Die Anglikanische Kirche als Helfer von Terroristen – Rechtsbruch als neue Normalität

Das Problem ist in vielen Ländern dasselbe.

Es ist ein Konglomerat aus Personen, die sich als gute Menschen ausgeben, die anderen angeblich helfen wollen und seltsamerweise die einzigen sind, die dabei reich werden. Es ist ein Konglomerat aus sogennaten Aktivisten, also Berufsarbeitslosen, die anderen auf der Tasche liegen, aus Anwälten, die sich darauf spezialisiert haben, Lücken in Gesetzen aufzufinden, die sie in Geld verwandeln können, und es ist ein Konglomerat aus vielen, die sich für gut halten, und “den Menschen” “nur” helfen wollen: Das Asylsystem.

Emad al-Swealmeen, 32, ist derjenige, der sich am letzten Sonntag, um 10:59 Uhr in die Luft gesprengt hat – wohl eher unbeabsichtigt, denn er wollte einen terroristischen Anschlag verüben. Seine Bombe hat er selbst gebaut, weshalb wohl nur der Zünder explodiert ist und Schlimmeres verhindert wurde. Seinen Anschlag hat er monatelang vorbereitet, die Zutaten zum Bau einer Bombe im Abstand von mehreren Wochen erworben.

Emad al-Swealmeen ist 2014 aus dem Mittleren Osten ins Vereinigte Königreich eingereist. Der Antrag auf Asyl des gebürtigen Irakers wurde abgelehnt. Dennoch lebte al-Swealmeen noch sieben Jahre später im Vereinigten Königreich. Der Grund dafür ist etwas, was Priti Patel, die seltsamerweise alle bisherigen Cabinet-Reshuffles überlebt hat, als “Merry-Go-Round” bezeichnet, ein Karussell, das von Anwälten und allem Anschein nach auch der Anglikanischen Kirche betrieben wird, beide angeblich darum bemüht, “den Menschen” zu helfen, und zwar dadurch, dass sie das Rechtssystem unterlaufen, um diese Menschen vor Abschiebung zu bewahren.

Eines der besten und unter Asylbewerbern weithin bekannten Mittel als abgelehnter Asylbewerber einer Abschiebung zu entgehen, besteht darin, vom Islam zum Christentum überzutreten. Der Anwalt des Konvertiten kann dann als Hemmgrund gegen die Abschiebung seines Mandanten anführen, dass er als Christ nunmehr in seinem Heimatland Verfolgung ausgesetzt sei und deshalb nicht abgeschoben werden könne, vielmehr weiterhin den Steuerzahlern zur Last gemacht werden müsse.

Diese Industrie, die sich um Asylbewerber angesiedelt hat, eine mehr oder minder verabscheuungswürdige Industrie im halbseidenen Milieu, hat nun, nach dem Vorfall in Liverpool, vermutlich als Folge öffentlicher Aufmerksamkeit auch die des Innenministeriums gefunden. Dort will man genauer auf die Praxis, Asylbewerber zum Christentum zu konvertieren, schauen (was angesichts der vielen Ankündigungen von Patel, die zu NICHTS geführt haben, eben das: nichts heißen muss). Relevanter ist vermutlich, dass Tim Loughton MP, ein alter Haudegen unter den Tory-Abgeordneten, der im Home Affairs Select Committee sitzt, eine Untersuchung durch das House of Commons in die Konvertierungspraxis der Christlichen Kirchen im Vereinigten Königreich starten will.

Das ist längst überfällig.

Letztlich ist der Schutz, der demokratische Gesellschaften vor einem Abgleiten in Autoritarismus und Totalitarismus bewahrt, ihr Rechtssystem. Insofern ist es erschreckend, wie normal es geworden ist, dass Anwälte Rechtssysteme unterlaufen und aushölen, um daran zu verdienen und noch erschreckender ist es, dass christliche Kirchen bei diesem Spiel mitmachen und Personen, die kein Aufenthaltsrecht im Vereinigten Königreich haben, dabei helfen, sich ein solches zu erschleichen. Die Zerstörung der Rechtssicherheit durch Polit-Darsteller und die von ihnen in politischen Gerichten wie den Verfassungsgerichten installierten Erfüllungsgehilfen sind letztlich das, was Regierungssystemen, von denen man bislang der Meinung war, es handle sich dabei um Demokratien, den Weg in den Autoritarismus und die Willkür totalitärer System ebnet.

Wer hätte es noch vor einem Jahrzehnt für möglich gehalten, dass es eine Zeit geben wird, in der Polit-Darsteller offen die Diskriminierung von Menschen betreiben können, die ihnen nicht gefügig sind, etwas, das bislang nur aus Diktaturen und totalitären Systemen bekannt war? Man sieht daran, wie schnell angebliche Demokraten zu Anti-Demokraten transformieren, zu Leuten, die indviduelle Rechte dadurch zerstören, dass sie sie zur Verhandlungsmasse machen. Diese Totengräber der Demokratie sitzen in (fast) allen Fraktionen und Parteien und sind ein lebendes Beispiel dafür, “wie es soweit kommen konnte”.

Es ist übrigens wenig wahrscheinlich, dass die beschriebene Praxis auf das Vereinigte Königreich beschränkt ist.



Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag / Hinweis: - ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

Print Friendly, PDF & Email
7 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box