Ungeimpften-Gängelung: Belege der Diskriminierung

War Diskrimierung, gemeint ist nur die negative Ausprägung davon, also Schlechterbehandlung weil die Nase, die Schuhgröße oder die Hautfarbe nicht passt, nicht ein verdammungswürdiges Verhalten? Gibt es nicht Legionen von “guten Menschen”, also solchen, die sich dafür halten, die ihre Berufung darin sehen, für die gleichberechtigte Teilhabe von Ahmed, Fatima, [Einwurf aus der Redaktion: ja sogar für Ann-Katrin] Schwulen oder anderen sexuell Orientierten zu kämpfen, jedenfalls verbal und so lange die Bundesregierung ihnen Steuergelder überweist?

Indes, wenn es um die richtige Gesinnung geht, dann darf diskriminiert werden, was das Zeug hält.

Sie sind männlich und bewerben sich auf eine Professur. Ihr Pech. Im Rahmen des Professorinnenprogramm wird Steuergeld, vornehmlich von Männern erwirtschaftetes Steuergeld, nur für Frauen ausgegeben. Sie sind jemand, der mit Schwulen nichts anfangen kann, der sie nicht in Lehrbüchern gefeiert sehen will, weil er schlicht und ergreifend der Ansicht ist, eine derartige Zelebrierung privater Dinge in der Öffentlichkeit sei widerlich? Ihr Pech. Gewöhnen Sie sich um oder sie fliegen raus.

Wie, Sie sind nicht geimpft, bilden sich ein, sie könnten sich im Hinblick auf Impfstoffe / Gentherapien, die so sehr lecken, dass jeder Staudamm, längst leergelaufen und das Trinkwasser dabei gekippt wäre, ein eigenes Urteil anmaßen, gar eine eigene Entscheidung treffen? Das geht gar nicht. Wer das tut, wird diskriminiert. Er darf nicht mehr ins Restaurant, wird zuhause eingesperrt, dazu gezwungen, jeden Tag einen nutzlosen Test zu machen, damit auch die Fallzahlen für SARS-CoV-2 aufrecht erhalten werden können. Wer sich nicht der Anordnung seiner Regierung, sich gefälligst impfen zu lassen, beugt, der wird diskriminiert, benachteiligt, gegängelt, dass die Fetzen fliegen. Natürlich geht es dabei weder um die Gesundheit des Ungeimpften noch um die Gesundheit der Bevölkerung. Dazu sind die Impfstoffe / Gentherapien einfach zu miserabel in ihrer Wirkung. Nein, wir sind hier im Bereich der Unterwerfungsrituale, wie sie von Sadisten eingesetzt werden, um eine Machtposition, in die sie durch Zufall oder Wahlbetrug oder auf einem anderen Weg gekommen sind, zu missbrauchen.

Der Missbrauch ist leicht zu sehen, wenn man die Maßnahmen zur Diskriminierung Ungeimpfter, die Gängelung, der sie unterliegen, mit empirischen Daten in Verbindung bringt. Angeblich sind die Maßnahmen dazu da, die von Ungeimpften angeblich ausgehende größere Gefahr mit Blick auf die Verbreitung von SARS-CoV-2 zu reduzieren und zudem, bei ganz besonders Bigotten dazu, die Ungeimpften vor einer Infektion zu schützen, die sie, so die Hoffnung, letztlich auf die Intensivstation bringt. Diese Behauptungen dienen natürlich nur dazu, Ungeimpfte zu erschrecken, ihnen Angst zu machen und den Geimpften den Eindruck zu vermitteln, sie hätten sich richtig, eben für die Impfung / Gentherapie entschieden und die Nebenwirkungen der Impfung / Gentherapie tapfer und aufrecht für diese richtige Entscheidung getragen.

Die Britische Health and Security Agency hat heute den Weekly national Influenza and
COVID-19 surveillance report – Week 2 report (up to week 1 data) veröffentlicht. Der Bericht, der ein wenig ein Schattendasein führt, enthält nichts desto trotz Daten, die man sonst nirgends findet, z.B. Daten zu “Acute respiratory infection incidents”. Unter diesem Titel finden sich unter anderem “Ausbrüche von SARS-CoV-2”, also Ereignisse, bei denen durch einen Infizierten mindestens zwei weitere am selben Ort infiziert wurden, mass spreading events in sehr weiter Definition.

Wären die Maßnahmen, von denen wir sagen, dass sie zur Gängelung von Ungeimpften und zu nichts anderem dienen, irgendwo in der Realität verankert, dann müssten die Orte, an denen sich Ungeimpfte nun nicht mehr aufhalten oder nur noch bedingt aufhalten können, durch eine besonders hohe Quote solcher Events, solcher Ereignisse, die die Verbreitung von SARS-CoV-2 befördern, auffallen. Die im Folgenden präsentierten englischen Daten zeigen, dass Ereignisse, bei denen SARS-CoV-2 von einem Infizierten an 2 oder mehr Uninifizierte weitergegeben wird, dort, wo Ungeimpfte ausgeschlossen sind, so gut wie nicht zu finden sind

Restaurants und Pubs spielen in der Verbreitung von SARS-CoV-2 so gut wie keine Rolle. Schulen spielen so gut wie keine Rolle, Hotels, Fitness-Studios all die Unternehmungen, die immer als erste der Gängelungswut politischer Darsteller weichen müssen, sie kommen in der Abbildung nicht einmal vor, die auf Basis der Daten der UK Health and Security Agency, die sich hier finden, erstellt wurde. Nach alter Konvention finden sich in der Gruppe der “DIversen” ausschließlich Orte, an denen weniger Ereignisse stattgefunden haben als in der letzten aufgenommenen Kategorie. Es gibt in ganz England, die Daten beziehen sich auf England, in den letzten vier Wochen genau 5 Ereignisse, bei denen ein Infizierter 2 oder mehr andere an derselben Stelle, in einem Pub oder einem Restaurant, angesteckt hat. Alles, was in der Abbildung nicht berücksichtigt ist, hat noch weniger Ereignisse aufzuweisen, sei es eine Massensportveranstaltung, ein Konzert oder ein Aufenthalt in einem Hotel.

Es gibt, einmal mehr, keinerlei empirische Rechtfertigung für die Gängelungsmaßnahmen, denen Ungeimpfte unterzogen werden. Die Motivation für diese Maßnahmen muss entsprechend darin zu finden sein, dass Polit-Darsteller diejenigen, die ihnen nicht zuwillen sind, bestrafen wollen, niedere Motive also.



Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag / Hinweis: - ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Direkt über den ScienceFiles-Spendenfunktion spenden:

Zum Spenden einfach klicken

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
19 Comments

Schreibe eine Antwort zu Brockenteufel Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box