Tag: Heiko Maas

Klimaexperte Heiko Maas ruft den planetaren Notstand aus

Eine guten Start in die neue Woche wünscht ScienceFiles. Damit die Woche positiv, mit Humor beginnt, kredenzen wir unseren Lesern das “Briefing zur 25. UN-Klimakonferenz” (Das ist der UN-Klimaalarmisten-Wanderzirkus), das vom Deutschen Klimakonsortium, dem Auswärtigen Amt und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit veranstaltet wird.  Unter einem Briefing in Klimafragen hat man sich

UN-Zynismus bei Prosecco und Kaviar – Heiko Maas findet es toll

Deutschland wurde gerade in den Menschenrechtsrat der UN gewählt. Und Heiko Maas freut sich darüber. Der Menschenrechtsrat der UN ist eines jener demokratisch nicht legitimierten Gremien, die bei der UN wie Pilze aus dem Boden schießen und bei denen man den Verdacht nicht los wird, dass die Idee dazu in einem pervers-zynischen Gehirn geboren wurde,

Quadratur des Faschismus-Kreises: ZEIT-Schwätzperte versucht, Grönemeyer zu retten

Die Dummheit ist ZEIT-Redakteur geworden. Nicht nur wir, auch unsere Leser haben sich gefragt, wie die Schwätzperten, die sich für „LinksINTELLEKTUELLE“ halten, die gebrüllte Absicht von Herbert Grönemeyer, zu „diktieren, wie ne Gesellschaft auszusehen hat“, als harmlos und den Heiligenschein des guten Herbert, der Ikone der Rotwein- und Prosecco-Klasse, zu retten versucht. Wir mussten nicht

Grönemeyers Sportpalastrede 

Heiko Maas gefällt es. Es liegt an uns, für eine freie Gesellschaft einzutreten und die Demokratie gemeinsam zu verteidigen. Danke an Herbert #Groenemeyer und allen anderen, die das jeden Tag tun.pic.twitter.com/iaUKG6WUA9 — Heiko Maas 🇪🇺 (@HeikoMaas) 15 September 2019 Im Wortlaut: “wenn Politiker schwächeln… … dann liegt es an uns zu diktieren, wie ne Gesellschaft

Amazonas-Heuchelei Teil II: Ideologische Widerwärtigkeiten

Man kann es nicht oft genug betonen: Medien haben eine Agenda Setting Funktion. Die von ihnen vorgenommene Auswahl von Nachrichten stellt den Versuch dar, Wichtigkeit, Bedeutung zuzuweisen. Bernhard Cohen hat dies vor etlichen Jahrzehnten bereits auf die folgende Formel gebracht: „the press is significantly more than a surveyor of information. It may not be successful

Amazon brennt!

Eine kleine Episode, die Eddie Graf aufgetan hat, fügt ein regulierendes Moment zur Hysterie über den brennenden Amazonas. Zunächst: Zum Brand im Amazonas gibt es übrigens eine Reihe neuer Informationen. Die New York Times berichtet, dass nicht der Regenwald brennt, sondern Felder, die schon in vergangenen Jahren brandgerodet wurden. Dazu passt ein Video, über das

Die Amazonas-Feuer-Hysterie – Orchestrierte Kampagne

„Seit Wochen brennt der Amazonas Regenwald: Es sind auch unserer Feuer“, schreibt die Berliner Morgenpost. „Feuer gehört nicht in das Amazonasgebiet“, so befindet Inforadio. „Die Lunge der Welt brennt“, abermals in der Berliner Morgenpost. Das sind nur einige Beispiele für die Hysterie, die derzeit wieder in deutschen Medien grassiert. Wo Medien voranschreiten, dürfen Politiker natürlich

Der Kleine Mann und das Eismeer – Szenen eines Außenministers

Die Tagesschau macht heute auf Ernest Hemingway: Als Erläuterung von der Tagesschau gibt es dazu: „Der Mann, der am Strand spazieren geht, ist Bundesaußenminister Heiko Maas. Er informiert sich in der Inuit-Siedlung Pond Inlet in der kanadischen Arktis über die Folgen der Klimaerwärmung. | Bildquelle: dpa” Pond Inlet, Mittimatalik, für die rund 1.300 Inuit, die

Plagiat! Heiko Maas: Der neue Jim Hacker?

Manche von uns kennen noch den Rt Hon. Jim (James) Hacker, den Minister of the Department of Administrative Affairs, der sich regelmäßig mit seinem Permanent Secretary Sir Humphrey Appleby in ungewollter Kooperation zu ungeplanten Dingen findet, eine Situation, die durch das Zutun von Bernard Woolley, Hackers Principal Private Secretary noch verschärft wird. Wir sprechen natürlich

Die Lügenspirale: Wie Chemnitz von Linken inszeniert wird

Ereignisse wie der Mord in Chemnitz, die in der Nachfolge von Ideologen missbraucht und zum Anlass genommen werden, ihre jeweilige Ideologie zu inszenieren, wurden früher von Sozialwissenschaftlern zum Anlass genommen, um Analysen zu erstellen, und zwar mit dem Ziel der Generalisierung, der Gewinnung eines Modells, z.B. eines Propaganda-Modells, in dem die wesentlichen Schritte der Eskalation

Gesinnungseinöde EU: Zensur greift

Einst gab es in Deutschland eine funktionierende Sozialwissenschaft. Methoden wurden entwickelt, Erkenntnisse gewonnen und geprüft, ein Korpus bestätigter Erkenntnis zusammengetragen und angewendet. Sozialwissenschaftler hatten eine geteilte Basis, auf der sie miteinander kommunizieren und sich miteinander über die Interpretation von Ergebnisse auseinandersetzen konnten. Eines dieser Ergebnisse, das in vielen Studien aus Psychologie, Soziologie, Sozialpsychologie und Politikwissenschaft

Das Maas ist immer noch nicht voll – Außen Minister und innen?

Nicht jeder, der nach außen wie ein Minister erscheinen will, hat das Zeug, ein Außenminister zu sein. Das Ausmaß der Enttäuschung angesichts der Anmaßung, Heiko Maas zum Außenminister machen zu wollen, ist maßlos. Die Maßnahme, macht deutlich, dass die SPD jeden Maßstab und jedes Augenmaß vermissen lässt, wenn es darum geht, Pöstchen zu besetzen. Gerade

Endlich Weltspitze: Deutschland führt die Twitter-Zensur an

BuzzFeed hat etwas getan, was – seit die qualitativen Kaffeekränzchen zum Standard der Sozialforschung geworden sind – an Universitäten kaum noch getan wird: quantitativ geforscht. Von Oktober 2017 an hat BuzzFeed Twitter-Accounts gesammelt, die in einem Land „ausgeblendet werden“ und eine entsprechende Datenbank angelegt. Insgesamt rund 800.000 Twitter-Accounts hat das BuzzFeed-Team untersucht und dabei 1.714

Globalisierung der Gesinnungsdiktatur: VerMAASung der einst freien Welt

Frankreich tut es, Russland steht nicht nach, Italien hat sich angeschlossen, Brasilien will nicht abseits stehen, und Deutschland, Deutschland ist natürlich dabei, wenn es darum geht, den eigenen mündigen Bürgern den doch mündigen Mund zu verbieten. Eine erschreckende, wenngleich nicht überraschende Einigkeit verbreitet sich langsam unter denen, denen Meinungsfreiheit schon immer ein Dorn im Auge
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 150 Euro und 250 Euro.

 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.

  Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!

ScienceFiles-Spendenkonto
Holler Box