Schlagwort: Ausgangssperre

Covid-19-Maßnahmen erzeugen Reaktanz und den Zielen entgegenstehende Verhaltensabsichten: Forschungsergebnisse aus Deutschland und aus den USA

Covid-19 war und ist ein Glücksfall nicht nur für die Pharma-Industrie, allen voran Pfizer/BioNTech, sondern auch für Akademiker, die an Universitäten oder irgendwelchen Instituten mit irgendeinem fachlichen Bezug (im weiten Sinn) angestellt sind, geben Covid-19 als biologisches bzw. medizinisches Phänomen und die im Zusammenhang mit ihm getroffenen staatlichen Maßnahmen als soziales Phänomen doch einen reichen

Bundesnotbremse: wirkungslos, unnötig, schädlich, aber wichtig, um Hysterie aufrecht zu erhalten

Totalitarismus pur, so könnte man beschreiben, was derzeit in Deutschland stattfindet. Bürger werden am Ausgehen gehindert. der Bundestag hat eine Bundesnotbremse mit der Neufassung des Infektionsschutzgesetzes beschlossen, die Bürger zu Gefangenen ihrer Regierung macht. Übergriffe auf die Wohnung sind normal, die Androhung von Internierung bei nicht genehmem Verhalten erschreckt niemanden mehr (daszu kommt noch ein

Kein Effekt: Ausgangsbeschränkungen wirken sich überhaupt nicht auf die Verbreitung von SARS-CoV-2 aus [Studie]

Wenn Sie demnächst eingesperrt werden, weil Polit-Darsteller sich entweder in die fixe Idee verrannt haben, dass man Maßnahmen, wie einen Lockdown, die sich als vollkommen unwirksam in der Begrenzung von SARS-CoV-2 erwiesen haben, sie verzögern die Ansteckung, sie verhindern sie nicht, dadurch effizienter machen kann, dass man sie noch drakonischer gestaltet, dann wird es Sie

b.1.617 – Gesundheitsexperte: Ist Lauterbach dumm oder geht er seiner eigenen Hysterie auf den Leim?

Als Politainer kann man Karl Lauterbach einen gewissen Unterhaltungswert nicht absprechen. Als Gesundheitsexperte, der zu sein ihm Medien angedichtet haben, muss man ihm jedoch jegliche Kompetenz und jegliches Wissen über das Virus, das er so prominent zum Anlass nimmt, um Ausgangsbeschränkungen für die deutsche Bevölkerung zu fordern, absprechen. Das neueste Beispiel hat die “indische Mutation”,

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!