert eine Impfung überhaupt nichts daran, dass Geimpfte weiterhin Masken tragen müssen, weiterhin Abstand halten müssen, weiterhin in Quarantäne müssen, wenn

“Lasst Euch von der Politik nicht an der Nase herumführen” – ehemaliger Chefarzt fällt vernichtendes Urteil über COVID-Maßnahmen

Wer psychologische Literatur zu manischen Episoden kennt, der weiß, dass es von Episode zu Episode für die Manischen schwieriger wird, wieder von ihrem Trip herunter zu kommen. Betrachtet man die derzeitigen Polit-Darsteller, die sich unter dem Vorwand “SARS-CoV-2” eine Fülle neuer Zuständigkeiten selbst beschert haben, dann hat man den Eindruck einer steten Abfolge manischer Episoden

Kanzerlamtschef will Gunst der COVID-Stunde nutzen: Mehr Bürokratie, mehr Hass

Kanzleramtschef Helge Braun in seiner Darstellung beim ZDF: Die Pandemie sei ein Nährboden für Rechtsextremismus. Deutschland müsse wegen Corona-Betrugsfällen bürokratischer werden. Er sei empört über die Betrugsfälle bei Corona-Hilfen. Ist das nun Opportunismus oder Armseligkeit? Die Transaktionskostentheorie von Oliver Williamson, sie ist nun auch schon ein paar Jahrzehnte alt. Man kann sie kennen. Man muss

Wissenschaft steht auf – gegen den Corona-Wahnsinn

Erinnern Sie sich noch, wie es am Anfang der “Pandemie” geradezu aus den Mündern der Polit-Darsteller geflossen ist, wie es ständig auf ihrer Zunge lag, das Wort von der Wissenschaft, der man folgen wolle, deren Rat man benötige, deren Ergebnisse man nun unbedingt ganz dringend haben müsse, um das Schiff der Gesellschaft durch das Meer

Peter McCullough: COVID-Impfstoffe sind die tödlichsten und toxischsten biologischen Stoffe, die je freigesetzt wurden

Er ist kein Leichtgewicht. Im Gegenteil: Peter McCullough ist das, was in Faktendrescher-Kreisen als renommierter Wissenschaftler gilt und angebetet wird: Professor of Medicine, Texas A & M College of Medicine Board Certified Internist and Cardiologist President Cardiorenal Society of America Herausgeber der wissenschaftlichen Zeitschrift: “Reviews in Cardiovascular Medicine” Herausgeber der wissenschatflichen Zeitschrift: “Cardiorenal Medicine” Herausgeber

Positiv getestet und vollkommen rechtlos: Die Amts-Sprache der Entmündigung

Verwaltungen dienendienten, und dienten ist hier wörtlich zu nehmen, den Bürgern. Sie waren dazu gedacht, notwendige staatliche Service-Leistungen zu standardisieren und zu beschleunigen. Max Weber hat die Rationalität der Abläufe in einer Verwaltung als deren größte Errungenschaft angesehen und gleichzeitig als größte Gefahr, nämlich für den Fall, dass sich Verwaltungen verselbständigen und das Verhältnis zu

„Impfmuffel sind Volksfeinde“ – In der Sprache ist das Dritte Reich längst wieder quicklebendig

Sie haben das ZITAT richtig gelesen! Rolf Schwartmann schreibt eine Kolumne für Web.de. Web.de-Kolumnen stellen „die Sicht des Autors dar“, heißt es bei web.de, um eventuelle rechtliche Begehrlichkeiten gleich an den Autoren weiterzugeben. Dessen ungeachtet, will sich web.de mit den vermeintlichen Insignien von Rolf Schwartmann schmücken: „Professor an der Technischen Hochschule Köln (Medienrecht, Datenschutzrecht), Privatdozent

Plandemie: Fraunhofer Projekt aus dem Jahre 2013 nimmt Pandemie im Jahr 2020 vorweg

“Im Jahr 2020 erreicht uns eine globale Pandemie. Fünf Millionen Deutsche erkranken, von denen 5000-15000 Menschen dem Influenzavirus erliegen. Trotz des vergleichsweise geringen Ausmaßes der Pandemie in Deutschland – die Zahlen der Betroffenen sind auch für eine saisonale Influenza nicht unüblich – entstehen erhebliche Probleme: Die Stimmungslage in der Bevölkerung ist verunsichert und verängstigt. …”
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box