Bye Bye BBC – Im Gegensatz zu Deutschland kann man den “Rundfunkbeitrag” im UK jederzeit kündigen

Die Zeiten für staatlich finanzierten Rundfunk sind vorbei. Nadine Dorries “Secretary of State for Digital, Culture, Media and Sport” im Vereinigten Königreich hat dies im House of Commons gerade wie folgt beschrieben:

“As any serious commentator will tell you the broadcasting landscape has changed beyond all recognition over the past decade. […] We are living in a world of streaming giants, of on demand and pay per view and smart TVs. Technology is changing everything. […] … as the tech has changed, particularly amongst younger viewers […] it is time to begin asking those really serious questions about the long term funding model of the BBC and whether mandatory licence fee with criminal penalties for individual households is still appropriate”.”

Die Antwort auf die Frage, ob staatlich zwangsfinanzierter Rundfunk noch zeitgemäß ist, hat Dorries auch gleich gegeben. Die TV Licence Fee in Höhe von 159 GBP wurde für zwei Jahre eingefroren, die Arbeit an einem neuen Finanzierungsmodell für die BBC hat längst begonnen und nach dem Auslaufen der Royal Charter im Jahre 2027, die das Finanzierungsmodell der BBC derzeit noch garantiert, wird Allgemein damit gerechnet, dass die BBC zu einem Subscription Programme umgestaltet wird, einem Anbieter, dessen Dienste diejenigen, die sie in Anspruch nehmen wollen, abonnieren können.

Dorries begründet das offizielle Ende der BBC als staatlich finanzierter Rundfunk u.a. als Anpassung an veränderte technologische Randbedingungen und verändertes Nutzerverhalten, und das ist sicher richtig. Gerade im Vereinigten Königreich ist damit jedoch auch eine andere Frage verbunden, denn die Anzahl der Briten, die die BBC lieber heute als morgen geschlossen sehen würden, die TV Licence Fee gerne sofort gestrichen sehen würden, sie ist seit Jahren stetig gewachsen. So gibt es seit einigen Jahren z.B. die Kampagne “Defund the BBC“.

Im Gegensatz zu Deutschland, wo jeder, der sich weigert, die Rundfunkgebühren zu entrichten, von staatlichen Häschern verfolgt wird, ist es im Vereinigten Königreich möglich, seine TV Licence zu kündigen, denn diese setzt voraus, dass

  • Live-Programme im Fernsehen angesehen werden, d.h. man muss zur Sendezeit das Programm von BBC, ITV, Channel 5  usw. ansehen, das gerade gesendet wird. Tut man das nicht, muss man auch keine Licence Fee bezahlen.
  • oder man benutzt den BBC iPlayer, um Programme aus dem Internet herunterzuladen und anzusehen, tut man es nicht, ist auch keine Licence Fee fällig.

Die Zahl der Briten, die von der BBC so sehr die Nase voll haben, dass sie ihre TV Licence gekündigt haben, ist in den letzten Jahren regelmäßig in der Region von 800.000 Briten angesiedelt. Die aktuellsten Daten, die derzeit verfügbar sind, haben wir in der folgenden Abbildung verarbeitet. TV Licences, die gekündigt werden, weil der Lizenznehmer gestorben ist oder seine Lizenz wegen z.B. Inhaftierung gekündigt wurde, sind darin nicht berücksichtigt.

Ein Financial Year ist letztlich ein Steuerjahr, das im UK in der Regel zum 6. April eines Jahres beginnt und zum 5. April des Folgejahres endet. Diesem Umstand hat es die BBC zu verdanken, dass die offiziellen Zahlen für das Financial Year 2021/22 noch nicht veröffentlicht sind. Sie werden zum 5. April diesen Jahres fällig, und man kann nach allem, was sich in den letzten 12 Monaten ereignet hat, damit rechnen, dass die Grenze von 1.000.000 gekündigten TV Licences erreicht worden ist. Eine TV Licence Fee bringt der BBC 159 GBP im Jahr. Die Gebühr wird pro Haushalt fällig.

In den Bilanzjahren 2018/2019, 2019/2020 und 2020/2021 haben mehr als 2,5 Millionen Briten ihre TV Licence gekündigt. Das ist, wie gesagt, ein formaler Akt, dessen Ende mit einer “No Licence Needed Confirmation” bestätigt wird.

 

 

Insofern ist der Exodus aus der BBC seit Jahren im Gange. Die Regierung Johnson beschleunigt lediglich einen Prozess, der ohnehin stattfindet, schon weil der Marktanteil der BBC unter jüngeren Konsumenten genau wie der des deutschen Staatsfunks sehr gering ist. Die Entscheidung, die Höhe der Licence Fee einzufrieren, wird die BBC bis 2027 rund 2 Milliarden GBP kosten, so dass bereits in den nächsten Jahren mit Einsparungen zu rechnen ist, etwa dadurch, dass BBC2 und BBC4 geschlossen werden, Sender, die ohnehin kaum jemand anschaut. Das übliche Geheule, das Linke immer dann anstimmen, wenn man den Goldesel “Staatsfunk”, den sie mit ihren ideologischen Vasallen gefüllt haben und auch weiterhin melken wollen, anrührt, also die Rede von der “Diversität des Programmangebots”, den Spartenprogrammen, für die nur ein staatlicher Rundfunk Sendezeit bereitstellen könne, sie sind im Zeitalter des Internet, in dem eine einzige Suche in DuckDuckGo mehr Spartenprogramme und -inhalte zu Tage fördert, als Dekaden über Zwangsgebühren finanzierter Staatsfunk vorzuweisen haben, nichts anderes als der Versuch, Pfründe zu sichern, denn ohne zwangsfinanzierten Staatsfunk stehen eine Vielzahl linker Aktivisten auf der Straße…


Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!

[wpedon id=66988]


  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag/Note:- ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Direkt über den ScienceFiles-Spendenfunktion spenden:

Zum Spenden einfach klicken


ScienceFiles und die Alternativen Medien:

Folgen Sie uns auf TELEGRAM. Werden Sie einer von derzeit mehr als 16.000 Abonnenten. Oder diskutieren Sie auf unserem Diskussionskanal.
Unser Backup-Kanal auf Element:Matrix
Gerade erst eröffnet: Er wächst und wächst. SciFi auf Gettr

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

Print Friendly, PDF & Email
8 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!