Tag: BNT162b2

COVID-19-Impfung: Wahrscheinlichkeiten von Nebenwirkungen – Damit Sie wissen, worauf Sie sich einlassen!

Die Britische Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA) hat die bislang ausführlichste Aufstellung über die Risiken und Nebenwirkungen, die mit einer COVID-19-Impfung mit den Impfstoffen BNT162b2 von Pfizer/Biontech und AZD1222 von AstraZeneca verbunden sind, veröffentlicht. Den Daten vorangestellt ist ein zusammenfassender Bericht über das so genannte “Yellow Card Reporting”, also den Bericht über Nebenwirkungen,

Zulassung verweigert: BNT162b2 – Pfizer/Biontech Impfstoff ist Indern zu unsicher

Die Liste der Zulassung für Impfstoffe gegen COVID-19 in Indien sieht derzeit so aus: Zugelassen sind derzeit AZD1222 von AstraZeneca und BBV152 von Bharat Biotech, einem indischen Unternehmen. Beide haben nicht nur die Zulassung, sie haben zudem eine Produktionserlaubnis für den indischen Markt. Weder eine Zulassung noch eine Produktionserlaubnis hat BNT162b2, der Impfstoff von Pfizer/Biontech

COVID-19: Was, wenn die Impfung wirkungslos ist? Vier Studien, drei mit schlechten Nachrichten

Die Euphorie der Polit-Darsteller, die noch als Impfstoffe Zukunftsmusik waren, vollmundig verkündet haben, dass alle Maßnahmen gegen die Verbreitung von SARS-CoV-2 ein Ende hätten, wenn endlich ein Impfstoff zur Verfügung steht, sie ist seltsamerweise nun, da nicht nur ein, sondern mittlerweile drei Impfstoffe und bald vier Impfstoffe zur Verfügung stehen, verpufft. Entweder, die Polit-Darsteller haben

Erhebliche Nebenwirkungen erwartet: Eine öffentliche Debatte über COVID-19-Impfstoffe ist dringend notwendig

Egal, welches Thema wir in den letzten Jahren bearbeitet haben, wir sind regelmäßig an einem Punkt angekommen, an dem wir konstatieren mussten, dass eine interessierte Gruppe versucht, den öffentlichen Diskurs zu verhindern. Als wir 2002 “Bringing Boys Back In” veröffentlicht und in dem Artikel gezeigt haben, dass Jungen bei Abschlüssen der allgemeinen Schulbildung hinter Mädchen

COVID-19-Impfstoff: “Großartige, vielversprechende Daten” – nur: keiner kennt die Daten

Jubel! Rettung! Sieg! Ein deutsches Unternehmen! Impfstoff! Wer soll den Impfstoff als erster erhalten? Bis zum Ende des Jahres gibt es bereits die ersten Dosen. Die Pandemie ist zum Pandemonium geworden. Die Begeisterung ist nicht mehr auszuhalten: “Das sind großartige und vielversprechende Daten”, sagte Gerd Fätkenheuer, Leiter der Infektiologie an der Universitätsklinik Köln. Die bisherigen
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box