“Who are you?” Jeremy Corbyn hat keinen Humor

Es geht Richtung Weihnacht. Zeit, die Dinge nicht mehr gar so ernst zu sehen.
Es gibt ja Menschen, die sehen alles nicht nur ganz ernst, sondern verbissen, die finden in jeder Suppe ein Haar, sind immer Opfer (der Umstände, des Patriarchats oder des Klimawandels), haben keinerlei Humor und sind deshalb durch einen ledrigen Ausdruck, eine verwelkte Erscheinung gezeichnet. Seltsamerweise findet man diese Menschen sehr oft auf der linken Seite des politischen Spektrums. 

Linke, so hat es den Anschein, haben nichts zu lachen. Linke sind immer Opfer, was zwangsläufig ist, denn sie haben in der Regel keine Leistung erbracht, auf die sie stolz sein könnten. Lachen kennen Linke nur in Form von Schadenfreude und Humor gar nicht. Alles ist bierernst und politisch korrekt. In der Prälypse des Klimatods, den sie entweder herbeisehnen oder herbeireden, ist kein Platz für Spaß. Noch weniger Platz ist dafür, über sich selbst zu lachen. Die eigene Person als Gegenstand von gutmütigem Spott ist für Linke undenkbar. Derartiger Spott ist eine Form der Majestätsbeleidigung, die sie als solche entgegennehmen und goutieren.



Wir haben einen Archetyp linker Humorlosigkeit für unsere Leser: Jeremy Corbyn.
Wer die folgenden 44 Sekunden und die pikierte und vollkommen a-soziale Weise, in der Corbyn auf den Zwischenruf “Who are you” reagiert, gesehen hat, der muss spätestens dann wissen, worüber wir gerade geschrieben haben.



Unabhängige Informationen, kritisches Denken, Recherche und die fundierte Darstellung von Zusammenhängen gibt es (fast) nur noch in alternativen Medien wie ScienceFiles, Medien, die wie wir, von der Unterstützung ihrer Leser leben.
Unterstützen Sie unseren Fortbestand als freies Medium.
Vielen Dank!




Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



ScienceFiles-Shop



Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.


Print Friendly, PDF & Email
7 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box