Schlagwort: Universität Jena

Deutsche Forschungsgemeinschaft verschwendet 1.000.000 Euro, um Kant zum Rassisten und Schelling zum Sexisten zu erklären

“Wie umgehen mit Rassismus, Sexismus und Antisemitismus in Werken der Klassischen Deutschen Philosophie[?]. (Selbst-)Kritische Philosophiegeschichte als Projekt einer „Public Philosophy“. Das Projekt startet in diesem Monat, die Fördersumme beträgt eine Million Euro.” Das ist im Jahr 2022 der Titel eines “Projekts”, das die Deutsche Forschungsgemeinschaft über ingesamt 5, in Worten: FÜNF Jahren mit einer Summe

Gepflegte Wissenschaftsmythen: Die Arbeiterbewegung ist links (FakeGeschichte)

Vom 22. bis zum 24. Juni findet an der Universität Jena eine Konferenz statt, bei der sich Ahnungslose treffen, um gegenseitig über ihre jeweilige Ahnungslosigkeit zu staunen. Hermann Weber, einer der Wissenschaftler, die den Kommunismus so gut von innen kannten, dass sie vor ihm nach Westdeutschland geflohen sind, hat die Teilnehmer seiner Seminare nach dem

An der Uni Jena werden “Objektivitäten” bekämpft

“Look what I found!”, so der Anfang von ziemlich viel Hallo in der Redaktion, denn es ist uns ein Veranstaltungshinweis vom StuRa (wohl Studentenrat) der Uni Jena ins Postfach geweht: “ Der Arbeitskreis Wissenschaftskritik & kritische Wissenschaft des StuRa der Uni Jena organisiert vom 03.-05.06.2016 eine studentische Tagung, um die Möglichkeiten kritischer Perspektiven in der

Wie fair sind Sie?

Eine Frage, und eine Antwort aus Jena. Machen wir ein Experiment. Sie haben zwei Tafeln Schokolade zur Auswahl. Welche wählen Sie? Nachdem Sie gewählt haben, fragen Sie sich doch bitte, ob sie sich stark mit der Weltgemeinschaft aller Menschen als solcher identifizieren. Aus Gründen der statistischen Bequemlichkeit, geben Sie sich eine “1”, wenn Sie sich sehr

Getroffene Hunde bellen – aber beißen Sie auch?

Vor einiger Zeit habe ich einen Beitrag zum Thema “Soziologie als Grundrecht” veröffentlicht, in dem ich die Entscheidung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) kritisert habe, den Fachbereichen der Soziologie zu empfehlen, nicht mehr am CHE-Ranking der ZEIT teilzunehmen. Ich habe dies anlässlich eines Beitrags von Dr. Stefan Lessenich, getan, den der  Jenaer “Professor” im Namen