Das Maas ist immer noch nicht voll – Außen Minister und innen?

Nicht jeder, der nach außen wie ein Minister erscheinen will, hat das Zeug, ein Außenminister zu sein.

Das Ausmaß der Enttäuschung angesichts der Anmaßung, Heiko Maas zum Außenminister machen zu wollen, ist maßlos. Die Maßnahme, macht deutlich, dass die SPD jeden Maßstab und jedes Augenmaß vermissen lässt, wenn es darum geht, Pöstchen zu besetzen. Gerade im Hinblick auf den Maßstab der politischen Weitsicht oder den der Vernunft, ist die Entscheidung zu maßregeln und in keiner Weise für die Bedürfnisse Deutschlands maßgeschneidert. Maas ist ein Maß für den Niedergang der deutschen Außenpolitik, für den die SPD maßgebliche Verantwortung trägt. Einmal mehr zeigt sich der anmaßende Umgang der Genossen mit maßgeblichen Positionen der deutschen Politik.

Das konnten wir uns einfach nicht wegdrücken. Um den Niedergang der deutschen Außenpolitik auch personell zu dokumentieren, hier das ganze Elend in einer Zeitreihe.

Deutsche Außenminister

  • Konrad Adenauer (CDU: 1951-1955)
  • Heinrich von Brentano (CDU: 1955-1961)
  • Gerhard Schröder (CDU: 1961-1966)
  • Willy Brandt (SPD: 1966-1969)
  • Walter Scheel (FDP: 1969-1974)
  • Hans-Dietrich Genscher (FDP: 1974-1992)

Ab jetzt geht es bergab.

  • Klaus Kinkel (FDP: 1992-1998)
  • Joschka Fischer (Grüne: 1998-2005)
  • Frank-Walter Steinmeier (2005-2009)
  • Guido Westerwelle (FDP: 2009-2013)
  • Frank-Walter Steinmeier (SPD: 2013-2017)
  • Sigmar Gabriel (2017-2018)

Und wie schrieb schon Günter Wallraff:
„Ganz unten“:

  • Heiko Maas (2018-)

Können Sie sich vorstellen, wie Heiko Maas sich Respekt bei Rex Tillerson (USA), Sergej Lavrov (Russland), Mevlüt Çavuşoğlu (Türkei), Boris Johnson (Vereinigtes Königreich), Wang Yi (China) oder Sushma Swaraj (Indien) verschaffen will?

Wir auch nicht.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Dann unterstützen Sie ScienceFiles!

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles
©ScienceFiles

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

18 Responses to Das Maas ist immer noch nicht voll – Außen Minister und innen?

  1. Mario Bernkopf says:

    So muß es sein: noch nie im Leben richtig gearbeitet (das Jahr in der Automobilfabrik zählt nicht, da nur zu Propagandazwecken) und dann in die Fußtapfen von Genscher, Scheel und anderen treten wollen.

    In diesen Schuhen wird der Kleine von der Saar richtiggehend ersaufen.

  2. corvusalbusberlin says:

    Man kann es kaum noch fassen, was einem geboten wird.
    Aber woher nehmen und nicht stehlen?
    Die Tatsache ist doch, dass unser Land über keine Persönlichkeiten verfügt,
    welche politische Ämter – egal welcher Art – verantwortungsvoll vertreten können.

    Das sieht man doch an dem eben verbrachten Spielchen von Merklel, Nahles und Co.

    Wir haben in diesem Land keine Persönlichkeiten, die in der Politik eine “gute Figur ” machen würden.
    Die Zeiten sind – wenigstens – vorläufig vorbei.

    • A.S. says:

      Persönlichkeiten haben wir schon (nur die SPD nicht).
      Mach z.B. einen Norbert Bolz zum Außenminister oder Gregor Gysi oder Sahra Wagenknecht oder Wolfgang Bosbach oder Norbert Lammert oder Alexander Gauland (der wäre dann ruhiggestellt). Nur ein paar Namen von Persönlichkeiten die ein seriöses und souveränes Auftreten hätten.

      Aber Maas ………….

      • Herbert Frankel says:

        Norbert Bolz? Ja!
        Bosbach oder Gauland? Vielleicht!
        Lammert? Auf keinen Fall! Einen Duckmäuser möchte ich nicht als AM.
        Gysi oder Wagenknecht? Welcher Teufel hat Sie denn da geritten? Geht’s noch? Einen Ex-Stasi als Außenminister, eine Kampfkommunistin als Außenministerin?
        Gysi und Wagenknecht billigen Sie seriöses und souveränes Auftreten zu? Haben Sie keinen Fernseher, lesen Sie keine Zeitung? In welcher Filterblase leben Sie?
        Im übrigen: Seriöses und souveränes Auftreten ist keine Qualifikation für einen Außenminister, sondern eine Voraussetzung. Wie es für jeden anderen Minister auch sein muß (aber leider fast nicht mehr ist, in der Gegenwart und näheren Vergangenheit).

        • A.S. says:

          *”Haben Sie keinen Fernseher, lesen Sie keine Zeitung? In welcher Filterblase leben Sie?”*

          Ich bin beeindruckt ob der Gedankenschärfe der Argumente ……

          • Herbert Frankel says:

            Bitte, dann zeigen Sie halt, wie gedankenscharf Sie argumentieren können. Jeder wird dann ja den Unterschied sicher erkennen, vielleicht sogar ich? Bis jetzt kann ich Ihren Einlassungen noch keine Argumente entnehmen außer, daß die von Ihnen genannten Persönlichkeiten deshalb als AM geeignet wären, weil sie ein “seriöses und souveränes Auftreten” hätten. Das ist natürlich s e h r wichtig für einen AM … Kompetenz scheint mir da sehr viel wichtiger. Das andere ist Voraussetzung und nur eine Selbstverständlichkeit. Wenn man so leicht bei Ihnen AM werden könnte, na ja. So weit her scheint’s mit Ihrer Gedankenschärfe dann vielleicht nicht zu sein. Aber ich laß mich gerne überraschen…

  3. merkelhasser says:

    Nun, diese Hoihlbirne passt doch hervorragend als Aushängeschild dieser degenerierten Konsumhomoniden. Die Intelligenten sind doch längst abgehauen oder planen das. Dieses Land
    ist infolge fehlenden Widerstandes, endgültig verloren. Eine leise Hoffnung besteht noch für die ExDDR, sofern sich die Menschen dort von dieser BRD befreien. Da denke ich an Schrinowskis
    Worte ” wenn das deuteche Volk um Hilfe bittet, wird Russland helfen und wir Ossis werden darum bitten.

  4. famd says:

    Ob Hoffnung auf die Ostdeutschen oder Hoffnung auf Widerstand generell schwindet von Tag zu Tag. Überall spürt und sieht man die Hydra der Linksfaschisten, der linken Wortverdreher, die das Recht zum Radikalismus für sich beanspruchen und durch ihre Netzwerke den Andersdenkenden verbieten. Die sich das Recht heraus nehmen, die unsäglichen deutschen 12 Jahre den heute Andersdenkenden und den Kritikern vorzuwerfen. Man kann in allen Behörden, Verwaltungen, Schulen, Unis, Betrieben – ja sogar in der Polizei und juristischen Institutionen schauen und man trifft sie getarnt in Telekommunikationsbereichen – es sind die Linken, die durch Leute geleitet werden, die zu DDR-Zeiten ihre Kariere bei der Stasi – der Hölle der Denunziation und Verfolgung – machten und heute sich in Stiftungen, Vereinen, Kulturinstitutionen, Lehrämtern und in der Regierung selbst eingenistet haben und ihr Unwesen zur Vernichtung unserer Nationalität treiben.
    Die vielen Nicht-Kriegsflüchtigen sind eine für die Linken ein Segen, denn nichts ist strategisch besser als mit der Überlastung der Systeme den immer gehassten westlichen Kapitalismus im Innern zu zerstören…
    Doch die Linken waren immer schon im Tunnelblick geistig eingeengt, dann müssten die Wissen, dass sie ihren Wirt zerstören – ich meine die vielen Bürger, die sich täglich mit den vernachlässigten sozialen Themen herum schlagen müssen und Steuern bezahlen, dennoch zur Tafel gehen müssen, weil die Linken und die Sozis den Blick für das Reale längst verloren haben und nun glauben, die vielen Goldknuffen sind die Rettung ihrer Ideologie und Dahseinsberechtigung. Die merken ja nicht einmal, dass die paar Reichsten in Deutschland längst ihr Gold und Gut im Ausland in Sicherheit getragen hatten und von draußen sich darüber kaputt lachen wie man die Bevölkerung wunderbar gegeneinander aufbringt und ablenkt…

  5. Herrn Maas kann ich fast nur noch mit der Internetzensur in Verbindung bringen. Als das erste Mal ein Posting von mir auf Facebook zensiert wurde, hatte ich nur Heinz-Jürgen Voss zitiert:

    „Bis in die 1920er Jahre sprach man von ­Geschlechtervielfalt. Mit den Nazis kam die Theorie einer weitgehend klaren biologi­schen Zweiteilung, die auch immer noch im Biologiestudium vermittelt wird, obwohl die aktuelle Forschung längst weiter ist.“

    Quelle: https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2013/weder-mann-noch-frau-19543

    Solche Standpunkte wie der von Herrn Voss werden also durch Zensur geschützt.

    Ich bin mittlerweile auf Facebook offenbar dauerhaft gesperrt. Ich habe dort immer meinen vollen Klarnamen angegeben wie hier und keinen Hass verbreitet. Ich habe aber die Genderideologie und die Auswüchse des Feminismus kritisiert.

    Ob ich was gegen Homosexuelle habe, gegen Trans- und Intersexuelle? Nein. Homosexuelle sind schon richtige Männer und richtige Frauen. Auch gegen andere, die in Sachen „Geschlecht“ nicht eindeutig Mann oder Frau sind habe ich gar nichts. Aber es gibt trotzdem nur zwei Geschlechter, das ist in der Biologie nun einmal so definiert.

    Und es wird niemandem irgendetwas bringen, sich über die Realität Illusionen zu machen. Die Vertreter der Genderideologie haben schlichtweg falsche Vorstellungen von den Geschlechtern und den Geschlechterrollen. Das Geschlecht ist nicht ein soziales oder gesellschaftliches Konstrukt. Es gibt geschlechtsspezifische Eigenschaften von Männern und Frauen, ob wir wollen oder nicht. Es wird auch keiner Frau etwas nützen, sich darüber Illusionen zu machen.

    Man muss nur einmal einen Blick ins Tierreich werfen, um zu sehen, dass das Geschlecht kein gesellschaftliches Konstrukt sein kann, z.B. bei mir hier:

    http://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

  6. Alfred Mahrenberg says:

    Ich bin Österreicher. Als solcher in den Augen mancher “Deutscher” – nicht ganz – ernst zu nehmen. Das mag z.T. auch stimmen. Aber, erlauben Sie mir die Frage: WER soll “Deutschland” noch ernst nehmen? Statt im Selbstmitleid zu versinken, hätte man – wenn man gewollt hätte – bei der letzten Wahl in Anlehnung an die „Ösis“ diesem lächerlichen, verkommenen Schmierentheater ein jähes Ende setzen können. Was aber tat „Deutschland“? Es wählte „anständig moralisch“ und manövrierte sich in das größte Desaster seiner Vor- und Nachkriegsgeschichte. WENN man solche Typen – im vollen Wissen um deren charakterlichen, wie Geisteszustand – wählt, welches Verständnis sollte man solchem Verhalten entgegenbringen?
    Nicht böse sein! Aber das musste ich loswerden. Auch deswegen, weil wir mitleiden MÜSSEN!

  7. Pingback: Heiko Maas – Alternativnews

  8. Pingback: Alternativnews

  9. altermann says:

    Braucht ihr ein Beispiel für das Peter-Prinzip? Hier ist es. Dieser Underperformer kommt in das Ministerium, in dem man nichts falsch machen kann und die SPD hofft, dass diese Konifere dann in einem solchen Glanz erstrahlt, dass er in 2021 als Kanzlerkandidat die Herzen aller Wahlberechtigten im Sturm erobert. Der kleine Nichtskönner widert mich jetzt schon an. (Ich wollte nicht “Drisser” schreiben, denn es sind ja auch Nichtrheinländer unter uns).

  10. hildesvin says:

    Na, Genscher, der die Vietnamesen beim mehr als berechtigten Einmarsch in Kambodscha als Aggressoren bezeichnet hatte, war doch wohl auch der letzte Husten.

  11. oprantl says:

    Wäre ich Parteimitglied der CDU oder gar der CSU und mir wird ein solcher Außenminister von den eigenen Leuten serviert, ich könnte weder den Schleim, noch eine weitere Mitgliedschaft ertragen.
    Welchen Stolz und welche Eigenbewertung müssen diese Leute haben, um an einem solchen Kabinettstisch Platz zu nehmen.
    Aber ein Seehofer hat schließlich das Pendant zu Maas, die ebenso geistlose wie angeblich schöne (Schönheiten schaue ich mir lieber bei le Penseuer an) Dorothee Bär in Stellung gebracht. Die CSU-Frauen-Union, welche nur über Zwangsmitgliedschaften aufrecht zu erhalten ist, hat wohl ihre Beste geschickt nach dem Motto, was Merkel kann, können wir schon lange.
    Wollte Seehofer den Söder ärgern, oder Danisch zum Wahnsinn treiben oder hat er sich gesagt, die SPD ist ganz schön blöd, aber ich kann´s anstrengungsfrei noch blöder.

    So blöd kann man gar nicht schreiben, dass man an auch nur annähernd an die Realität heran kommt.

  12. francktalk2 says:

    Für die SPD, das AA ist ein Sandkasten geworden. Wie kann eine Partei, die bald in bundespolitische Beutunglosigkeit wie die Sozialisten in Frankreich, die Sozialdemokraten in Italien bald verschwindet, das AA bekommen? Es ist aus für Deutschland in der weltpolitischen Bühne.

    In der SPD, das Peter Prinzip ist Artikel 1 der Parteisatzung geworden. Artikel 2: Die Mittelmäßigkeit durch die Forderung der Mittelmäßigkeit. Es ist klar geworden: Die SPD macht Kampagne für die AfD, und die AfD freut sich.

    • Werner Runkel says:

      Wenn es wenigstens “nur” Mittelmäßigkeit wäre ! Das ist eher unterste Schublade, besser noch Mülleimer !

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »
error: Content is protected !!