Überall Nazis: Mentale Störung hat Deutschland fest im Griff (Nazinoia)

F.22 der ICD-10, der International Classification of Mental and Behavioral Disorders ist der Delusional Disorder gewidmet. Sie wird u.a. anhand der folgenden Kriterien diagnostiziert:

• A disorder characterized by the presence of one or more nonbizarre delusions that persist for at least 1 month; the delusion(s) are not due to schizophrenia or a mood disorder, and do not impair psychosocial functioning apart from the ramifications of the delusion(s).
• A mental disorder in which a person has an extreme fear and distrust of others. A paranoid person may have delusions that people are trying to harm him or her.
• Chronic mental disorders in which there has been an insidious development of a permanent and unshakeable delusional system (persecutory delusions or delusions of jealousy), accompanied by preservation of clear and orderly thinking. Emotional responses and behavior are consistent with the delusional state.

Die Kritierien anhand derer eine Wahnvorstellung (delusional disorder) diagnostiziert wird, sind demnach entweder:

  • Nuts in BedlamEine Störung, die sich in einer dauerhaften Wahnvorstellung niederschlägt, die aber sich nicht darin niederschlägt, dass der Gestörte in seinem sonstigen Leben nicht funktioniert;
  • Eine geistige Störung, die auf extremer Angst und extremem Misstrauen gegenüber anderen basiert und durch die Wahnvorstellung, andere würden versuchen, den Gestörten zu verletzten, gespeist wird.
  • Eine chronische geistige Störung, in der sich die Wahnvorstellung zu einem geschlossen und durch keinerlei abweichende Tatsachen in der Realität mehr beeinflussbaren Wahnsystem entwickelt hat und sich der Gestörte entsprechend seiner Wahnvorstellung verhält.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Sie von Wahnvorstellungen befallen sind? Nicht?
Dann fragen wir Sie jetzt und machen einen Test mit Ihnen:

(1) L – AH – 1818
(2) L –GD- 3345

Was sehen Sie hier?

Zwei Autokennzeichen, die von der Zulassungsstelle in Leipzig erteilt wurden?

Ein guter Anfang. Was noch?

Zwei Autokennzeichen, die von der Zulassungsstelle in Leipzig erteilt wurden und mehr nicht?

Sie sind nicht geeignet, um im vorliegenden Fall eine Wahnvorstellung zu entwickeln.

Denn wären Sie nicht nur geeignet, um eine Wahnvorstellung zu entwickeln, sondern bereits auf dem Weg, zu einem Gegenstand des ICD-10 zu werden, mit dem gerechnet werden muss, dann würden Sie lesen:

(1)
AH = Adolf Hitler
1818 = Erster Buchstabe des Alphabets (= A) und achter Buchstabe des Alphabets (= H), also AHAH.
Und AHAH bedeutet für Sie: Adolf Hitler, Adolf Hitler.

Wer das nicht lesen kann, weil ihm bei AH immer die Altherrenmannschaft einfällt, was, wenn man schon Worte in Autokennzeichen hineinlesen will, näher liegt als Adolf Hitler, ist ungeeignet, zum Wahn, im vorliegenden Fall jedenfalls.

Hineinlesen ist hier das operative Wort, denn Adolf Hitler steht nicht auf dem Kennzeichen, die Information, dass es sich bei AH um Adolf Hitler handeln stammt also aus dem Gehirn dessen, der bei AH an Adolf Hitler denkt und nicht an Altherrenmannschaft, deshalb muss die Lösung für diese Fixierung, dann, wenn sie dauerhaft auftritt, auch im ICD gesucht werden.

Wenn Sie beim ersten Beispiel nicht sechsmal Adolf Hitler gelesen haben, seien Sie bitte nicht traurig, vielleicht können Sie es ja beim zweiten Beispiel zu einer Wahnvorstellung bringen:

L –GD- 3345

Fangen wir hinten an:
3345, besser: 33 … 45. Na, klingelt es? Denken Sie sich eine 19 dazu. Nein, nicht 3364 sondern 1933 … 1945. Da war doch was? Richtig, das tausendjährige Reich, das mangels Nachfrage und aufgrund anhaltenden Misserfolgs bereits nach 12 Jahren zu Ende ging. Und wie heißt das tausendjährige Reich noch? Richtig: Grossdeutschesreich oder Grossdeutschland: GD.

Zugegeben, das ist jetzt ziemlich herbei gebogen, aber was erwarten Sie: Wenn sie eine richtige Wahnvorstellung haben wollen, dann müssen sie schon etwas Phantasie walten lassen. Zur Not können Sie ihre Phantasie auch mit Chrystal Meth ankurbeln, wenn gar nichts hilft.

Und wenn Sie erfolgreich sind, in ihrem Versuch, überall Nazis zu sehen und eine richtige Nazi-Wahnvorstellung zu entwickeln, dann können Sie vielleicht auch einmal Tweeten wie Volker Beck:

 

Volker Beck … VB … Völkischer Beobachter … Argh, jetzt sind wir auch schon befallen. Nein, VB ist natürlich volkseigener Beck oder volkseigener Betrieb, eine DDR-Hinterlassenschaft in jedem Falle.

Übrigens gibt es in Deutschland tatsächlich Kennzeichen, die verboten sind, weil jemand etwas hineinlesen könnte, einen Heinrich Himmler zum Beispiel. Wieder falsch. HH ist nicht verboten. KZ ist verboten, NS, SA, HJ usw. Die LINKE hat sich vor einiger Zeit bereits im Bundestag danach erkundigt, wir und die Bundesregierung haben darauf geantwortet, wir damals mit Bezug auf eine mildere Form der Wahrnehmungsstörung, eine Fehldiagnose, wie sich nach all der Zeit, in der die Symptome nun dauerhaft vorliegen, feststellen lässt. Die Bundesregierung hat in ihrer Antwort letztlich geschrieben, dass es den Zulassungsstellen weitgehend selbst überlassen ist, welche Kennzeichen sie ächten, dass es aber wohl eine Empfehlung im Hinblick auf „z.B. SA, HJ, SS, KZ”, gebe. Letztlich darf ein Kennzeichen nicht sittenwidrig sein und was ein sittenwidriges Kennzeichen ist, das hat der BGH festgestellt und die Bundesregierung hat ihn in ihrer Antwort auf die Anfrage der Linken zitiert:

“ Grundsätzlich werden die guten Sitten von der Rechtsprechung als Anstandsgefühl aller billig und gerecht Denkenden beschrieben (vgl. BGH, Urteil vom 9. Juli 1953 – IV ZR 242/52 –, BGHZ 10, 228). Dabei ist auf den so genannten anständigen Durchschnittsmenschen abzustellen. Dieser Begriff unterliegt auch dem gesellschaftlichen Wandel und lässt einen Beurteilungsspielraum zu. Diese zivilrechtliche Rechtsprechung lässt sich ob ihrer Allgemeinheit auch grundsätzlich …  auf öffentlich-rechtliche Sachverhalte wie die Fahrzeugzulassung übertragen.“

Damit sind wir bei der Frage angekommen, ob der anständige Durchschnittsmensch bei L – AH – 1818, wenn überhaupt, dann an die Altherrenmannschaft denkt. Wir sind der Ansicht, das tut der normale anständige Durchschnittsmensch. Was mit denen ist, deren schmutzige Nazi-Phantasie mit ihnen schon beim Anblick von unschuldigen Kennzeichen durchgeht, ist eine Frage, die wir gerne an den BGH zurückgeben. GD bedeutet übrigens nicht Großdeutschland sondern Großer Depp, also ein Verweis auf den Fahrer oder es bedeutet Goal Difference, Great Dragon, Gangster Disciple, Großes Drama, Guter Daimler, Gehobener Dienst, Generaldirektion (Europäische Union) oder Green Day.

Das spannende an der derzeitigen Nazi-Hysterie in Deutschland ist, dass es denen, die überall Nazis sehen, tatsächlich gelingt, in öffentliche Medien vorzudringen, was ein Indiz dafür ist, dass die entsprechende Störung (F.22 – ICD) schon epidemische Ausmaße angenommen hat. Entsprechend sind wir gespannt, wann jemandem auffällt, dass GENDER natürlich für Generelle Nationalsozialistische Durchdringung Einheimischer Ressourcen steht.

MDR steht übrigens für Medium des Deutschen Reiches, oder war es Mitteilungen deutscher Rechtsextremer…?


Helfen Sie uns dabei, ScienceFiles vom Hobby zum fest etablierten Blog zu machen. Machen Sie mit beim ScienceFiles-Projekt.

Mit Ihrer Spende können Sie dazu beitragen, dass wir uns nicht mehr nur nebenbei um ScienceFiles kümmern können und uns dem, was wir investigative Wissenschaft und angewandte Sozialwissenschaft nennen, voll widmen können.

Paypal:

PAYPAL

Spendenkonto:
Wir empfehlen Transferwise, um die horrenden Bankgebühren deutscher Banken zu vermeiden.

  • Bank: Tescobank plc.
  • Accountname: ScienceFiles-Account
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40TPFG40642010588246
  • Kontoinhaber: Michael Klein
  • Bankgebühren umgehen mit Transferwise
Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

16 Responses to Überall Nazis: Mentale Störung hat Deutschland fest im Griff (Nazinoia)

  1. hgb says:

    Und da war doch noch diese AA-Stiftung (= Allgemeiner Arbeitsdienst) und natürlich das Kürzel für diese Psycho-Zeitschrift: KZfSS.
    Der Wahn ist grenzenlos….

  2. Striesen says:

    Wie gleich im ersten Absatz des Müllhaldenartikels ersichtlich, kann auch noch das Leipziger “L” einen konstruktiven Beitrag leisten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Leibstandarte_SS_Adolf_Hitler

    Was mich an dieser Nazinoia besonders stört – sie ist faktisch eine Kapitulation. Die inkriminierten Ziffern, Zahlen und Buchstaben sind Allgemeingut, gehören allen. Mit den behördlichen Regelungen wird auf ihre Verwendung zu Gunsten der Nazi-Ideologie verzichtet. Freiwillig. Es wird ein gesellschaftlicher Konsens konstruiert, dass es sich um Nazi-Eigentum handelt. Was für eine Schande. Dadurch wird die unterstellte Codierung, die ja durchaus vorstellbar ist, verfestigt und tradiert. Was für ein Schaden.

  3. Pingback: http://sciencefiles.org/2016/08/24/ueberall-nazis-mentale-stoerung-hat-deutschland-fest-im-griff-nazinoia/ | behindertvertriebentessarzblog

  4. Gereon says:

    Ich war einmal stolzer Besitzer einer Mercedes-Benz S-Klasse mit Dieselmaschine der Baureihe W126. Kenner wissen, das dieses Modell offiziell nur nach Amerika ausgeliefert wurde und der 300 SD in Deutschland sehr sehr selten ist.

    Das Nummernschild (RÜD) – SD 300 wurde mir verweigert, wegen akuter Nazinoia. (SD = Sicherheitsdienst) Wusste ich auch erst nicht. Und das im Rheingau, wo das Naziwort Gau noch in der Bezeichnung verblieben ist. Je sui Nazi!

  5. Alfred Marenberg says:

    Bei allem Verständnis für die Ängste vor dem Hintergrund der Wiederbetätigung: Aber könnte SS nicht auch “Sozialistische Scheiße” heißen?
    Ich bitte darum, mich nicht zu redigieren- Scheiße ist ein Hochdeutsches Wort!

  6. kikrisenf says:

    Grüssen die Hamburger immer noch mit Heil Hitler oder haben alle ein neues Kennzeichen bekommen?

  7. Florian Geyer says:

    Der (vollkommen ungefährliche, kostenlose und oft sogar einträgliche) “Kampf dieser nutzlosen Esser ist eine Industrie des Sozial-Industriellen Komplexes.
    Da hängen zu viele “Arbeitsplätze” von Nichtsnutzen und Nichtskönnern dran, um aufzuhören.

    Man stelle sich vor, die “Berater” müßten arbeiten!
    Jobs wie “Rinderzüchter” gibt es in der BRDDR ja nicht mehr…

  8. Heiner says:

    Inge von Wangenheim machte sich über so etwas schon 1980 in ihrem Buch “Die Entgleisung” lustig.

    “Made in G.D.R.” waren die im volkeigenen Verlag gedruckten Pornos für den Westen, die durch eine Zugentgleisung zu Tage kamen.

    Einen Opa lies sie “G.D.R.” als “Groß Deutsches Reich” übersetzen.

  9. Frank Möller says:

    Das ist ja alles ganz lustig. Aber der Beweis, dass der Halter von L – AH – 1818 kein Neo-Nazi ist, wurde hier nicht erbracht. Und wenn das drin ist, was drauf steht, dann kann man kaum von Paranoia sprechen.

    • Man muss sogar von Paranoia sprechen, vor allem, wenn Sie fordern, dass der Beweis erbracht werden muss, dass der Halter kein Neonazi ist. Fordern Sie den Beweis auf für einen Halter mit dem Kennzeichen L – HA – 8181. Wenn ja, warum, wenn nein, warum nicht?

      • Heike Diefenbach says:

        “Man muss sogar von Paranoia sprechen, vor allem, wenn Sie fordern, dass der Beweis erbracht werden muss, dass der Halter kein Neonazi ist.”

        Prima auf den Punkt gebracht! Wer von Paranoia befallen ist, bemerkt nicht (mehr), dass er paranoid ist, oder anders gesagt: Das, was für den Beobachter paranoid ist, gilt dem Paranoiden als sein normaler Anspruch oder seine normale Sichtweise.

        Wie immer erfordert Heilung Einsicht in den Krankheitszustand und den Willen, ihn zu beheben, und das dürfte das größte Hindernis bei der Bekämpfung von Paranoia sein ….

  10. Burkhard Minack says:

    Auch bei H&M sollte der Einkauf durch den braven Bürger unbedingt vermieden werden:
    Kürzel ist höchstwahrscheinlich “Code” für eine alte deutsch-italienische Männerfreundschaft.

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Translate »
error: Content is protected !!
Haben Sie Lust auf Auseinandersetzung oder steht bei Ihnen eher der Frust durch Auseinandersetzungen im Vordergrund? Der individuelle Umgang mit Konfliktsituationen ist ein Feld, das in Deutschland nicht beforscht wird. Dr. habil. Heike Diefenbach ändert dies zur Zeit. Sie haben die einmalige Gelegenheit, daran mitzuwirken. Nehmen Sie an unserer Primärforschung teil. Wirken Sie mit an der Erstellung einer Skala zur Messung von Konfliktorientierung.   Zur Teilnahme geht es hier.
Holler Box
Skip to toolbar