Tag: Emile Durkheim

Neue Studie: Migranten bringen sich zu selten um

Wenn Sie wissen wollen, was in den deutschen Sozialwissenschaften derzeit schiefläuft, dann haben wir in diesem Post eine Erklärung für Sie, eine sehr plastische Erklärung. Es geht um Selbstmord. Ein Thema, das schon Emile Durkheim beschäftigt hat. Nicht, dass diejenigen, die heute von sich behaupten, sie würden Selbstmord analysieren, davon noch etwas wissen, von den

Gerontozid? Cover-up des großen Sterbens in deutschen Altenheimen?

Sozialwissenschaftler, als sie sich noch für die Realität und Daten interessiert haben und nicht sich nicht mit Identitätsgeschwafel um den eigenen Verstand geschwätzt haben, waren des Öfteren mit sozialen Fakten konfrontiert, die nicht Ergebnis einer einzelnen Ursache, sondern des Zusammenspiels vieler Ursachen waren, ein Zusammenspiel, das zu entwirren häufig daran gescheitert ist, dass die Motive

“Vielfalt und Zusammenhalt” – Sociology’s wake

Alle zwei Jahre ruft der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Soziologie seine Getreuen zum Treffen der Zunft an einen zentralen Platz in Deutschland, zum Soziologentag. Was zu Zeiten von Karl Popper und Theodor Adorno noch ein mediales Großereignis war, ist heute in die relative Bedeutungslosigkeit der regionalen Presse versunken, und entsprechend finden immer weniger Soziologen
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box