Tag: RT-PCR-Test

Pandemie-Hoax: Deutsche Studie nimmt nationale RT-PCR-Test-Strategie auseinander

Jeden Tag werden Sie von öffentlich-rechtlichen und anderen Medien mit den RKI-Zahlen zur Pandemie und der bundesweiten Inzidenz heimgesucht, mit Zahlen, die angeblich zeigen sollen, wie viele Menschen in Deutschland mit SARS-CoV-2 infiziert sind. Aber das zeigen sie nicht. Sie zeigen das Ergebnis politischer Entscheidungen, das Ergebnis einer nationalen Teststrategie, die darauf ausgelegt ist, so

Einstürzende Lügengebäude: Die COVID-Inszenierung bröckelt weiter

Am 21. April 2021 haben wir uns geoutet! Wir hören das Gras wachsen! Damals hat die britische Regierung verkündet, COVID-19 in Zukunft medikamentös behandeln zu wollen und zukünftige Ausbrüche von SARS-CoV-2 in einer der Influenza vergleichbaren Weise behandeln zu wollen. Die britische Regierung versucht, aus dem Loch, in das sie sich mit ihrer überzogenen Reaktion

RT-PCR-COVID-19-Test: Mehr falsche als richtige Ergebnisse?! [Studie]

Endlich gibt es eine wissenschaftliche Arbeit, die geeignet ist, den Humbug, der uns tagtäglich von den MS-Medien zugemutet wird, wenn es darum geht, die angebliche “Anzahl der positiv auf COVID-19 Getesteten” zu verbreiten, als ebensolchen zu entlarven. Wir verdanken die Arbeit Wouter Aukema, Ulrike Kämmerer, Pieter Borger, Simon Goddek, Bobby Rajesh Malhotra, Kevin McKernan und

Dokument der Regierung von Wales zeigt: PCR-Tests sind vollkommen unzuverlässig

Fallzahlen. Die ganze Idee einer Pandemie basiert auf Fallzahlen. Denn betrachtet man z.B. die Belegung von Betten auf den Intensivstationen im Vereinigten Königreich, dann ergibt sich eine derzeitige Unterbelegung, die zum 20. Dezember so aussieht: Wie man sieht, ist in keinem Teil Englands der Anteil belegter Betten auf Intensivstationen höher als im Durchschnitt der Jahre
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box