ZEIT-Wert: BILD-Texte zu kompliziert für ZEIT-Leser

Es vergeht keine Woche ohne eine eMail von der ZEIT, in der das Blatt wie Sauerbier angepriesen wird. Der Hintergrund der ständigen Werbeaktionen, die sich immer darin gleichen, dass man die ZEIT billiger bekommt, mehrere Wochen umsonst lesen können soll oder gleich für eine bestimmte Zeit geschenkt bekommt, ist natürlich die Tatsache, dass man auf diese Weise die Media Daten schönen, die Verbreitung der ZEIT, die Zahl ihrer Leser künstlich hochhalten kann. Zeitungen verdienen schon lange nicht mehr daran, dass sie gelesen werden, sondern daran, dass sie Werbemittel sind. Viele Leser sind nur deshalb notwendig, weil viele Leser es erlauben, hohe Preise für Werbung und Anzeigen zu verlangen.

Heute nun ist uns die folgende Variante der immerselben eMail in die Box geflattert.

Einmal mehr versucht die ZEIT, aus Donald Trump Kapital zu schlagen, einmal mehr wird ein verbilligtes und zeitlich begrenztes Abonnement angeboten, um die Abonnentenzahlen künstlich zu erhöhen. Dieses Mal gibt es noch ein „edles Schreibset mit Notizbuch“ für diejenigen, die sich erweichen lassen.

Und warum soll man die ZEIT abonnieren, für 16 Euro und fünf Wochen lang, inklusive edlem Schreibset und Notizbuch?

Weil man dann erfährt, „was Trump bewegt“. Denn bei der Zeit arbeiten Medien, die den Geist von Donald Trump rufen und befragen können, was ihn bewegt. Das wird als „fundierte Reportage“ und „Hintergrundbericht“ verkauft, als das, was „unabhängige Beobachter, die nachforschen, nachfragen und einordnen“ bei der ZEIT zum Besten geben, in einer Zeit, in der die internationale Politik für die ZEIT auf dem Kopf steht.

Zudem wird man, wer die ZEIT liest, schlau, wohl ein Ergebnis nachforschender Nachfrage unabhängiger ZEIT-Beobachter: Ein ZEIT-Leser, so das Versprechen, versteht bei ZEIT-Lektüre mehr als die Schlagzeile, denn die meisten Leser sind mit dem Text, der den Schlagzeilen anderer Zeitungen z.B. der BILDzeitung folgt, überfordert: Sie verstehen nur den Text, der in der ZEIT nach der Schlagzeile folgt, woraus notwendig folgt, dass das Niveau in der ZEIT geringer sein muss, als das der BILDzeitung, nur so ist es möglich, dass die Leser, die man bei der ZEIT für dumm hält, durch das Lesen von mehr als den ZEIT-Schlagzeilen, weniger dumm werden und mehr verstehen.

37% Ersparnis für diejenigen, die so dumm sind, dass sie die Texte der BILDzeitung nicht verstehen, aber keine Probleme mit der ZEIT nach Schlagzeilen haben. Ein angemessener Preis für diejenigen, die die Einladung annehmen, um aus dem Kreis der Dummen, in den Kreis der ZEITgebildeten aufzusteigen….

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Dann unterstützen Sie ScienceFiles!

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles
©ScienceFiles

Print Friendly, PDF & Email
10 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »