Kategorie: öffentlicher Rundfunk

Öffentlich-rechtlicher Rassismus: Tyre Nichols, ein “kleiner Schwarzer” aus der Gruppe der ab-Geburt-Opfer in Memphis verstorben

Manchmal muss man die Heuchelei, die sich täglich in Systemmedien abspielt, pointiert auf den Punkt bringen. Schon um der eigenen Verachtung für diese Kleinrassisten der schwätzenden Klasse in deutschen Redaktionsstuben Ausdruck zu verleihen. Wann immer ein Schwarzer unter mehr oder weniger spektakulären Umständen in den USA zu einem Opfer von vermeintlicher oder tatsächlicher Polizeigewalt wird,

Vielleicht wollen Brasilianer einfach keinen Kriminellen als Präsidenten?!

Man könnte einen Militärputsch durchführen und einen Präsidenten, nennen wir ihn der Einfachheit halber, Lula, installieren. Ein Präsident ist eine demokratische Institution, jedenfalls in den politischen Systemen, in denen er vorgesehen ist, wie z.B. in Deutschland. Und ein Präsident muss nicht gewählt werden, um zur demokratischen Institution zu werden. Es reicht Gekungel wie in der

Ganz unten: So sieht das Ende des öffentlich-rechtlichen Rundfunks aus

Szenen einer kaputten Gesellschaft, präsentiert in einem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, in dem apathisch-anomische Gestalten beschäftigt werden, die aus Angst, sie könnten ein Wort sagen, das für sie Konsequenzen haben kann, lieber eine Leerformel an die nächste reihen, und den Informationsauftrag öffentlich-rechtlicher Medien dadurch von Grund auf zerstören, was wiederum die Existenzgrundlage öffentlich-rechtlicher Medien beseitigt. Jedenfalls dann,

Tugendwedelnde Asylbewerber-Aktivisten-Meute fällt über Landrat her, der Interessen seiner Bevölkerung vertreten will

Es ist für manche derjenigen, die in Regierungsämtern täglich ihre Tugend wedelnde Notdurft verrichten, Rassismus, wenn ein deutscher Politiker, der von deutschen Wahlberechtigten gewählt wurde, die Interessen seiner Wähler vertritt und dies noch dazu öffentlich tut, wie dies Udo Witschas gerade getan hat. In einer Weihnachtsbotschaft wendet er sich an die Einwohner des Landkreises Bautzen,

Baerbockiade: Ein Jahr Baerbock, ein Jahr Desaster – eine Dokumentation

“Wie Baerbock einen neuen Ton setzt.” Auch die Insassen öffentlich-rechtlicher Anstalten haben es nicht leicht. Nehmen Sie z.B. Christian Feld, der ein Epos der Lobhudelei auf Annalena Baerbock die in seinen Worten “erste Frau an der Spitze des Auswärtigen Amtes” schreiben muss. Schon der Anfang zeigt die Schwere der Arbeit, die auf Feld wartet, denn

Katie Hobbs: “Wahlsieger” und Wahlbetrüger in einer Person? Kari Lake reicht Klage gegen Wahlergebnis in Arizona ein – MS-Medien verschweigen den Inhalt

Wenn Sie nach wie vor auf die Informationen angewiesen sind, die die ARD bereitstellt, dann haben sie von Florian Mayer erfahren, “Lake reicht Klage ein“. Einmal mehr kann Mayer, der seine politische Orientierung nach wie vor nicht für sich behalten kann, keinen Satz schreiben, ohne seinen Lesern eine seiner unfundierten Wertungen unterschieben zu wollen. Lake

AUF1 im Fadenkreuz des “ARD-Faktenfinders” – Stelldichein der Gescheiterten vom vierten Arbeitsmarkt – vom Pfeifen auf dem letzten Loch

Stefan Magnet hat es auf Telegram geschrieben, wir haben es zuvor einmal mehr selbst gesehen: Die ARD führt wieder einen von Gebührenzahlern finanzierten Krieg gegen die erfolgreichere Konkurrenz, denn während die ARD-Tagesschau in alternativen Netzwerken keinen Fuß auf den Boden bringt und auch ansonsten ein Auslaufmodell ist, denn immer weniger junge Menschen wollen öffentlich-rechtliches Erziehungsfernsehen

Kriminelle an der Macht: Was Ihnen die Systemmedien über die “Wahlen” in Brasilien verschweigen

Operation “Car Wash” Operação Lava Jato Diejenigen brasilianischen Ermittler, die die Operation “Car Wash” im Jahre 2014 begonnen haben, waren der Ansicht, sie hätten es mit einer organisierten Form von Geldwäsche zu tun, die kleine Unternehmen, deren Gegenstand z.B. darin bestand, Autos zu waschen, benutzen, um Geld, das aus kriminellen Geschäften resultiert, zu waschen. Sie

Ideologische Dienstleister: Wer sind die “Experten” der ARD?

Das, was gemeinhin als “Faktencheck” verkauft wird, ist eine systematische Anwendung des Fehlschlusses ad auctoritatem, also der Versuch, nicht vorhandene Argumente durch den Verweis auf einen angeblichen Experten zu kompensieren, die eigenen Behauptungen durch eben diesen Experten glaubwürdig erscheinen zu lassen. Wobei es dem Junk, den Faktenchecker wie die ARD-Faktenfinder verbreiten, eigen ist, dass diejenigen,

Transhumanismus – Faktenfinder, Stephan Magnet, AUF1 und warum die Evolution in die Hand zu nehmen, nichts mit “die Evolution in die Hand nehmen” zu tun haben soll

Es Rohweddert wieder bei der ARD-tagesschau. Rohwedder gehört zu denen, die sich bei der ARD mit dem Finden von Fakten beschäftigen und dabei auf eine lange Karriere zurückblicken, von der sie stolz verkünden können, dass sie noch selten bis nie auch nur ein Faktum gefunden haben. Ein besonders schönes Beispiel dafür, wie man viel Text

In Sachen Denunziation kommt unter Pössl nichts mehr – Die ARD hat ihren Hass auf Suella Braverman entdeckt

Braverman ist der neue Trump. Nachdem sich die in einer Phase persönlicher Entwicklung stecken gebliebenen Aktivisten, die tagein tagaus Gebührenzahler mit ihrer Darbietung in gelebtem Narzissmus belästigen, jahrelang an Donald Trump abgearbeitet haben, in einer Weise, die selbst die linksten unter den empirischen Sozialforschern überrascht hat und sie, nachdem Donald Trump aus dem Amt betrogengewählt

Schwere Pilzerkrankungen – ARD macht systematisch Stimmung gegen Landwirtschaft: Wir liefern den fehlenden Kontext

Eine neue Sau wird durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk getrieben: Pilzerkrankungen, also Erkrankungen, die auf eine Pilzinfektion zurückzuführen sind. “Geschätzte 1,7 Millionen Menschenleben kosten Pilzinfektionen weltweit jedes Jahr. Zum Vergleich: Bei Malaria sind es, je nach Schätzung, zwischen 400.000 und 600.000 Todesopfer.” Yasmin Appelhans, NDR, schreibt das. Gruselig, oder? Bernhard Hube, Professor für Mikrobiologie am Leibniz-Institut

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!