Fundstück: Arbeit macht nützlich

Warum entwickeln Politiker so viele unnütze Ideen? Warum traktieren sie ihre Bevölkerung z.B. mit ihrer Vorstellung des guten und gesunden Lebens?

Warum gibt es angebliche Wissenschaftler, deren Erkenntnisfortschritt darin bestehen soll, dass Sie sich ein X für ein “er” vormachen. Warum beschäftigen sich Horden von angeblichen Wissenschaftlern damit, dass es Geschlecht gibt?

stupidWarum gibt es Studenten, die während ihres Studiums nichts Besseres zu tun haben als sich politisch zu radikalisieren und zu intervenieren, was heißt: Vorlesungen stören, Kaugummis auf die Stühle von “Mackern” kleben oder Seiten aus Büchern, deren Inhalte ihnen nicht passen, herausreißen?

Warum beschäftigen sich viele damit, ideologische Wolkenkuckucksheime zu bauen und ihre absurden Ideen mit einem ideologischen Marketing Marke: “Reichtum für alle” unter die Leichtgläubigen zu bringen?

Warum gibt es unzählige Busy-Bodies, Gutmenschen und sonstige selbsternannte Helfer derer, denen aus ihrer Sicht geholfen werden muss, die reden und reden und beschwatzen und dekretieren?

Die Antwort auf alle diese Fragen haben wir gerade in einem noch nicht publizierten Beitrag von Tjitske Akkerman und Matthijs Rooduijn gefunden, sie lautet:

“…when they are busy filling potholes and fixing sewage systems they cannot devote their energy to ideological radicalism” (Akkerman & Roodujin, 2015: 2).

Die unsinnigen Ideen, der unnütze Zeitvertreib auf Kosten von Steuerzahlern, die aberwitzigen Ideen und Vorstellungen, die angeblichen Wissenschaftler beim angeblichen Denken kommen, haben also allesamt die selbe Ursache: Die, denen sie kommen, haben nichts Richtiges zu tun (oder gelernt)!

Der aberwitzige, unsinnige, radikale, der Vorschlag zu X ist ein Hilferuf, ein Hilferuf der gequälten Seele, die nicht in der Lage ist, sich mit etwas Sinnvollem zu beschäftigen.

Deshalb müssen wir Therapeuten sein für Gutmenschen, Lann Hornscheidts, Gender Studierte, Politiker und sonstige Unfähige, die ihrem Leben keinen eigenen Sinn zu geben vermögen, ihnen sagen, was sie tun müssen, um ihr Leben mit Sinn zu füllen.

Wir rufen daher unsere Leser auf, den sinnlos dahintreibenden Zeittotschlägern einen Arbeitssinn zu spendieren.

Entwickelt Ideen der Tätigkeit für Lann Hornscheidt, damit er/sie oder war es es, nicht auf x-hafte Ideen kommt!

Findet eine Betätigung für radikale Studenten, die ihnen einen *_BinnenI-freien Alltag ermöglicht, die sie sich von CIS und PoC emanzipieren lässt!

Beschäftigt Politiker mit Handarbeit, damit sie nicht bei dem, was sie als Denken denken, Zuflucht suchen müssen!

Mögliche Tätigkeiten umfassen:

  • Müll von öffentlichen Straßen aufsammeln.
  • Büros an Universitäten putzen.
  • Baumängel am BER beseitigen helfen.
  • Bei der Lebenshilfe helfen.
  • Päckchen bei Amazon packen.
  • In Tierheimen helfen.
  • In Notaufnahmen helfen.
  • Sich um Obdachlose kümmern.

Wer weitere Vorschläge hat, die die sinnlosen Existenz derjenigen, die mit unsinnigen Ideen um Hilfe rufen, mit Sinn füllen, soll sich umgehend bei uns melden.

Akkerman, Tjitske & Rooduijn, Matthijs (2015). Pariahs or Partners? Inclusion and Exclusion of Radical Right Parties and the Effects on Their Policy Positions. Political Studies (forthcoming).

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

8 Responses to Fundstück: Arbeit macht nützlich

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Fundstück: Arbeit macht nützlich | netzlesen.de

  2. Mein Vorschlag: Den Untergang des Abendlandes enorm beschleunigen, indem man so weitermacht bzw. wahlweise öffentliche “Bedürfnisanstalten” (tolle Bezeichnung!) polieren.

  3. Rainer Brandl says:

    Es wurde hier schon erwähnt: in derAltenpflege werden viele Kräfte gesucht. Obwohl? Sind diese Menschen dazu fähig?

    RainerBrandl

  4. A.S. says:

    Mein Vorschlag: Wohlfahrt generieren statt verbrauchen. Es ist dabei unerheblich ob als Bauingenieur oder Baggerfahrer_in/es*Dingsbums.

  5. Lernender says:

    “Mögliche Tätigkeiten umfassen:
    Müll von öffentlichen Straßen aufsammeln.
    Büros an Universitäten putzen.
    Baumängel am BER beseitigen helfen.
    Bei der Lebenshilfe helfen.
    Päckchen bei Amazon packen.
    In Tierheimen helfen.
    In Notaufnahmen helfen.
    Sich um Obdachlose kümmern.”

    Um Gottes Willen! Obdachlose und Heimtiere sind schon genug gestraft.

    Eine richtig sinnvolle Tätigkeit ist Sie / Er / Es samt Anhängerschaft zum missionieren
    schicken in fremde Länder, vorwiegend islamisch geprägt, so eine Art umgekehrte kulturelle
    Bereicherung, ein freundschaftlich geprägtes Geben und Nehmen zur Verbesserung zwischenreligiöser Toleranz als auch interkulturellem Verständnis..

    *Und Sie ward nie wieder gesehen..*

  6. Peter says:

    Sorry, aber was für eine Erkenntnis: Man muß kleine Kinder laufend beschäftigen, sonst machen sie Dummheiten … das ist uralt.

    Und steht als Mittel zur Herrschaft bestimmt schon im “Fürst” von Machiavelli.

  7. dentix07 says:

    Wie wärs mit: Steine klopfen!? (Upps, hoffentlich war das jetzt nicht rechts!)
    Oder: Erntehelfer?
    Jedem seinen/seine eigenen “Geflüchteten”/Refugee/Flüchtling (je nach Wohnungssituation) zuweisen?
    Ich hab’s – gerade jetzt: Schneeschieben!
    Oder: Mülltrenner!
    Oder laßt sie Häuser, Mauern, Busse und Bahnen von Graffitis befreien!

  8. Melanie Gatzke says:

    Klasse Artikel. Ihr habt mir damit ein Lächeln bescheert. Dabei gäbe es doch soviele Alternativen. Sie haben alle erwähnt.
    Nichts ist also ALTERNATIVLOS !

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar