Ausgangssperre, um “Menschen zu erwischen” – SPD -> SED -> KPD -> KPdSU -> KPCh …

Des Polit-Darstellers liebste Beschäftigung ist es, Bürgern nachzustellen, sie zu überwachen, sie zu kontrollieren, sie zu erwischen!

Thomas Kutschaty, Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag von Nordrhein-Westfalen und ehemaliger Justizminister von NRW ist einer der Polit-Darsteller, die ihren Bürgern nachstellen wollen, die sicher sein wollen, dass ihre Bürger auch gefügig sind, brav zu Hause bleiben, sich an das halten, was ihnen Polit-Darsteller, die sich zunehmend an dem berauschen, was sie als Macht über andere interpretieren, aufzwingen wollen.

Kontaktsperre, keine Treffen mit anderen, Einsamkeit in den eigenen vier Wänden. Das schwebt den deutschen Polit-Darstellern derzeit vor. Nicht, weil es gegen die Übertragung von SARS-CoV-2 helfen würde. Es gibt keine wissenschaftliche Studie, die zeigt, dass Ausgangssperren auch nur irgendeinen Beitrag dazu leisten, dass die Verbreitung von SARS-CoV-2 verringert wird. Nein, nicht deshalb. Sondern weil es geil ist, anderen verbieten zu können, nach 22 Uhr noch aus dem Haus zu gehen und dieses Verbot bis 5 Uhr morgens aufrecht zu erhalten.

Warum 5 Uhr morgens?

Nun, weil man will ja schon im Supermarkt nicht vor leeren Regalen stehen und die Post, die will man auch als SPD-Abgeordneter in NRW zugestellt bekommen und das Paket von Amazon muss angeliefert werden und …

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Das Prickeln, das einer Person wie Kutschaty den Rücken herunter läuft, die Kopfhaut, die sich ihr kräuselt, ihr Gefühl der Macht, der Macht über andere, das sich einstellt, wenn Kutschaty mitbestimmen darf, mitbestimmen, dass andere in ihrer Bewegungsfreiheit beschnitten werden, in ihrer Mobilität eingeschränkt werden, nicht, weil es irgend einen Sinn machen würde, nein, weil man sich dann MÄCHTIG fühlen kann, einen emotionalen Höhepunkt erreicht, es muss orgiastisch sein. Und natürlich ist die Ausgangssperre, der der Bürgerfeind unterzogen wird, ein Mittel, um diese vermaledeite Unverletzlichkeit der Wohnung auszuhebeln, nicht dadurch, dass man in Wohnungen spioniert, sondern dadurch, dass man den Bürgern außerhalb ihrer Wohnungen nachspioniert, ihnen nachstellt, sie ERWISCHT, wie Kutschaty sagt, und sich damit einen Vorwand verschafft, um Wohnungen zu stürmen und Beschränkungsbrecher und andere extrem gefährliche Strafttäter dingfest zu machen.

Wer hätte zu Zeiten von Helmut Schmitt gedacht, dass seine Partei einmal zu einem Haufen von Persönchen verkommt, die ihre Aufgabe darin sehen, Bügern nachzustellen, um sie zu erwischen, um sie daran zu hindern, sich mit anderen in privaten Wohnungen zu treffen, weil es nämlich ganz arg verboten ist, sich mit anderen in privaten Wohnungen zu treffen. Es ist ein Verbrechen gegen die Volksgesundheit. Und wer “erwischt” wird, der bezahlt, bezahlt für seine Straftat, dafür, dass er Polit-Darstellern wie Kutschaty nicht zu willen, nicht gefügig war, und das, obwohl es gar nicht das “oberste Ziel” von Kutschaty ist, wie er sagt, in “private Wohnungen zu gucken”, sich als Voyeur zu betätigen, der in private Wohnungen “guckt”. Das ist nicht sein “oberstes Ziel”. Sein zweitoberstes vielleicht?

Es ist unglaublich, was Polit-Darsteller wie dieser Kutchaty denken, ungestraft von sich geben zu können. Es ist unglaublich, welche Verachtung für “die Menschen”, dieser “SPD-Mensch” in wenigen Sätzen zu transportieren in der Lage ist…

Eine Frage an das Auditorium: Sind Sie der Meinung, dass diese “Menschen”, die sich in politischen Ämtern breit gemacht haben, noch normal  und vor allem tragbar sind oder sehen wir derzeit eine pathologische Meute von Psychopathen, die versucht, eine Gesellschaft zu zerstören?

Was Kutschaty wohl vorschwebt:


Anregungen, Hinweise, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


ScienceFiles lebt von Spenden!

Wenn Ihnen gefällt, was sie bei uns lesen, dann freuen wir uns über Ihre Unterstützung.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
19 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box