AUFRUF zum SPENDENBOYKOTT von Wikipedia Deutschland

SPENDENBOYKOTT von WIKIPEDIA Deutschland

Stellen Sie sich vor, Sie nehmen den Brockhaus zur Hand, schlagen unter Wolfgang Amadeus Mozart nach und lesen dort: Infantiler Möchtegern-Komponist, der bis zu seinem frühzeitigen Ableben in Salzburg und Wien dilettiert hat und in enger Verbindung zu feudalistischen Herrschern stand, die in Reichtum schwelgten, während um sie herum Kinder und Frauen an Hunger starben. Wir sind sicher, diese Beschreibung würde Reaktionen nach sich ziehen, die wütend oder empört, in jedem Fall aber irritiert ob der Diskreditierung von Wolfgang A. Mozart als Komponist wären. Die beschriebene Form der Diskreditierung, allerdings von lebenden, nicht von toten Personen des öffentlichen Lebens, findet sich neben sachlich falschen und ideologisch verzerrten Inhalten und in großer Zahl in der deutschsprachigen Wikipedia. Es ist diese Form der öffentlichen Herabwürdigung und ideologisch motivierten Fehlinformation gegen die wir uns mit diesem Aufruf richten:

Wir rufen zu einem Boykott von Wikipedia Deutschland auf: Keine Spenden mehr für die Wikimedia-Foundation Deutschland, denn mit Spenden wird der Missbrauch von Wikipedia Deutschland als ideologische Plattform finanziert – Spender finanzieren damit ihre eigene Fehlinformation und die Diskreditierung lebender Personen!

Begründung:

Ausgehend von einer Reihe von diffamierenden Einträgen in der deutschsprachigen Wikipedia und dem offensichtlichen Bemühen einiger Wikipedia-Autoren, die Plattform als Mittel in einem ideologischen Kampf zu nutzen, haben wir uns in einem Offenen Brief an den Gründer der Wikipedia, Jimmy Wales, gewendet. Der Offene Brief, der auch an die Mitglieder des Präsidiums der Wikimedia Foundation Deutschland verschickt wurde, stellt nicht nur die erheblichen Probleme dar, die die deutschsprachige Wikipedia mit ideologischer Unterwanderung hat, er zeigt auch die Strukturen und Prozesse auf, die für die Unterwanderung verantwortlich sind. Und: er verweist darauf, dass die Anonymität der Autoren die Wurzel allen Übels ist. Ganz wie es z.B. der Neue Institutionalismus von Oliver Williamson voraussagt, nutzen bestimmte politische Gruppen die Anonymität der Wikipedia, um die Plattform zu unterwandern und zum Propagandaorgan ihrer eigenen Ideologie zu machen. Die Belege für diese Behauptung sind mittlerweile zahlreich und betreffen Artikel aus allen Bereichen der Wikipedia.

Ein Teil der Belege und weitere Informationen zur ideologischen Unterwanderung der Wikipedia sowie der Offene Brief findet sich unter den folgenden Links:

http://www.danisch.de/blog/2012/04/01/enigma-geschichtsfalschung-in-der-wikipedia/
http://der.kritisator.de/2012/propagandaschmiede-wikipedia/
http://genderama.blogspot.de/2012/08/wikipedia-irrsinn-erste-auenstehende.html
http://genderama.blogspot.de/2012/08/leserbrief-wie-es-einem-in-der.html
http://genderama.blogspot.de/2012/08/wikipedia-wie-feministinnen-hunderte.html
http://sciencefiles.org/2012/07/29/feindliche-ideologische-ubernahme-deutsche-wikipedia-droht-im-desaster-zu-enden/
http://sciencefiles.org/2012/08/19/die-wikipedia-files/
http://sciencefiles.org/2012/08/08/entideologisierung-der-deutschen-wikipedia-update/
http://www.theeuropean.de/heather-de-lisle/6780-wikipedia-und-der-gute-name

Man würde vermuten, dass der Betreiber einer Plattform, der darüber informiert wird, dass seine Plattform von Ideologen unterwandert ist und dazu missbraucht wird, Personen des öffentlichen Lebens zu diffamieren und persönlich herabzuwürdigen, erschreckt auf diese Information reagiert (nicht zuletzt, weil damit auch strafrechtliche Tatbestände geschaffen werden). Nicht so im Falle der Wikipedia. Die Wikimedia-Foundation Deutschland und Jimmy Wales hüllen sich in Schweigen. Sie wollen zu den offensichtlichen Problemen der Wikipedia nicht Stellung nehmen. Dabei häufen sich die Indizien, die auf eine ideologische Unterwanderung hinweisen. So werden oftmals relevante Informationen, obwohl bekannt, nicht berücksichtigt, und die Schreiber ideologischer Beiträge auf Wikipedia scheinen im Dauereinsatz zu sein, so dass sich die Vermutung aufdrängt, dass hier bezahlte Autoren am Werk sind.  Im Verlauf der letzten Wochen haben sich viele Wikipedia-Insider über die Zustände und das Klima innerhalb der Wikipedia beklagt. Nur eines hat es in den letzten Wochen nicht gegeben: Eine Reaktion der Wikimedia-Foundation Deutschland oder von Jimmy Wales. Angesichts z.B. der für jeden lesbaren Diffamierungen lebender Personen auf den Seiten der Wikipedia wäre eine Reaktion nicht nur angebracht gewesen, sondern ein Gebot des Anstands.

Die Weigerung der Wikimedia-Foundation, sich mit dem Missständen auf Wikipedia auseinander zu setzen und dafür Verantwortung zu übernehmen, lässt nur die folgenden Schlüsse zu:

Zwar ist die Wikimedia-Foundation Deutschland sehr gut in der Lage, Spenden entgegen zu nehmen, hat aber kein Problem damit, dass mit diesen Spenden die Diffamierung von lebenden Personen auf den Seiten der Wikipedia finanziert wird.

Zwar ist die Wikimedia-Foundation Deutschland in der Lage, Spenden einzusammeln, aber sie ist nicht in der Lage oder Willens, Sorge dafür zu tragen, dass zumindest die Grundregeln des Anstands auf den Seiten der deutschsprachigen Wikipedia eingehalten werden.

Zwar nimmt die Wikimedia-Foundation Spenden gerne und aktiv entgegen, sieht aber der ideologischen Unterwanderung der Wikipedia untätig zu (oder die Mitglieder der Wikimedia-Foundation begrüssen die Unterwanderung).

Zwar ist die Wikimedia-Foundation Deutschland sehr agil, wenn es darum geht, Spenden zu sammeln, sie ist aber überhaupt nicht beweglich, wenn es darum geht, sich mit Kritik auseinander zu setzen oder gar Verantwortung für Missstände zu übernehmen.

All dies hat zur Folge, dass Spender die Diffamierung anderer finanzieren, dass sie die Wikimedia-Foundation bezahlen, die nach eigenen Angaben, zwar die Plattform „Wikipedia“ unterhält, aber keine Verantwortung dafür übernehmen möchte, was auf der Plattform betrieben wird, und es hat zur Folge, dass jeder Spender dabei mithilft, dass die deutschsprachige Wikipedia weiter von Ideologen unterwandert wird.

So kann das nicht weitergehen.

Deshalb rufen wir alle, die noch wissen, was Anstand ist, die nicht dafür spenden wollen, dass die deutschsprachige Wikipedia zu einer ideologischen Plattform ausgebaut wird, auf der die Diskriminierung anderer zum täglichen Geschäft und Auftrag wird und alle, die die Wikimedia-Foundation nicht für die Bereitstellung einer Plattform zur Diffamierung anderer finanzieren wollen, dazu auf, KEINE SPENDEN MEHR AN DIE WIKIPEDIA-DEUTSCHLAND zu richten.

  • Mike Buchanan, CEO Campaign for Merit in Business
  • Prof. em. Dr. Günter Buchholz
  • Dr. habil. Heike Diefenbach
  • Rainer Ebeling, Radio 6150
  • Arne Hoffmann, M.A.
  • Dr. Johannes C. Kerner
  • Michael Klein, M.A.
  • Dr. Michael Kühntopf
  • Dr. Andreas Kraußer
  • Thomas Lehmann
  • Stephan Linke
  • Rainer Luka, WikiMANNia.org
  • Alexander Majer-Wendelstein
  • Dipl.-Ing. Manfred Worm Schäfer

Wenn Sie den Boykott-Aufruf unterstützen wollen, dann schreiben Sie uns eine Email: science-watch@hotmail.co.uk

Wir freuen uns, die folgenden Personen als weitere Unterstützer des Aufrufs gewonnen zu haben:

  • Dr. jur. Fritz Baur
  • Hadmut Danisch, Forschungsmafia.de
  • Sepp Michael Drescher
  • Sebastian Hertel
  • Dr. Bruno Köhler
  • Eckhard Kuhla
  • Thomas R.E. Lentze
  • Eike Scholz
  • H.-Norbert Ulbrich

UPDATE

Eine sehr gute Zusammenstellung der ideologischen Unterwanderung der Wikipedia findet sich bei Michael Mannheimer.

Print Friendly, PDF & Email
32 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »